Blattläuse an Erdbeeren: Tipps, wie Sie den Befall begrenzen können

von Yoana Benz
Werbung

Die Erdbeersaison ist in vollem Gange und es gibt kaum etwas Schöneres, als die saftigen kleinen Früchte aus Ihrem Garten zu pflücken. Unangenehm kann es nur werden, wenn Sie feststellen, dass Ihre Pflanzen voller lästiger Blattläuse sind. Diese Schädlinge schwächen die Bepflanzung, tragen zu Krankheiten bei und verhindern die Fruchtbildung. Doch die Situation ist nicht hoffnungslos! Wie Sie Blattläuse an Erdbeeren bekämpfen können, erfahren Sie in diesem Artikel!

Blattläuse an Erdbeeren vermeiden mit präventiven Maßnahmen

Blattläuse an Erdbeeren können Sie mit präventiven Maßnahmen vermeiden

Blattläuse sind winzige Insekten, die Pflanzen befallen und den Saft aus ihnen heraussaugen. Für Erdbeeren können sie ein echtes Problem sein, denn sie lassen die Pflanzen verschrumpeln und können keine Früchte tragen. Es gibt viele verschiedene Methoden zur Bekämpfung von Blattläusen an Erdbeerpflanzen. Welche Methode für Sie die beste ist, hängt von der Größe Ihres Gartens ab und davon, wie viel Schaden die Schädlinge bereits angerichtet haben.

Sorgen Sie für gesunde Erdbeersträucher

Blattläuse an Erdbeeren - Tipps, wie Sie den Befall begrenzen können

Werbung
pampasgras treibt nicht aus mögliche ursachen
Gartenarbeit

Pampasgras treibt nicht aus: Darum wächst das Ziergras nach dem Rückschnitt nicht & was Sie tun können

Ihr Pampasgras treibt nicht aus? Wir listen die möglichen Ursachen für ein langsames Wachstum und erklären, wie Sie das Problem lösen.

Beginnen Sie damit, Ihre Erdbeerpflanzen gesund zu halten! Dies ist der erste und wichtigste Schritt. Bevor Sie mit der Bekämpfung von Blattläusen an Erdbeeren beginnen, ist es wichtig, dass Ihre Pflanzen gesund bleiben. Dies ist der erste und wichtigste Schritt! Wenn Sie sich nicht richtig um Ihre Pflanzen kümmern, können Sie das Problem nicht optimal in den Griff bekommen. So halten Sie Ihre Erdbeeren glücklich und gesund:

  • Düngen Sie sie etwa jede Woche (je nachdem, wie schnell sie wachsen), indem Sie Dünger in das Wasserreservoir geben. Tipp: Sie sollten niemals chemische Pestizide oder synthetische Düngemittel in den Boden einbringen, denn beides könnte nützlichen Insekten wie Marienkäfern schaden, die Blattläuse zum Frühstück verspeisen.
  • Gießen Sie die Pflanzen regelmäßig, lassen Sie sie nicht austrocknen.
  • Achten Sie auf Schädlinge, die sich von den Blättern und Stängeln Ihrer Erdbeeren ernähren könnten. Wenn es bereits welche gibt, töten Sie diese Schädlinge sofort, bevor sie noch mehr Blätter/Stängel/Früchte Ihrer Pflanzen verletzen. Achten Sie auch darauf, dass nicht zu viel Unkraut in der Nähe der Erdbeersträucher wächst, da diese sonst miteinander konkurrieren, wenn es so weit ist.

Halten Sie Ihren Garten frei von Unkraut

Wenn Sie Ihren Garten frei von Unkraut halten, wird der Blattlausbefall minimal sein

Werbung

Eine Möglichkeit, Blattläuse fernzuhalten, besteht darin, ihnen erst gar keinen Grund zu geben, zu kommen. Blattläuse werden von Unkraut angezogen. Wenn Sie also Ihren Garten frei von Unkraut halten können und keinen oder nur einen geringen Befall mit Blattläusen haben, dann werden die Erdbeerpflanzen wahrscheinlich nicht von ihnen angegriffen. Wenn es unerwünschte Pflanzen um Ihr Erdbeerbeet herum gibt, sollten Sie sie entfernen und durch etwas anderes ersetzen, das weniger Schädlinge anzieht als Salat.

  • Hinweis: Denken Sie daran, dass Unkraut zwar aus vielen Gründen schlecht ist (es konkurriert mit Ihren Erdbeeren um Wasser und Nährstoffe), aber auch andere Schädlinge wie Schnecken anlockt, die auch Ihre Beerenstauden schädigen können. Wenn möglich, sollten Sie alle Unkräuter in der Nähe so schnell wie möglich entfernen, nachdem Sie festgestellt haben, dass sie von Schädlingen befallen sind.

Gegen Blattläuse an Erdbeeren, Klebefallen verwenden

Gegen Schädlinge an Erdbeeren, verwenden Sie Klebefallen

Blattläuse können Rosen erheblichen Schaden zufügen, indem sie das Leben aus den Knospen saugen
Gartenarbeit

Blattläuse an Rosen: Erfahren Sie, wie Sie die Schädlinge unter Kontrolle bringen & auf Distanz halten können

Wie genau kann man Blattläuse an Rosen bekämpfen? Hier erfahren Sie die besten Methoden zur Vorbeugung und Beseitigung der Schädlinge vor

Klebefallen sind billig und einfach zu verwenden, aber keine langfristige Lösung. Sie werden nicht alle Schädlinge beseitigen, aber sie werden die Population verringern. Klebefallen eignen sich sowohl für Zimmerpflanzen als auch für Pflanzen im Freien und sind in fast jedem Gartencenter oder Online-Shop erhältlich, der Produkte zur Schädlingsbekämpfung anbietet. Es gibt sie in zwei oder drei verschiedenen Fallen-Größen, aus denen Sie wählen können, je nachdem, wie viel Platz Sie haben und wie viele Schädlinge Sie auf einmal fangen möchten (je größer die Falle, desto mehr Ungeziefer kann sie fangen).

Sie sollten die Klebefallen in der Nähe Ihrer Pflanzen aufstellen, damit die Insekten darüber hinwegkrabbeln, wenn sie sich ihrer Nahrungsquelle (Ihren Erdbeeren) nähern.

Neemöl unterstützt die Bekämpfung von Schädlinge

Neemöl unterstützt die Bekämpfung von Schädlinge

Neemöl ist ein Pestizid, das schon seit Jahrhunderten verwendet wird. Es ist sicher für Menschen, Tiere und die Umwelt. Neemöl schadet nützlichen Insekten wie Bienen oder Marienkäfern nicht, sodass Sie es auch in einem Biogarten verwenden können. Sie sollten jedoch immer die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen, bevor Sie Neemöl verwenden, da es bei falscher Anwendung Ihre Erdbeerpflanzen schädigen kann.

Welche sind die besten Hausmittel gegen Blattläuse? Das können Sie hier herausfinden!

  • Fazit: Sie können Blattläuse an Erdbeeren auf viele verschiedene Arten bekämpfen. Am effektivsten ist es, wenn Sie Ihren Garten sauber und gesund halten. Dies wird dazu beitragen, dass die Blattläuse nicht in großer Zahl zurückkehren, denn sie ernähren sich nur von schwachen Pflanzen, die nicht richtig beschnitten oder gedüngt wurden. Wenn Sie die obigen Tipps befolgen, sollten Sie in der Lage sein, die Blattläuse fernzuhalten.

Yoana Benz hat schon immer Worte, Schreiben und Lesen geliebt. Deshalb studierte sie zunächst Werbung in Stuttgart und spezialisierte sich dann auf Journalismus. Sie hat bereits 15 Jahre Erfahrung in der Medienbranche hinter sich, und ihre Arbeit hat sie mit vielen Experten in verschiedenen Bereichen in Kontakt gebracht. Aus diesen Begegnungen hat sie viel nützliches Wissen gewonnen, das sie mit großer Freude mit den Leserinnen und Lesern von Deavita teilt.