Ein großer Taillenumfang erhöht das Risiko für einen Reinfarkt

Überlebende eines Herzinfarkts, die mehr Bauchfett mit sich herum tragen, sind einem größeren Risiko eines weiteren Herzinfarkts ausgesetzt. Neue Forschungen zeigen, dass es wichtiger sein kann, den Taillenumfang zu messen, als sich ständig auf die Waage zu stellen.

Die neue Studie wurde im European Journal of Preventative Cardiology veröffentlicht. Die Forscher haben einen Zusammenhang zwischen Bauchfett und dem Risiko eines erneuten Herzinfarkts gefunden.

viszerales Fett bei Männern ist gefährlich

"Ein gesunder Taillenumfang ist wichtig, um die Wahscheinlichkeit für einen Reinfarkt zu verringern, unabhängig davon, wie viele Medikamente Sie einnehmen oder wie gesund Ihre Blutwerte sind",  sagte Dr. Hanieh Mohammadi vom Karolinska-Institut in Stockholm in einer Pressemitteilung.

Die Studie verfolgte mehr als 22.000 schwedische Patienten nach ihrem ersten Herzinfarkt und untersuchte den Zusammenhang zwischen ihrem Taillenumfang und Ereignissen, die durch verstopfte Arterien wie tödliche und nicht tödliche Herzinfarkte verursacht wurden. Die Patienten wurden fast vier Jahre lang beobachtet, wobei 1.232 Männer (7,3%) und 469 Frauen (7,9%) einen Herzinfarkt erlitten.

Die meisten Patienten - 78% der Männer und 90% der Frauen - hatten abdominale Adipositas, definiert als ein Taillenumfang von 94 cm oder mehr für Männer und 80 cm oder mehr für Frauen.

ein Taillenumfang über 80 cm bei Frauen erhöht das herzinfarkt-risiko

Die Studie ergab, dass Bauchfett unabhängig von anderen Risikofaktoren wie Rauchen, Diabetes, Bluthochdruck, Body-Mass-Index und Präventionsbehandlungen mit Herzinfarkt in Verbindung gebracht wurde. Die Forscher betonten, dass der Taillenumfang ein wichtigerer Marker als die allgemeine Fettleibigkeit sei, und rieten den Ärzten, die Taille ihrer Patienten zu messen, um die Risikopatienten zu identifizieren.

Sie sagten jedoch, dass der Zusammenhang bei Männern, die fast drei Viertel der in die Studie einbezogenen Patienten ausmachten, stärker und linearer war, als bei Frauen.

Laut Mohammadi deuten einige Studien darauf hin, dass Männer möglicherweise mehr viszerales Fett haben, das tief in Ihren Körper eindringt und sich um Ihre lebenswichtigen Organe bildet. Dieses Fett kann in Cholesterin umgewandelt werden, das sich in den Arterien ansammelt und möglicherweise letztendlich zu einem Herzinfarkt führt.

"Bei Frauen wird angenommen, dass ein größerer Teil des Bauchfetts aus subkutanem Fett besteht, das relativ harmlos ist", sagte sie. Die geringere Anzahl von Frauen, die in die Studie einbezogen wurden, bedeute jedoch, dass die Ergebnisse weniger "statistische Aussagekraft" hätten und mehr Forschung erforderlich sei, um eindeutige Schlussfolgerungen zu ziehen, sagte Mohammadi.

Das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt gilt nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation als höher bei Männern mit einem Taillenumfang von mehr als 94 cm und bei Frauen von mehr als 80 cm. Es wird angenommen, dass das Risiko bei Männern mit einem Taillenumfang von mehr als 102 cm und 88 cm bei Frauen wesentlich erhöht ist.

Die Autoren sagten, dass Bauchfett am besten durch eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung reduziert werden kann. Frühere Studien haben gezeigt, dass regelmäßiges moderates Cardio, wie z. B. mindestens 30 Minuten Gehen am Tag helfen kann. Krafttraining mit Gewichten kann ebenfalls sinnvoll sein, aber gezielte Übungen wie Sit-ups wirken sich nicht auf das viszerale Fett aus.




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR

Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 75658 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN