Johannisbeeren schneiden: Wann ist der richtige Zeitpunkt und wie werden die roten, weißen und schwarzen Arten richtig gepflegt

Von Olga Schneider

Ob als Strauch oder als Hochstamm-Gehölz: Die Johannisbeeren brauchen einfach einen Pflegeschnitt. Er kann das Wachstum und die Blütenbildung fördern und sorgt für einen hohen Ertrag. Wir erklären, wann und wie Sie die Schwarzen, Weißen und Roten Johannisbeeren schneiden und worauf Sie bei der Pflege danach achten müssen.

Schwarze Johannisbeeren schneiden: Wann ist ein Winter- und wann ein Sommerschnitt sinnvoll?

schwarze Johannisbeeren schneiden im Frühjahr und im Sommer Anleitung

Schwarze Johannisbeeren schneidet man entweder im Frühjahr (den sogenannten Winterschnitt) und im Sommer (Sommerschnitt). Schneiden Sie die Sträucher an einem wolkigen, aber warmen Tag, nach dem Ende der Dauerfrost.

Im Frühjahr (März bis spätestens Mitte April) werden die Pflanzen durch einen pflegenden Schnitt erneuert. Dabei wird wie folgt vorgegangen:

  1. Bis Ende Februar ist ein Rückschnitt erlaubt. In diesem Fall werden alle Zweige und Triebe bis auf die Haupttriebe auf etwa 25 cm zurückgeschnitten.
  2. Die Haupttriebe werden alle 3 bis 4 Jahre erneuert. Zu diesem Zweck schneidet man etwa 30 % der Haupttriebe bodennah ab.
  3. Das Gehölz wird ausgelichtet. Waagerecht wachsende, kranke und schwache Triebe werden stark zurückgeschnitten.
  4. Bei Jungpflanzen werden die Obststräucher eine Woche nach dem Anpflanzen ausgelichtet.

Wer den richtigen Zeitpunkt im Februar und März verpasst hat, kann unter Umständen auch bis Mitte April den Strauch schneiden. In diesem Zeitraum ist allerdings der Rückschnitt gesetzlich verboten. Sie können aber den Strauch auslichten, wenn es keine nistenden Vögel gibt.

Ein Sommerschnitt erfolgt in der Regel nach dem Ende der Erntezeit. Dann werden die Triebe, die keine Früchte tragen, stark verholzt oder sehr schwach sind und die kalte Jahreszeit nicht überstehen werden.

Rote und weiße Arten benötigen einen Erziehungsschnitt

Johannisbeeren schneiden Tipps für Frühling

Im Unterschied zu den Schwarzen Johannisbeeren benötigen die roten und weißen Arten einen pflegenden Schnitt am Sommerende. Dabei handelt es sich um ein Auslichten der Gehölze, wobei nach innen wachsende, schwache Zweige entfernt werden. Dabei werden die Haupttriebe alle 3 – 4 Jahren erneuert, die restlichen fruchttragenden Triebe werden nach dem Ende der Sommersaison abgeschnitten. Nur bei Bedarf, wenn die Pflanzen sehr schwach wachsen und sehr wenig Früchte tragen, können Sie alle Pflanzentriebe um ein Drittel kürzen. Der Verjungungsschnitt bietet sich für alte Beerensträucher. Im Endeffekt sollten etwa acht bis zehn gesunde Triebe von diesem und vom vorigen Jahr bleiben.

Die Hochstamm-Sorten richtig schneiden

schwarze Johannisbeeren vertragen pflegenden Schnitt


Anders als bei den Sorten, die einen ausladenden Wuchs und mehrere Haupttriebe haben, sehen die Hochstamm-Sorten wie kleine Bäume aus. Dabei ist es wichtig, durch den Schnitt eine „Krone“ zu erhalten. Der pflegende Formschnitt wird von dem Gehölz in der Regel problemlos vertragen. Weiterhin werden die Haupttriebe, die die Krone bilden, alle 2 – 3 Jahre erneuert. Zu diesem Zweck werden die alten Zweige oberhalb des drittens Augenpaares abgeschnitten. Überhängende oder nach innen wachsende Zweige werden entfernt.

Johannisbeeren schneiden: Verjüngungsschnitt nur in Ausnahmefällen notwendig

Wenn der richtige Zeitpunkt für einen Schnitt im Frühjahr verpasst wird, dann kann man immer noch im Herbst die Pflanze auslichten. Wurde der Obststrauch allerdings jahrelang nicht geschnitten, dann trägt er immer weniger Früchte. Um die Fruchtbarkeit zu verbessern, bietet sich ein Verjüngungsschnitt. Da es sich um einen starken Rückschnitt handelt, ist dieser gesetzlich nur bis Ende Februar zugelassen. Dabei werden alle Triebe bis auf 30 cm gekürzt. Schneiden Sie sie oberhalb des zweiten Auges (das Auge sollte nach außen zeigen, damit die neuen Triebe auch nach außen wachsen können) ab.

Pflege-Tipps nach dem Schnitt

Die richtige Pflege ist für das Endergebnis sehr wichtig. Nach dem Rückschnitt im Frühjahr werden das Wachstum und das erneute Austreiben durch regelmäßige Düngegaben gefördert. Nach dem Sommerschnitt, nach dem Ende der Erntezeit, werden die Düngegaben allerdings eingestellt. So wird das Wachstum verlangsamt und der Strauch kann sich vom Schnitt besser erholen. Dies ist sehr wichtig, denn ansonsten wird das Gehölz im Herbst und Winter erfrieren.

Die Beerensträucher umpflanzen – vor oder nach dem Schnitt?

weiße Johannisbeeren Strauch schneiden Tipps


Wenn Sie die Obststräucher umpflanzen möchten, dann sollten Sie sie zuerst im Frühjahr auslichten. Lassen Sie dann das Gehölz eine Woche Zeit, um sich zu erholen und pflanzen Sie es am nächsten Wochenende um. Überlegen Sie sich aber vorsichtig im Voraus, ob das sinnvoll ist. Junge Pflanzen erholen sich in der Regel schnell, Pflanzen über 4 Jahren reagieren auf einen Standortwechsel sehr empfindlich.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig