Langschläfer oder Frühaufsteher: Welcher Chronotyp hat einen gesünderen Lebensstil?

Autor: Olga Schneider

Langschläfer oder Frühaufsteher: Unsere innere Uhr könnte bestimmen, wie viel wir uns bewegen und dementsprechend wie gesund wir leben. Darauf deutet das Ergebnis einer Studie hin, die von finnischen Forschern durchgeführt wurde.

Langschläfer oder Frühaufsteher: Die innere Uhr bestimmt, wie viel Bewegung wir haben

Langschläfer oder Frühaufsteher welcher Chronotyp lebt gesünder

Von Natur aus sollte es eigentlich keine Eulen und Lärchen geben. Denn unserer Körper orientiert sich an der blauen Strahlung des Sonnenlichts am Tag und stellt dementsprechend unsere innere Uhr danach. Künstliches Licht am Abend und verdunkelte Räume am Tag bringen die innere Uhr durcheinander. Wenn sie vorgeht, dann sind wir Frühaufsteher und umgekehrt, geht sie nach, sind wir Langschläfer. Dass es die Langschläfer deutlich schwieriger haben, mit dem Alltag und den sozialen Zwängen zurechtzukommen, ist den Forschern bereits bekannt. Eulen leiden öfter an Schlafstörungen und anhaltender Müdigkeit. Wissenschaftler aus Finnland wollten aber prüfen, ob ein Zusammenhang zwischen dem Bewegungsverhalten und dem Chronotyp besteht. Zu diesem Zweck haben sie ein Experiment durchgeführt. Mehr als 5000 Probanden nahmen daran teil. Die Teilnehmer mussten einen Fragebogen ausfüllen und wurden aufgrund ihrer Antworten in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe bildeten die Frühaufsteher, die zweite die Langschläfer. Alle Teilnehmer sollten 14 Tage lang ein Armband mit Bewegungsmessern tragen.

Langschläfer oder Frühaufsteher: Das zeigen die Studienergebnisse

Langschläger oder Frühaufsteher die innere Uhr bestimmt Nach einer Auswertung der Testergebnisse stellten die Forscher Folgendes fest:
  • Die Bewegungsunterschiede zwischen Langschläfern und Frühaufstehern waren deutlich zu erkennen. Die Probanden, die zur Testgruppe der Frühaufsteher gehörten, hatten durchschnittlich 30 Minuten mehr Bewegung täglich.
  • Als eine mögliche Ursache für diese Unterschiede sehen die Wissenschaftler die gesellschaftlichen Normen. Wer Langschläfer ist, der fühlt sich morgens nicht in der Lage, aufzustehen und Sport zu treiben.

Die Wissenschaftler betonen, dass es sich hier um eine Beobachtungsstudie handelt. Auch andere Faktoren könnten auf das Verhalten der Probanden einen Einfluss haben. Dazu zählen zum Beispiel Bildungsstatus, körperliche Anstrengung während des Tages, Schlafprobleme, BMI.

Eins steht auf jeden Fall fest: Für Eulen kann der Alltag zu einer großen Herausforderung werden.

Zu der Studie




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig