Blumenkästen mit Geranien bepflanzen: Nützliche Pflanztipps und Ideen für Begleitpflanzen für den Balkongarten

Autor: Olga Schneider

Im Frühling und im Sommer sind Geranien mit ihrem Meer an Blüten ein echter Blickfang auf dem heimischen Balkon. Sowohl die Hänge-, als auch die stehenden Sorten sind sehr pflegeleicht und blühen den ganzen Sommer durch. Kein Wunder, dass die südafrikanischen Schönheiten heutzutage zu den beliebtesten Balkonpflanzen gehören. Wenn Sie Ihre Blumenkästen mit Geranien bepflanzen möchten, dann ist der Spätfrühling (etwa Mitte Mai) der richtige Zeitpunkt dafür. Wir geben Ihnen nützliche Tipps für Ihren Balkongarten und erklären, wann Sie Geranien im Blumenkasten pflanzen sollten, welchen Abstand zwischen den einzelnen Blumen Sie einplanen müssen und welche Begleitpflanzen die perfekten Kombi-Partner für Geranien sind.

Blumenkästen mit Geranien bepflanzen: Die zwei Wuchsformen im Überblick

Balkon mit Blumen gestalten Ideen zum Bepflanzen vom Blumenkasten

Wenn Sie einen Blumenkasten mit Geranien bepflanzen möchten, dann können Sie zwischen zwei Wuchsformen wählen. In Gartenzentren und Baumschulen werden sowohl hängende, als auch stehende Sorten verkauft. Für welche Sie sich entscheiden, hängt vor allem von den eigenen Vorlieben ab. Grundsätzlich nehmen Hängegeranien deutlich mehr Platz als stehende Sorten ein. Stehende Geranien lassen sich auch effektvoll mit Bodendeckern und hohen Stauden inszenieren, während Hängegeranien in Blumenkästen vor allem als Solisten zur Schau gestellt werden.

Hängegeranien im Balkonkasten: Tipps rund um die Pflege

Sommer am Balkon Ideen für Gestaltung

Die Hängegeranien (lat. Pelargonium peltatum) sind Hybrid-Pflanzen, die eine maximale Wuchshöhe von 40 cm erreichen. Ihre bis zu einem Meter langen Triebe hängen über den Rand des Blumenkastens. Sie machen als Solisten im Balkonkasten eine gute Figur und ziehen mit ihren leuchtenden Farben alle Blicke auf sich. Die Hängegeranien im Balkonkasten ziehen absonnige Standorte vor. Perfekt ist ein Balkon mit westlicher Ausrichtung, der mehrere Stunden am Tag in der vollen Sonne, und mehrere Stunden im Halbschatten liegt.

wann geranien im blumenkasten pflanzen (etwa Mitte Mai) ins Freie

Die ursprünglich aus Afrika stammenden Geranien fühlen sich auch am Südbalkon wohl, solange es dort einen Sonnenschutz gibt. Weniger bzw. gar nicht geeignet sind Balkone mit östlicher oder nördlicher Ausrichtung. Zum einen, weil sie im Schatten liegen, zum anderen aber, weil dort die Pflanzen starkem Wind ausgesetzt sind. Zwar können die Geranien im Sommer eine Brise problemlos vertragen, ein windiger Standort kann die empfindlichen Triebe der Pflanze aber beschädigen. Wenn Sie hängende Geranien im Blumenkasten pflanzen möchten, dann benötigen Sie eine Balkonüberdachung. So sind die zarten Blüten vor den starken Sonnenstrahlen und vor Regen in den Sommermonaten geschützt.

Stehende Geranien: Beliebte Pflanz-Partner

Geranien im Blumenkästen bepflanzen Anleitungen und Pflanztipps


Stehende Geranien (Pelargonium grandiflorum) erreichen eine maximale Wuchshöhe von 35 cm.  Sie bilden zwischen Mai und Oktober zahlreiche Blüten und sind wahre Eyecatcher in jedem Blumenkasten, sowohl als Solisten, als auch in Ensembles mit anderen Sommerblumen. Die wärmeliebenden Blumen gedeihen am besten an sonnigen bis halbschattigen Standorten, haben einen geringen Wasserbedarf und gelten als äußerst pflegeleicht. Sie können stehende Geranien im Blumenkasten überwintern, die Pflanzen brauchen jedoch einen Frostschutz in den Wintermonaten. Die meisten aus England stammenden Züchtungen können selbst einen stärkeren Wind problemlos überstehen, Regen kann aber die Triebe und vor allem die empfindlichen Blüten beschädigen. Deswegen ist auch bei den stehenden Sorten eine Balkonüberdachung sinnvoll.

Blumenkästen mit Geranien bepflanzen: Was Sie dabei beachten sollten

geranien im blumenkasten überwintern Tipps für Hobby Gärtner

Wenn Sie einen Blumenkasten mit Geranien bepflanzen möchten, dann gibt es Einiges zu beachten:

1. Einen passenden Blumenkasten wählen. Geranien gelten als unkomplizierte und pflegeleichte Balkonblumen. Damit die sommerblühenden Pflanzen sich im Blumenkasten wohlfühlen, benötigen sie jedoch ein Gefäß mit großem Erdvolumen. Als optimal erweisen sich größere Balkonkästen, die mindestens 20 cm breit und mindestens 15 cm tief sind. Die Länge hängt davon ab, wie viele Exemplare in den Kasten eingesetzt werden sollen. Kleine Blumenkästen mit einer Länge bis zu 40 cm können maximal 2  Pflanzen beherbergen, größere Gefäße mit einer Länge von 100 cm bieten ausreichend Erdvolumen für bis zu 5 Geranien.

Geranien in Balkonkästen Ideen für Sommerblumen und wann ist die richtige Pflanzzeit


2. Für Geranien Abstand im Balkonkasten einplanen. Die schnellwüchsigen Geranien brauchen Abstand im Balkonkasten. Bei den meisten gezüchteten Hybriden beträgt der Mindestabstand zwischen den einzelnen Pflanzen 20 cm. Wenn sie jedoch mit anderen Blumen kombiniert werden, dann können die verschiedenen Pflanzen mit einem Abstand von bis zu 30 cm voneinander in die Erde kommen.

3. Geranien im Balkonkasten: Was dazu pflanzen? Die Wahl der richtigen Begleitpflanzen kann sich als eine schwere Aufgabe erweisen. Wir erklären weiter unten, welche Pflanz-Partner sich zusammen mit Geranien im Blumenkasten besonders effektvoll inszenieren lassen.

4. Welche Erde eignet sich für Geranien? Die Blumen benötigen eine nährstoff- und stickstoffreiche Pflanzerde. In Blumenshops wird die sogenannte Geranienerde verkauft. Das Kultursubstrat wird aus Hochmoortorf hergestellt und mit Kalkdünger und Tonmineralen angereichert. Es hat einen pH-Wert von 5,5 bis 5,7 und enthält zwischen 150 mg/l und 180 mg/l Stickstoff.

Geranien in Blumenkästen bepflanzen Ideen für Begleitpflanzen

5. Wann Geranien im Blumenkasten pflanzen? Ab April können Sie sie in die Erde einsetzen, etwa Mitte Mai dürfen sie ins Freie. Hier spielt vor allem das Wetter eine wichtige Rolle, denn Geranien können Frost nur bedingt bzw. gar nicht vertragen. Deswegen sollten Hobby-Gärtner den Balkonkasten erst Ende April bepflanzen. Stecklinge und junge Pflanzen benötigen dann mindestens eine Woche, um sich an das Frühlingswetter zu gewöhnen. In der Regel sollten die Temperaturen am Tag bei mindestens 15 Grad Celsius liegen, damit Sie die Zimmerpflanzen auf den Balkon stellen können. Während dieser Gewöhnungsphase sollten Sie die Blumen über Nacht in die Wohnung holen. Denn in der Nacht sinkt die Temperatur oft unter 10 Grad Celsius und das Wachstum der Blume wird verlangsamt.

Blumenkästen mit Geranien bepflanzen: So sorgen Sie für ein üppiges Wachstum

Hängegeranien in Blumenkästen bepflanzen Ideen

Wenn Sie Geranien in einem Gartencenter oder einer Baumschule kaufen, dann bringen Sie sie in einem Blumenkübel nach Hause. Die Blumen müssen Sie also zuerst in einen passenden Balkonkasten umtopfen. Aber auch zu Hause überwinterte Pflanzen müssen vor dem Beginn der Gartensaison umgetopft werden. Gehen Sie wie bei anderen Pflanzen vor und legen Sie zuerst eine Drainageschicht aus Blähton auf den Boden des Balkonkastens, damit das Gieß- und Regenwasser schnell abgießen kann. Dann füllen Sie den Blumenkasten zu 2/3 mit Erde. Graben Sie die durchwurzelte Blume aus dem Kulturtopf aus. Setzen Sie die Geranien mit Abstand in den Balkonkasten ein. Sie benötigen pro Exemplar um die 2,5 Liter Erdvolumen. So stellen Sie sicher, dass die Geranien ausreichend Platz haben, um sich optimal zu entwickeln. Bereichern Sie die Blumenerde mit Langzeitdünger und gießen Sie die Blumen.

Geranien in Blumenkästen bepflanzen Ideen und Anleitungen

In der ersten Woche können Sie die Pflanzen in der Wohnung in einem unbeheizten, aber hellen Raum lagern. In dieser Periode reicht es aus, wenn Sie einmal in der Woche die Kübelpflanzen gießen. Während der Gewöhnungsphase, wenn etwa Mitte Mai überwinterte und junge Pflanzen ins Freie dürfen, haben die Sommerblumen einen immer noch geringen Wasserbedarf. Ab Juni, wenn die Temperaturen steigen, können Sie die Geranien je nach Bedarf 2 oder 3 Mal wöchentlich gießen. Orientieren Sie sich dabei an das Wetter und versuchen Sie, Staunässe zu vermeiden. Der Boden sollte leicht antrocknen, bevor Sie ihn erneut gießen. Ein Monat, nachdem Sie die Blumenerde mit Langzeitdünger versorgt haben, können Sie Flüssigdünger dazugeben.

Geranien im Balkonkasten: Was dazu pflanzen?

Noch vor paar Jahren galten Geranien als altmodisch und langweilig. Inzwischen haben sie sich aber zu echten Klassikern unter den Balkonblumen etabliert und das mit gutem Grund: Dank der großen Vielfalt an Sorten, Farben und Blütenformen können zahlreiche Gestaltungsideen in verschiedenen Gartenstilen umgesetzt werden.

Stehende Geranien im Balkonkasten: Was dazu pflanzen?

Lila Geranien in Balkonkästen bepflanzen

Stehende Geranien im Balkonkasten können Sie immer neu inszenieren. Wir bieten Ihnen einige Vorschläge für Kombi-Partner, die zusammen mit den Sommerblumen ein stimmiges Ensemble ergeben:

1. Weiße Geranien im Balkonkasten der Sorte “Allure White” bilden zusammen mit Grünlilie, Großem Immergrün und Schneeflockenblume der Sorte “Abunda Giant White” ein puristisches Ensemble in Grün und Weiß. Perfekt für den minimalistisch gestalteten Balkon.

2. Frühlingshaft frisch in leuchtendem Pink und Lila präsentiert sich der nächste Blumenkasten. Dabei können Sie Geranien der Sorte “Moonlight Pink” zusammen mit violetten Zauberglöckchen inszenieren. Zierspargel und Ananassalbei vermitteln zwischen den kräftigen Nuancen der Blumen.

Wann Geranien im Mai pflanzen Gestaltungsideen für den Balkongarten

3. Als ein schönes Ensemble für den Spätsommer erweist sich die Kombination aus Geranien der Sorte “Indian Dunes”, Buntnesseln und Prunkwinde. Die Farbpalette in Rot, Gelb und Braun läutet den kommenden Herbst ein und bietet den perfekten Übergang zwischen den Jahrszeiten.

4. Voll von Kontrasten auffallend und kreativ: So lässt sich der Pflanz-Mix aus Geranien der Sorte “Pinto Pink” und Pentas “Graffiti Pink” beschreiben. Brandbusch  der Sorte “Smart Look Red” setzt Akzente im Blumenkasten und Zierspargel, Efeu und Eisenkraut füllen leere Stellen im Blumenkasten und geben dem Arrangement Struktur.

Balkon modern gestalten und Pflanzen in Blumenkästen bepflanzen

5. Balkonkasten mit Geranien und Petunien bepflanzen: Geranien und Petunien bilden ein besonders charmantes Duo. Die beiden Sommerblumen sind pflegeleicht und vertragen sich sehr gut. Die erfahrenen Hobby-Gärtner experimentieren dabei gerne nicht nur mit Farben, sondern auch mit Sorten. Es gibt Hybride mit sehr schönen, vollen Blüten, mit denen der Blumenkasten besonders attraktiv und abwechslungsreich gestaltet werden kann.

6. Pinke Geranien und Eisenkraut passen gut zusammen. Gepaart mit Drachenbaum, Efeu oder Großem Immergrün ergeben sie ein exotisch anmutendes Ensemble.

Hängegeranien im Balkonkasten sind ein echter Blickfang

Geranien im Sommer auf dem Balkon bepflanzen

Neben stehenden Geranien lassen sich auch Hängegeranien im Balkonkasten effektvoll inszenieren. Dabei stehen zwei Varianten zur Auswahl: Die Geranien werden entweder als Solisten zur Schau gestellt oder mit Bodendeckern und niedrigen Stauden gepaart. Lavendel und Hängegeranien sind ein absolutes Highlight auf dem Balkon. Die Kombination mit Dreikantiger Wolfsmilch und Köcherblümchen bringt ein exotisches Flair in den Balkongarten.

Geranien im Blumenkasten überwintern

Geranien in Blumenkübeln und Pflanzkästen bepflanzen

Bereits zum Sommerende sollten Sie den Blumenkasten auf den kommenden Herbst vorbereiten. Denn Geranien sind sehr frostempfindlich und können bei Temperaturen unter 10 Grad Celsius ohne Überwinterung nicht draußen bleiben. Ab Anfang September können Sie die Blumen sparsamer und seltener gießen. Ab Ende August brauchen Sie die Geranien nicht mehr mit Flüssigdünger zu versorgen. Ab Mitte September, also noch vor dem ersten Frost, können Sie die Geranien ins Winterquartier bringen. Dafür eignet sich prima ein nicht beheizter Raum, in dem die Temperaturen nicht unter 10 Grad Celsius sinken. Optional können Sie ein Gewächshaus für den Balkon kaufen und dort die Geranien überwintern. Im Frühling sollten Sie dann die mehrjährigen Blumen in neue Geranienerde umpflanzen.

geranien im balkonkasten was dazu pflanzen Ideen für Begleitpflanzen

Ist der Blumenkasten nicht nur mit Geranien, sondern auch mit anderen Blumen und Pflanzen bepflanzt, sollten Sie jede Blume aus dem Kasten nehmen und getrennt lagern. Entfernen Sie vorsichtig die Blumenerde von den Wurzeln der Geranie und schneiden Sie die Triebe zurück. Dann können Sie die Pflanze in Verpackungspapier einwickeln und an einem warmen Ort lagern. Egal, ob Sie die Geranien im Blumenkasten überwintern oder zurückschneiden: Überprüfen Sie sie alle zwei Wochen auf Schädlinge und besprühen Sie die Pflanze mit lauwarmem Wasser. Da Geranien durch Stecklinge vermehrt werden, können Sie die abgeschnittenen Pflanzenteile zum Vermehren aufbewahren.

Geranien sind echte Alleskönner: Die große Vielfalt an Sorten und Farben ermöglicht verschiedene Gestaltungen der Blumenkästen auf dem Balkon. Ihre Blütenpracht verwandelt den Balkon in eine rustikale, exotische oder moderne Oase inmitten der Großstadt. Der absolute Klassiker unter den sommerblühenden Blumen ist äußerst pflegeleicht. Wichtige Voraussetzungen für das schnelle Wachstum der Geranien sind der richtige Standort, eine nährstoffreiche Erde und das regelmäßige Gießen. Die richtige Pflanzzeit für Geranien beginnt ab Ende April. Hobby-Gärtner bepflanzen traditionell Anfang Mai den Balkonkasten mit Geranien. So haben die ursprünglich aus Südafrika stammenden Blumen ausreichend Zeit, sich an die Wetterbedingungen zu gewöhnen. Geranien blühen den ganzen Sommer durch und werden erst im Herbst überwintert. Die mehrjährigen Pflanzen können sowohl zurückgeschnitten, als auch in den Blumenkästen an einem warmen und windgeschützten Ort gelagert werden.

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig