Reis essen schadet der Gesundheit – Warum zu viel des Getreides schlecht fürs Herz ist

Autor: Anne Seidel

Dass das im Reis natürlich vorkommende Arsen gefährlich für die Gesundheit ist, ist eigentlich nichts Neues. Forscher haben nun aber eine Verbindung zwischen einem vermehrten Konsum von Reis und einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten festgestellt. Die Untersuchung wurde an Briten durchgeführt, für die Reis eines der beliebtesten Nahrungsmittel ist. Das Ergebnis zeigt ein um 6 % erhöhtes Risiko eines Tods durch eine Herzkrankheit. Was sie wissen sollten, wenn Sie gern und häufig Reis essen:

Reis essen gefährlich aufgrund von Arsen

Reis essen gesundheitsschädlich - Arsen verursacht Herzerkrankungen

Arsen kommt natürlich im Boden vor, weshalb es nicht möglich ist, dass Reis arsenfrei ist. In Gebieten, wo auf Arsen basierende Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden, steigt der Gehalt im Boden sogar noch weiter an. Die Reisfelder, die bekannterweise von Wasser überflutet sind, bieten dann die perfekte Grundlage, damit die Chemikalie in die Pflanzen gelangen kann - aus dem Boden ins Wasser und über das Wasser in die Reispflanze. Und dementsprechend gelangt das Arsen, wenn Sie Reis essen, in den Körper. Die Pflanze ist noch dazu besonders anfällig für Arsen, da dieses ihr Abwehrsystem umgehen kann, indem es andere, für die Reispflanze notwendige Nährstoffe imitieren kann.

Arsen gelangt aus dem Boden über das Wasser in die Reispflanze

Die Chemikalie wurde bereits in der Vergangenheit mit verschiedenen Krankheiten in Verbindung gebracht, darunter durch Nahrung verursachter Krebs und Lebererkrankungen. In schwerwiegenden Fällen kann der Konsum der Chemikalie sogar zum Tod führen. Aus diesem Grund wird Reis auch als die Ursache für über 50 000 vermeidbare frühzeitige Todesfälle jährlich angesehen. Ein trauriger Fakt, wenn man bedenkt, dass Reis vor allem in den ärmeren Entwicklungsländern zum wichtigsten Nahrungsmittel gehört.

Die Studie

Reis essen laut Studie gefährlich aufgrund hohem Arsengehalt

Forscher der Universitäten in Manchester und Salford untersuchten in England und Wale, inwiefern es sich auf die Herzgesundheit auswirkt, wenn Menschen viel Reis essen. Dabei wurden auch andere Faktoren wie Fettleibigkeit, Rauchen und auch das Alter, die allesamt Herzerkrankungen begünstigen können, berücksicht.

"Die Studie legt nahe, dass die höchsten 25 Prozent der Reiskonsumenten in England und Wales aufgrund der Exposition gegenüber anorganischem Arsen im Vergleich zu den niedrigsten 25 Prozent der Reiskonsumenten einem höheren Risiko für kardiovaskulärem Tod ausgesetzt sind", sagt Professor David Polya von der Universität in Manchester und Co-Autor der Studie. Er fügt hinzu, dass das Risiko für das obere Viertel der Reiskomsumenten bei 6 % liegt. Die Studie sei aber begrenzt und es müssen weitere Untersuchungen erfolgen, um einen Zusammenhang zu bestätigen.

Ist Reis gesundheitsschädlich und darf nicht gegessen werden?

Statt Vollkornreis lieber arsenarme Reissorten wie Basmati konsumieren

Die Forscher betonen, dass diese Studie nicht bedeuten soll, dass Menschen nicht mehr Reis essen sollen. Das Getreide bringt nämlich auch viele wichtige Nährstoffe für den Körper, die der Gesundheit guttun. Statt Vollkornreis sollten Konsumenten jedoch Reissorten wählen, die nur sehr geringe Mengen Arsen enthalten. Dazu gehört beispielsweise der Basmati. Die richtige Reinigung und Vorbereitung von Reis kann den Gehalt weiter senken, sodass Sie ohne Sorgen Ihr Essen mit Reis zubereiten können.

Zur Studie




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig