Nach erfolgreicher Operation konnten Ärzte siamesische Zwillinge trennen

Von Charlie Meier

Mitglieder eines jordanischen Ärzteteams gaben bekannt, dass sie zwei jemenitische siamesische Zwillinge nach seltener achtstündiger Operation mit Erfolg getrennt haben. Der Chefchirurg teilte kürzlich mit, dass die sieben Monate alten Babys nun wie normale Kinder aufwachsen können. Es sei ein seltenes und heikles Verfahren, das ein medizinischer Erfolg für das ganze Königreich sei, wie der Arzt Fawzi al-Hammouri berichtet. Die fast achtstündige Operation erforderte dementsprechend für die Durchführung 25 Chirurgen und technische Berater.

Neues Leben für siamesische Zwillinge

neuegeborene babys werden von ihrer mutter umarmt

Das Spezialkrankenhaus von Amman verzögerte jedoch bisher jede Ankündigung, weil die Babys nach der Operation für lange Zeit Intensivpflege, künstliche Beatmung und intravenöse Ernährung benötigten. Darüber hinaus wollten die Ärzte warten, bis sie zu 100 Prozent sicher waren, dass alles gut gelaufen ist. Jetzt seien die Zwillinge Ahmed und Mohammed in ausgezeichneter Gesundheit, wie das Team berichtet. Ihre Überlebenschancen sind außerdem auch sehr groß. Ein Sanitätsflug der Vereinten Nationen hatte die Babys und ihre Eltern im Februar nach Jordanien gebracht. Sie kamen Mitte Dezember in der von Rebellen gehaltenen Hauptstadt Sanaa in Jemen zur Welt und befanden sich in einem kritischen Zustand. Als sie ankamen, wogen die beiden drei Kilogramm und 700 Gramm. Die Chirurgen warteten, bis sie zusammen neun Kilogramm wogen.

untersuchung mit ultraschall zeigt siamesische zwillinge im mutterleib

Die Babys seien immer noch bei ihren Eltern in Jordanien, würden aber voraussichtlich in zwei oder drei Wochen nach Hause zurückkehren. Sieben Jahre Krieg zwischen den Huthi-Rebellen und regierungsnahen Kräften haben die Gesundheitsversorgung in Jemen verwüstet. Rund 80 Prozent der 30 Millionen Einwohner des Landes, lange Zeit das ärmste Land der Arabischen Halbinsel, sind auf Hilfe angewiesen. Im Februar 2019 starben zwei Wochen nach ihrer Geburt siamesische Zwillinge in Sanaa. Solche Babys entwickeln sich, wenn sich ein früher Embryo nur teilweise trennt. Auf diese Weise bilden sich zwei Individuen, die physisch verbunden bleiben, wie Mediziner mitteilen. Viele siamesische Zwillinge sterben sogar kurz nach ihrer Geburt. Die Fortschritte in der Chirurgie und Technologie haben die Überlebensraten jedoch signifikant verbessert.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig