Ursache für Parkinson könnte ein Schlüsselprotein im Gehirngewebe sein

Von Charlie Meier

Eine kürzlich veröffentlichte Studie liefert überzeugende Beweise dafür, dass ein Protein namens Alpha-Synuclein die mögliche Ursache für Parkinson ist. Dieses sammelt sich in Gehirnzellen an und kann eine Neurodegeneration verursachen. Die Ergebnisse könnten weitere Informationen über diese schwächende neurodegenerative Störung liefern. Wenn die Medizin eine mögliche Ursache für Parkinson finden und die Krankheit heilen möchte, müssen Wissenschaftler also zuerst die Funktion von Alpha-Synuclein verstehen. Dies ist nämlich ein Schlüsselprotein, das in jedem Gehirn vorhanden ist.

Körpereigene Ursache für Parkinson entdeckt

körpereigenes schlüsselprotein als mögliche ursache für parkinson und neurodegeneration der nervenzellen

Es ist noch nicht bekannt, warum Menschen an Parkinson erkranken. Forscher glauben, dass dies eine Kombination aus Alter, genetischen und Umweltfaktoren ist. Diese führen dazu, dass die Dopamin-produzierenden Nervenzellen sterben und die Bewegungsfähigkeit des Körpers beeinträchtigen. Die neue Studie untersuchte, was unter gesunden Bedingungen vor sich geht. Das Team wollte herausfinden, was in den Zellen von Parkinson-Patienten falsch läuft. Alle Zellen im Körper haben eine Plasmamembran, die sie schützt, Nährstoffe transportiert und giftige Substanzen entfernt. Die Wissenschaftler verwendeten synthetische Modelle, um die Membranen der Gehirnzellen während der Studie nachzuahmen. Wenn Alpha-Synuclein normal funktioniert, spielt es eine wichtige Rolle bei den Mechanismen, durch die Neuronen Signale im Gehirn austauschen. Das Protein hat jedoch auch eine dunkle Seite gezeigt. Diese Forschung hat ergeben, dass es an der Innenseite der Plasmamembran von Gehirnzellen haftet.

biomarker testen und alpha synuclein als verursacher von kognitiven erkrankungen identifizieren

Laut den Forschern ist Alpha-Synuclein der Hauptschuldige an der Parkinson-Krankheit. Dieses ist in der Tat natürlich im menschlichen Körper vorhanden. Es spielt eine wichtige Rolle bei der normalen Entwicklung kognitiver Funktionen. Das Schlüsselprotein kommt auch im Herzen und in anderen Geweben vor. Es kann jedoch stark ab- und in Neuronen umgebaut werden. Infolgedessen treten die Symptome der Pathologie sowie motorische Störungen auf. Die Autoren dieser Studie präsentierten ihre ermutigende Entdeckung als einen wichtigen Fortschritt bei der Suche nach einer wirksamen Behandlung. Sie erwägen eine Methode, die dieses Protein angreifen kann, um seine Auswirkungen umzukehren. Parkinson-Patienten stehen Behandlungen und Medikamente zur Verfügung, und die Krankheit ist nicht tödlich, aber es steht nichts zur Verfügung, um die Auswirkungen der Krankheit umzukehren. Das Einführen von Änderungen des Lebensstils, einschließlich mehr Ruhe und Bewegung, kann ebenfalls Symptome lindern.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig