Wie pflanzliches Fett zur herzgesunden Ernährung beiträgt, während Tierfett das Schlaganfallrisiko erhöht

Von Charlie Meier

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren und pflanzliches Fett sind eine gesündere Alternative zu tierischen Fetten. Dies geht aus einer neuen Forschung hervor, in der Forscher den Verzehr von rotem Fleisch mit erhöhtem Schlaganfallrisiko verbinden. Diese ist außerdem die Studie, die umfassend die Auswirkungen von Pflanzenfett, Milch- und anderen tierischen Quellen auf das Schlaganfallrisiko analysiert.

Verarbeitetes rotes Fleisch gesundheitsschädlicher als pflanzliches Fett

mehrfach ungesättigte fettsäuren gesund fürs herz als pflanzenfett

Die aktuellen wissenschaftlichen Untersuchungen zeigen, dass die Art des Fetts und die verschiedenen Nahrungsquellen wichtiger als die Gesamtmenge des Nahrungsfetts bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist. Das Team berechnete den kumulativen Durchschnitt der Ernährungsdaten über die Zeit, um die langfristige Nahrungsaufnahme widerzuspiegeln. Die Fettaufnahme haben sie dementsprechend in 5 Gruppen oder Quintile eingeteilt. In der Forschungsarbeit umfasste rotes Fleisch insgesamt Rind-, Schweine- oder Lammfleisch als Hauptgericht sowie verarbeitetes rotes Fleisch. Während der Studie erlitten 6189 Teilnehmer Schlaganfälle, darunter 2967 ischämische Schlaganfälle (verursacht durch ein Blutgerinnsel, das den Blutfluss zu einem Teil des Gehirns unterbricht) und 814 hämorrhagische Schlaganfälle (verursacht durch Blutungen von Gefäßen im Gehirn). Milchfett in Produkten wie Käse, Butter, Milch, Eiscreme und Sahne war jedoch nicht mit einem höheren Schlaganfallrisiko verbunden. Darüber hinaus wiesen Studienteilnehmer, die vorwiegend pflanzliches Fett verzehrten, ein niedrigeres Schlaganfallrisiko auf.

pflanzliches fett statt verarbeitetes rotes fleisch und tierfett als herzgesunde ernährungsumstellung

Die wichtigsten Merkmale einer herzgesunden Ernährung sind die ausgewogene Kalorienaufnahme mit Kalorienbedarf, um ein gesundes Gewicht zu erreichen. Dementsprechend raten die Studienautoren dazu, Vollkornprodukte, mageres und pflanzliches Protein sowie eine Vielzahl von Gemüse statt Fleisch auszuwählen. Außerdem wären Salz, Zucker, verarbeitete Lebensmittel und Alkohol bei Hochrisikopatienten zu meiden.

Ein Blick auf Subtypen der Fettaufnahme, wie die Trennung von gesättigtem Fett, das von pflanzlichen, Milch- oder anderen tierischen Quellen konsumiert wird, wäre nützlich, um den Zusammenhang zwischen Fettaufnahme und Schlaganfallrisiko besser zu verstehen. Darüber hinaus umfasste diese Studie hauptsächlich Angehörige der Gesundheitsberufe europäischer Abstammung. Aus diesem Grund sind die Ergebnisse möglicherweise nicht auf Menschen verschiedener Rassen und ethnischer Gruppen übertragbar.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig