Warum Straßenbäume für unsere mentale Gesundheit wichtig sind

von Olga Schneider
Werbung

Dass sich die Grünflächen in den Großstädten auf unsere mentale Gesundheit positiv auswirken, ist bereits seit langem bekannt. Eine neue Studie, die von Forschern aus Leipzig durchgeführt und dann in der Zeitschrift “Scientific Reports” veröffentlicht wurde, geht aber noch einen Schritt weiter. Die Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Straßenbäume bei der Vorbeugung von Depressionen helfen können. Die Studie wurde von Forschern vom Helmholtz Zentrum für Umweltforschung in enger Kooperation mit den Zentren für Biodiversitätsforschung in Leipzig und Jena durchgeführt.

Mentale Gesundheit der Stadtbevölkerung: Straßenbäume helfen, Depressionen vorzubeugen

mehr Grünflächen in den Großstädten für besseren Klimaschutz

Ist Eisbaden gesund für Immunsystem und Abwehrkräfte
Nachrichten

Ist Eisbaden gesund? Kaltes Wasser kann den Körper stärken

Eisbaden ist zum Lieblingswintersport der Deutschen geworden. Doch viele Menschen fragen sich, ob Eisbaden gesund ist. Ja, kaltes Wasser kann

Gerade in den Großstädten ist in den letzten Jahren die Anzahl der Menschen, die an Depressionen leiden, deutlich gestiegen. Neben Faktoren wie Gewicht, Selbstbild, Karriere und Familienverhältnisse spielt auch das Lebensumfeld eine entscheidende Rolle für unsere mentale Gesundheit. Es liegen bereits mehrere Studien vor, die die positive Wirkung der Grünflächen nachweisen. Allerdings handelt es sich dabei um Befragungen. Das Forscherteam aus Leipzig und Jena hat eine neue Herangehensweise versucht und die Anzahl der Bäume mit der Anzahl der verschriebenen antidepressiven Medikamente verglichen. Im Rahmen der Studie wurde festgestellt, dass in Stadtteilen, wo es mehr Stadtbäume in unmittelbarer Nähe zu den Wohngebäuden gibt, deutlich weniger Antidepressiva verschrieben wurden. Das bedeutet, dass Menschen, deren Wohnungen und Häuser von Bäumen umgeben sind, weniger gefährdet sind, an einer Depression zu erkranken als Menschen, die in einem dicht bebauten Stadtviertel ohne Grünflächen wohnen.

Straßenbäume verbessern die mentale Gesundheit

Werbung

Besonders sozial schwache Stadtbewohner sind von Depressionen sehr gefährdet. Eine Möglichkeit, ihre Lebensqualität zu verbessern und ihr mentales Wohlbefinden zu steigern, ist es, mehr Straßenbäume zu pflanzen und Grünflächen bei der Stadtgestaltung einzuplanen.

Weiterhin empfehlen die Forscher, dass auch in dicht bebauten Gebieten Platz für Begrünung vorgesehen wird. Die Straßenbäume sind auch deswegen wichtig, weil sie zum Klimaschutz in den Großstädten beitragen und die CO2-Ausstöße verringern könnten. Konsequentermaßen bieten sie eine kostengünstige Lösung zu komplizierten Problemen, die die meisten Großstädte haben.

Mehr Informationen über die Studie

Olga Schneider ist begeisterte Hobby-Gärtnerin mit Interesse am naturfreundlichen Gemüse- und Obstanbau im Nutzgarten, sowie an Pflege von Blumen und Zierpflanzen. Auf Deavita ist sie auch in den Kategorien Ordnung im Haushalt und Putztipps aktiv, wo sie Ratschläge zu umweltfreundlichen und natürlichen Hausmitteln gibt. In Ihrer Freizeit stöbert sie gerne durch Seiten über Mode, Nageldesign und Haartrends. Sie backt gerne und probiert zusammen mit ihrer Familie neue Rezepte.