Bodendecker weiß blühend: 10 Ideen für pflegeleichte Flächenbegrüner

Autor: Olga Schneider

Für halbschattige und sonnige Standorte im Garten oder auf dem Balkon: Die Bodendecker sind die perfekten Flächenbegrüner. Vom Garten-Leimkraut, das wegen seiner Robustheit und Blühfreude von den Hobby-Gärtnern in Stein- oder Wüstengärten eingesetzt wird, über dem kleinen Immergrün “Vinca minor”, das als Begleiter zu Sommerblumen im Hochbeet eingesetzt wird, bis hin zur Schaumblüte, die einen sanften Duft im Garten verstreut: Wir haben einige Sorten Bodendecker weiß blühend für Sie zusammengestellt. Im Artikel finden Sie noch nützliche Pflegetipps für den Standort, die Pflanzung, den Rückschnitt und das Wässern bzw. Düngen.

Bodendecker weiß blühend: Diese Pflanzen sorgen für Blütenpracht an halbschattigen und schattigen Standorten im Garten

Bodendecker weiß um den Gartenweg aus Naturstein bepflanzen

Bodendecker ist keine botanische Pflanzenfamilie, sondern ein Sammelbegriff für niedrig wachsende Pflanzen. Die meisten dieser Blumen und Stauden werden nicht höher als 50 cm. Sie breiten sich eher flächig im Blumenbeet oder im Pflanzkübel aus und bilden “Teppiche” an schattigen und halbschattigen Orten. Daher sind sie perfekt als Lückenfüller um Bäume geeignet, denn sie können mit ihren dicht zusammengeflochtenen Wurzeln das Wachstum der Unkräuter im Gehölzbereich hemmen. Es steht inzwischen eine große Auswahl an Arten und Sorten zur Verfügung, wobei die Mehrheit der Bodendecker Blüten bildet und ein Großteil auch immergrün ist. Einige Flächenbegrüner verstreuen auch einen angenehmen Duft.

Was die Blütenfarbe angeht, bieten sich die niedrigen Pflanzen in verschiedenen Farben. Besonders beliebt sind aber niedrige Stauden und Blumen, die weiße Blüten bilden. Sie geben sich puristisch und bleiben dezent im Hintergrund, geben aber gleichzeitig der bepflanzten Stelle Struktur. Welche Bodendecker weiß blühen, verraten wir Ihnen nun im Artikel.

Bodendeckerrose, weiß blühend: So verwandeln Sie leere Ecken im Garten in ein wahres Blumenparadies

Bodendeckerrose weiß blühend mit anderen Ziergräern und Pflanzen kombinieren

Wir fangen mit einer Staude an, die eigentlich kein Bodendecker ist. Als Bodendeckerrosen werden Rosen-Sorten bezeichnet, die eine maximale Wuchshöhe von etwa 1 Meter erreichen. Trotzdem weisen die Sträucher einige Ähnlichkeiten zu den Bodendeckern auf: Sie breiten sich schnell aus, sind pflegeleicht und können größere Flächen im Garten im Rahmen von 1 bis 2 Jahren komplett bedecken. Oft werden sie auch an Stellen eingesetzt, wo Unkraut wächst. Da die Rosen schnell verwurzeln, können sie das Unkraut-Wachstum hemmen. Inzwischen gibt es eine große Auswahl an Rosensorten, die als Bodendeckerrosen gelten. Sie fragen sich aber sicherlich, welche Bodendeckerrose weiß blüht? Diese Sorten kommen für Sie infrage:

  • Die “Schneekönigin” ist ein Bodendecker, der weiße Blüten hat. Sie eignet sich sowohl zum Einsatz im Garten, als auch als Kübelpflanze. Der niedrige, winterharte Strauch erreicht eine maximale Wuchshöhe von 80 cm und blüht den ganzen Sommer durch. Die Blütezeit beginnt bereits im Juni und endet im September. Die Bodendeckerrose in Weiß gedeiht am besten an einem sonnigen Standort und bevorzugt einen durchlässigen, mäßig feuchten Boden. Sie verströmt einen angenehmen Duft.
  • Die Sorte “Heidesommer” wächst buschig und bildet ebenfalls ab Juni bis September leuchtend weiße Blüten. Aufgrund ihrer geringen Wuchshöhe – sie wird in der Regel zwischen 50 und 60 cm hoch – bietet sie sich für die Randbepflanzung. Der optimale Standort liegt im Halbschatten und ein humoser Boden fördert das schnelle Wachstum der Pflanze. Diese Bodendeckerrose lockt mit ihrem süßen Duft Bienen und Schmetterlinge in den Garten.
  • Die Bodendeckerrose weiß “Innocencia” begeistert die Hobby-Gärtner mit großen reinweißen Blüten und einem angenehmen Duft. Sie erreicht eine maximale Wuchshöhe von 60 cm und bevorzugt absonnige und halbschattige Standorte.

Bodendecker, weiß blühend und winterhart: Die weiße Fetthenne

Bodendecker weiß blühend winterhart ist die weiße Fetthenne eine immergrüne pflanze

Die weiße Fetthenne, im Volksmund auch unter Weißem Mauerpfeffer bekannt, ist eine niedrige Staude, die eine maximale Wuchshöhe von nur 10 cm erreicht. Pralle Sonne kann ihr nichts anhaben, denn sie gedeiht am besten an sonnigen Standorten und bevorzugt einen steinigen und trockenen Boden. Die Blütenbildung fängt im Juni an und endet im August. Sie ist der perfekte Bodendecker für Anfänger, denn sie benötigt kaum Pflege. Düngen und Wässern fallen komplett aus und auch im Winter braucht sie keinen Frostschutz.

Die Pflanze breitet sich flachwüchsig aus und bildet einen grünen Teppich im Stein- oder Wüstengarten. Aber auch als Kübelpflanze für den Balkongarten eignet sich die Fetthenne ganz gut. In Großbritannien füllt sie auch die Fugen der Gartenwege aus.

Bodendecker, immergrün und weiß blühend: Die Schaumblüte als Bepflanzung um Gehölze

Bodendecker immergrün weiß blühen ist die Schaumblüte


Sie suchen nach einem Bodendecker, immergrün und weiß blühend? Dann ist die Schaumblüte genau das richtige für Sie. Die Staude im Kleinformat breitet sich teppichartig um Gehölze und Bäume aus. Sie bevorzugt daher halbschattige bis schattige Standorte. Als optimal erweist sich ein mäßig humoser, frischer Boden mit hohem Lehmanteil. Sie bildet weiße Blüten mit einem zarten rosa Unterton. Ihr Blattwerk bleibt selbst in den Wintermonaten grün, im Herbst färben sich die Blätter rotbraun und geben dem trüben Garten Farbtupfer. Die Pflanze blüht im Frühling und obwohl die Blütezeit nur zwei Monate (von April bis Mai) dauert, spielen die duftigen Blüten eine wichtige Rolle für die Umwelt. Denn sie bieten bereits im Frühling eine Nahrungsquelle für Insekten wie wilde Bienen.

Der Bodendecker Thymian hat kleine, weiße Blüten

Bodendecker Thymian weiß blühend für Gartenweg Umrandung

Der Bodendecker Thymian hat kleine weiße Blüten und bildet einen schönen dichten Teppich um den Gartenweg oder am Blumenbeetrand.  Dabei handelt es sich um den sogenannten Polster-Thymian, eine Zierpflanze, die eine maximale Wuchshöhe von 5 cm erreicht. Dafür breitet sich aber der Polster-Thymian sehr schnell im Garten aus und überzieht leere Stellen an Ecken und in Nischen. Er wirkt nicht nur dank seines malerischen Blattwerkes und seinen zierlichen Blüten sehr dekorativ, sondern ist auch sehr nützlich. Zum einen, weil der Polster-Thymian stark verwurzelt und Unkraut effektiv unterdrücken kann. Zum anderen, weil er eine Nektarpflanze ist und Nahrung für Bienen bietet.

Ansonsten ist die Staude sehr pflegeleicht. Sie bevorzugt einen kalkhaltigen, nährstoffreichen, mäßig frischen Boden. Ein sonniger bis absonniger und windgeschützter Standort bietet die bestmögliche Voraussetzung für ein schnelles Wachstum und kann die Blütezeit verlängern. Die ersten Blüten werden Ende Mai – Anfang Juni gebildet.

Bodendecker “Vinca Minor” in Weiß

Bodendecker vinca minor weiß blühend im Hochbeet bepflanzen


Der Bodendecker “Vinca Minor” oder das kleine Immergrün, gehört zu den robusten Pflanzen im Garten. Er eignet sich prima zur Flächenbegrünung oder als Unterpflanzung unter mehrjährigen Stauden und Bäumen, da er teppichartig wächst. Die Pflanze blüht intensiv ab Ende April bis Mitte September. Sie zieht einen leicht sandigen,  humusreichen und lockeren Boden vor. Im Herbst sollte der Hobby-Gärtner die Erde mit Kompost düngen, im Frühling wird flüssiger Langzeitdünger verabreicht. Das weiße kleine Immergrün ist begehbar und kann daher nicht nur als Lückenfüller im Garten, sondern auch als Blattschmuckpflanze für Gartenweg-Fugen zum Einsatz kommen. Ansonsten ist der Bodendecker Vinca Minor in Weiß ein schöner Blickfang auch im Steingarten.

Garten-Leimkraut: Ein frischgrüner Bodendecker für den Garten am Hang

Bodendecker Nelke weiß der Sorte Felsen-Leimkraut für schattigen Garten

Das Garten-Leimkraut zählt zu der Familie der Nelkengewächse. Die Staude wird bis zu 15 cm hoch und ist die kultivierte Version des Felsen-Leimkrauts, das in den Alpen verbreitet ist. Der robuste Bodendecker ist daher winterhart, trotzt problemlos Regen, starkem Wind und Schnee und benötigt keinen Frostschutz in den Wintermonaten. Ein frischer und durchlässiger Boden fördert das schnelle Wachstum der Staude und kann die Blütezeit (August bis September) verlängern.

Wenn Sie als Bodendecker Nelke in Weiß bepflanzen möchten, dann gibt es auch eine weitere Alternative. Hier sind drei weitere Nelkensorten, die ebenfalls mit einer geringen Wuchshöhe punkten:

  • White & Eye ist eine wunderschöne Sorte, die im Halbschatten gedeiht. Die Bodendecker Nelke ist eine mehrjährige, winterharte und immergrüne Pflanze, die einen leicht süßen Duft im Garten verstreut. Sie eignet sich auch als Topfpflanze.
  • Heidennelke “Albus” punktet mit reinweißen Blüten, die von Juni bis August erscheinen. Der kompakte Bodendecker wird nicht höher als 20 cm.

Bodendecker für Halbschatten: Phlox in Weiß

Bodendecker weiß blühend für Gartenweg und als Randbepflanzung

Sie möchten an einer leeren Stelle im Garten als Bodendecker Phlox in Weiß pflanzen? Eine gute Wahl, denn die maximal 30 cm hohe Staude ist ziemlich anspruchslos und selbst für Hobby-Gärtner gut geeignet. Im Volksmund wird der Bodendecker noch Teppichphlox genannt, da er teppichartig wächst und sich schnell im Garten ausbreitet. Obwohl die Pflanze selbst sehr klein ist, können ihre Wurzeln bis zu 50 cm tief in die Erde wachsen. Daher ist sie nur bedingt als Kübelpflanze geeignet, da die Wurzeln eine Tiefe von mindestens 40 cm benötigen, um sich festhalten zu können. Ähnlich wie alle Phlox-Sorten verträgt der Bodendecker einen leicht sandigen, durchlässigen, mäßig feuchten und nährstoffarmer Boden. Sie gedeiht am besten in der Sonne.

Potentilla Bodendecker in Weiß: Was macht den Charme des Fingerstrauchs aus?

Potentilla Bodendecker weiß blühend als Bepflanzung um Bäume und Gehölze

Die Hobby-Gärtner, die nach Bodendeckern suchen, haben sicherlich über einen Potentilla Bodendecker in Weiß nachgedacht. Der kompakte Strauch erreicht eine maximale Wuchshöhe von 50 cm und gehört zu der Gruppe der Flächenbegrüner. Der Fingerstrauch kommt sowohl als Einzelpflanze im Blumenbeet, als auch in Ensembles mit saisonalen Blumen gut zur Geltung. Er liebt den normalen, humosen Boden mit Sand- oder Lehmanteil. Der optimale Standort liegt entweder in der vollen Sonne oder im Halbschatten.  Der Fingerstrauch hat flache Wurzeln und benötigt nur eine dünne Erdschicht. Daher eignet er sich zum Einsatz auch im Steingarten.

Die Zwergmispel: Bodendecker mit weißen Blüten und roten Beeren

Bodendecker weiße Blüten rote Beeren hat die Zwergmispel noch Kriechmispel genannt

Die Zwergmispel gehört zu den dekorativen Sträuchern und Stauden. Optisch gehören die Felsenmispeln mit ihren grünen Blättern, weißen Blüten und roten Früchten zu den Highlights im Garten. In Deutschland ist die Zwergmispel auch unter ihren botanischen Namen – Cotoneaster bekannt. Obwohl die Mispelsorte als “Zwerg” bezeichnet wird, bezieht sich das Wort “Zwerg” auf die Pflanzenfrüchte und nicht auf die maximale Wuchshöhe. Die Früchte der Zwergmispel sind zwar klein, schmecken dafür aber Vögeln und anderen kleineren Waldtieren besonders gut. Für Menschen sind die Früchte jedoch giftig und sollten nicht verzehrt werden.

Weiße Klematis als Bodendecker für Schatten und Halbschatten

Bodendecker clematis weiß pflegetipps und standort und wasser und gießen

Die weiße Zwerg-Klematis ist ein immergrüner Strauch für halbschattige und schattige Standorte. Sie liebt humosen Boden und erreicht bei richtiger Pflege eine maximale Wuchshöhe von 35 cm. Die Zierpflanze ist mehrjährig und eignet sich perfekt als Lückenfüller im Pflanzkübel. Sie ist frostsicher und braucht keine Überwinterung.

Bodendecker in Weiß pflanzen: Tipps für den Hobby-Gärtner

Bodendecker weiß blühend für den Steingarten und das Hochbeet

Die meisten Bodendecker sind ziemlich anspruchslos. Damit sich aber die Stauden schneller an die Gegebenheiten auf dem Balkon oder im Garten gewöhnen können, sollten Sie bei der Pflanzung einiges beachten. An erster Stelle spielt die Lage eine wichtige Rolle. Die meisten Gartenzentren liefern die Bodendecker in kleinen Töpfen. Auf dem Topf ist die empfohlene Pflanzenmenge pro m² vermerkt. Sie kann je nach Pflanzenart und Sorte stark variieren, bei den meisten Bodendeckern liegt sie jedoch bei 6 Pflanzen pro m². Halten Sie sich daran, selbst wenn der Abstand auf den ersten Blick zu groß aussieht. Weiterhin sollten Sie die Ansprüche an Boden und Erdsubstrat beachten. Die meisten Bodendecker, die wir Ihnen präsentiert haben, benötigen einen mäßig feuchten, durchlässigen Boden. Wenn der Boden in Ihrem Garten nicht ausreichend durchlässig ist, können Sie ihn mit Sand vermischen, um Staunässe und Fäulnisbildung zu vermeiden. Wenn Sie zum ersten Mal Bodendecker pflanzen, dann können Sie einen Bodenaktivator in die Erde einarbeiten.

Wenn Sie die Bodendecker an einem Hang pflanzen möchten, dann sollten Sie zuerst ein Juteschutzgewebe im Boden befestigen. Es sichert die Erde und hilft den Pflanzen, sich schneller auszubreiten. Die Pflanzung selbst erfolgt ähnlich wie bei anderen Topfpflanzen: Zuerst werden die Bodendecker für 2- 3 Tage an einen dunklen und windgeschützten Ort gestellt, dann dürfen Sie ins Freie. Gruppieren Sie die Flächenbegrüner am besten zu dritt, um ein harmonisches Gartenbild zu erstellen.

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig