Warum nachhaltiges Wohnen 2022 wieder im Trend liegt und den CO₂-Fußabdruck reduzieren könnte

Von Charlie Meier

Mit Blick auf das neue Jahr steht Nachhaltigkeit in allen Facetten des Lebens ganz oben auf der Liste, und ein nachhaltiges Wohnen kann das Konzept erweitern. Es handelt sich hierbei vor allem um umweltfreundliches Bauen, Einkaufen, Einrichten und Gestalten. Die meisten Experten sind dementsprechend der Meinung, dass Verbraucher, Designer und Hausbesitzer nachhaltige Praktiken in ihrem Privatleben besser umsetzen können.

Ein nachhaltiges Wohnen kommt der Umwelt zugute

nachhaltiges wohnen mit wiederverwendeten möbeln und einrichtungsgegenständen

Es gibt einige Möglichkeiten, die Nachhaltigkeit in den Einkaufsgewohnheiten zu implementieren. Menschen verhalten sich in Bezug auf die Umweltauswirkungen immer bewusster, wobei Minimalismus immer mehr an Popularität gewinnt. Darüber hinaus könnte der bewusste Einkauf von wenigen Konsumgütern zur Reduzierung des CO₂-Fußabdrucks durch weniger Emissionen beitragen. Wenn Verbraucher neue Artikel kaufen, wird es daher wichtig, sich für wiederverwertete Ressourcen zu entscheiden. In diesem Fall könnten recycelte Möbelstücke oder dekorative Elemente im Retro-Stil eine umweltfreundliche Wahl sein. Darüber hinaus ist Vintage ein stets aktueller Designtrend.

den-CO₂-fussabdruck-durch-möbelverleih-und-weniger-emissionen-reduzieren

Dies besteht in hohem Maße darin, den Verbrauch nicht erneuerbarer Ressourcen zu reduzieren, Abfall zu minimieren und gesunde, natürliche Umgebungen zu schaffen. Zum Beispiel können umweltfreundliche Farben atmungsaktiv sein, wenn der Hersteller nur natürliche Inhaltsstoffe verwendet. Das Mieten von Möbeln ist ein weiterer Trend, der ein nachhaltiges Wohnen in den kommenden Jahren ermöglicht. Der Möbelverleih könnte dementsprechend die Wohnästhetik kuratieren und gleichzeitig Nebenprodukte aus anderen Trends reduzieren. Als Engagement für nachhaltiges Wohnen könnten umweltfreundliche Bodenbeläge auch eine potenzielle Lösung darstellen. Materialien wie Hartholz, Fliesen, Tapeten, Möbel und Stoffe werden normalerweise nicht nachhaltig bezogen. Jeder Bodenbelag, der während der Herstellung, Nutzung und am Ende des Lebenszyklus nur geringe Umweltauswirkungen hat, gilt dementsprechend als nachhaltig.

moderne gartengestaltung mit recycelten gartenmöbel der umwelt zugute

Die Renovierung von Wohnungen und Häusern kann ebenfalls umweltschädlicher als der Neubau sein, da viele Produkte auf Deponien landen und nicht recycelt werden. Auch die Gegenstände, mit denen Menschen ihre Außenbereiche dekorieren, könnten der Umwelt zugutekommen. Gartenmöbel und Terrassendielen aus recyceltem Kunststoff könnten diesbezüglich aufgrund ihrer Haltbarkeit und Nachhaltigkeit bei der zukünftigen Gartengestaltung mehr an Popularität gewinnen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig