Rotes Fleisch essen ist ungesund, bestätigt neue Studie

Eine neue Studie verbindet rotes und verarbeitetes Fleisch mit einem etwas höheren Risiko für Herzkrankheiten und Todesfälle. Der Verzehr von zwei Portionen rotem Fleisch, verarbeitetem Fleisch oder Geflügel - jedoch nicht Fisch - pro Woche wurde mit einem um 3 bis 7 % höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht. Der Verzehr von zwei Portionen rotem Fleisch oder verarbeitetem Fleisch - jedoch nicht Geflügel oder Fisch - pro Woche war mit einem um 3% höheren Risiko für alle Todesursachen verbunden.

verarbeitetes Fleisch ungesund Salami Wurstwaren am besten vermeiden

"Es ist ein kleiner Unterschied, aber es ist einen Versuch wert, rotes Fleisch und verarbeitetes Fleisch wie Peperoni, Lyoner und Wurstwaren zu reduzieren", sagte die Autorin der Studie, Norrina Allen, Professorin für Präventivmedizin an der Feinberg School of Medicine der Northwestern University. "Der Verzehr von rotem Fleisch wird auch immer wieder mit anderen Gesundheitsproblemen wie Krebs in Verbindung gebracht."

"Die Anpassung der Zufuhr dieser tierischen Protein-Nahrung kann eine wichtige Strategie sein, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und vorzeitigem Tod auf Bevölkerungsebene zu verringern", sagte der Autor der Leitstudie, Victor Zhong, Assistenzprofessor für Ernährungswissenschaften an der Cornell University, der die Forschung als Postdoktorand in Allens Labor durchführte.

Die neuen Erkenntnisse gehen auf eine im vergangenen November veröffentlichten, kontroversen Meta-Analyse zurück, in der empfohlen wurde, die Menge an rotem Fleisch und verarbeitetem Fleisch nicht zu reduzieren. "Alle haben interpretiert, dass es in Ordnung ist, rotes Fleisch zu essen, aber ich glaube nicht, dass die Wissenschaft dies unterstützt", sagte Allen. "Unsere Studie zeigt, dass der Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Mortalität robust ist", sagte Zhong.

rotes Fleisch, Schwein und Geflügel ungesund zeigt neue Studie

In der neuen Studie wurde eine große Vielfalt von Stichproben aus sechs Kohorten zusammengefasst. Sie umfasste lange Follow-up-Daten von bis zu drei Jahrzehnten, harmonisierte Ernährungsdaten zur Verringerung der Heterogenität, bereinigte eine umfassende Reihe von Störfaktoren und führte mehrere Sensitivitätsanalysen durch. Die Studie umfasste 29.682 Teilnehmer (mittleres Alter von 53,7 Jahren zu Studienbeginn, 44,4 % Männer). Die Diätdaten wurden von den Teilnehmern selbst gemeldet. Sie wurden nach einer langen Liste befragt, was sie im vergangenen Jahr oder Monat gegessen haben.

Die Studie ergab auch einen positiven Zusammenhang zwischen Geflügelkonsum und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, doch die bisherigen Erkenntnisse reichen nicht aus, um eine klare Empfehlung für die Aufnahme von Geflügel abzugeben, sagte Zhong. Dennoch wird gebratenes Huhn nicht empfohlen.

Was sollen wir dann essen? "Fisch, Meeresfrüchte und pflanzliche Eiweißquellen wie Nüsse und Hülsenfrüchte, einschließlich Bohnen und Erbsen, sind hervorragende Alternativen zu Fleisch und werden in den USA zu wenig konsumiert", sagte die Mitautorin der Studie, Linda Van Horn, Professorin für Präventivmedizin in Feinberg, die auch Mitglied des Beratungsausschusses für Ernährungsrichtlinien 2020 in den USA ist.

Der Artikel wurde am 3. Februar in JAMA Internal Medicine veröffentlicht.




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR

Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 75658 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN