Auktion mit Erinnerungsstücken der verstorbenen Diva Amy Winehouse: Ihr Kleid für über 200 000 EUR versteigert

Von Charlie Meier

Das Kleid, das Amy Winehouse während ihrer letzten Bühnenperformance trug, erreichte des 16-fache seines geschätzten Wertes. Das Erinnerungsstück verkaufte sich in einer Auktion für 243 000 US-Dollar. Die Sängerin trug das grün-schwarze Kleid mit Bambus 2011 bei ihrem letzten Konzert in Belgrad. Einen Monat später, am 23. Juli, starb sie an einer akuten Alkoholvergiftung mit 27.

Auktion gegen Drogen mit Gegenstücken von Amy Winehouse

erinnerungsstücke wie kleid aus letztem konzert und handtasche von amy winehouse versteigert

Der Tod des britischen Popstars war der Höhepunkt eines langen und oft sehr öffentlichen Kampfes mit Alkohol und Drogen. Darüber hinaus war ihr Kleidungsstück das Highlight einer 800-teiligen Sammlung von persönlichen Gegenständen, von BHs und DVDs bis hin zu Büchern und Make-up. Ihre Eltern Mitch und Janis haben die Sachen verkauft. Die gesamte Sammlung brachte 4 Millionen US-Dollar ein, das Doppelte der ursprünglichen Prognose. Dies teilte das Auktionshaus Julien’s mit, das die Auktion verwaltete. Der Erlös geht an die Amy Winehouse Foundation. Diese unterstützt dementsprechend gefährdete junge Menschen mit Suchtproblemen. All diese Kleider repräsentieren Amy. Sie war eine fantastische Musikerin, Songwriterin, aber auch eine Modeikone, so Martin Nolan. Die mit mehreren Grammys ausgezeichnete Winehouse, deren bahnbrechendes und gefühlvolles Album „Back to Black“ aus dem Jahr 2006 als moderner Klassiker gilt, sprach oft von ihren persönlichen Erfahrungen im Kampf gegen Alkohol- und Drogensucht.

ausstellung von kleidern und gegenstücken eines verstorbenen britischen popstars

Ein weiteres Highlight des Verkaufs war außerdem die herzförmige Handtasche von Moschino, die Amy Winehouse bei den Brit Awards 2007 trug. Diese verkaufte sich für 204 800 US-Dollar. Viele der anderen Kleider, die sie bei Auftritten trug, haben in der Auktion die Summen von 12 500 bis 150 000 US-Dollar erreicht. Diese beinhalteten auch einen braun-schwarzen Jumpsuit von Temperley London. Die Sängerin trug es für ihren Auftritt zur Feier von Nelson Mandelas. Auch ein Straßenschild aus Metall mit der Aufschrift „Camden Square“ mit handschriftlichen Notizen gehörte zur Auktion und brachte 19 200 US-Dollar ein. Einige der Objekte kommen zudem ab dem 26. November in die Ausstellung Amy: Beyond the Stage im Design Museum im Westen Londons. Der von Julien’s zusammengestellte Katalog mit über 400 Seiten war ein Überblick über die Einflüsse und Karriere der Sängerin. Ihr unverwechselbarer Retro-Stil machte sie zu einer Modeikone.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig