Verursachen frittierte Speisen und Süßgetränke einen plötzlichen Herztod?

Von Charlie Meier

Eine neue Studie untersucht die Zusammenhänge zwischen verschiedenen Diäten, die frittierte Speisen enthalten, und das Risiko eines plötzlichen Herztodes. Die Forscher konnten dabei zeigen, dass die Ernährung eine wichtige Rolle für die kardiovaskuläre Gesundheit eines Menschen spielt. Sie fanden heraus, dass Menschen, die eine mediterrane Diät am genauesten befolgten und keine koronare Herzkrankheit hatten, ein geringeres Risiko für einen plötzlichen Herztod hatten. Diejenigen, die hauptsächlich frittierte Lebensmittel und zuckerhaltige Getränke zu sich nahmen, wiesen jedoch ein höheres Risiko auf.

Westliche Ernährung und frittierte Speisen als Risikofaktor für Herztod

plötzlicher herztod kann durch frittierte speisen und süßgetränke verursacht werden

Die Studienergebnisse zeigen, dass die mediterrane Ernährung, die sich auf Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst, Fisch und Getreide konzentriert, vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen kann. Die Forscher erhielten von den Teilnehmern zu Studienbeginn gesundheitliche und demografische Hintergrundinformationen. Jedes Jahr füllten sie außerdem auch einen Fragebogen zur Häufigkeit der Nahrungsaufnahme aus. Anhand dieser Daten konnten die Studienautoren jedem Probanden einen mediterranen Diät-Score geben, der seine Einhaltung der mediterranen Diät widerspiegelt. Das eine Ernährungsmuster bestand hauptsächlich aus Pasta, Pizza sowie mexikanischem und chinesischem Essen. Beim pflanzlichen Muster ging es um den Verzehr von viel Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchten, Joghurt, Hühnchen und Fisch. Die Diät mit Süßigkeiten enthielt große Mengen an Desserts, zuckerhaltigen Lebensmitteln, Schokolade und Getreide. Darüber hinaus gab es dabei viel frittierte Speisen, gesüßte Getränke, verarbeitetes Fleisch und Innereien sowie Eier. Menschen, die einer Diät mit Alkohol und Salaten folgen, konsumierten viel Blattgemüse, Dressings, Tomaten und alkoholische Getränke.

mediterrane ernährung mit viel gemüse und fisch verbessert herzgesundheit

Die Forscher fanden heraus, dass bei westlicher Ernährung ein um 46 % höheres Risiko für einen plötzlichen Herztod besteht. Umgekehrt hatten die Teilnehmer, die sich am engsten an die mediterrane Diät hielten, ein um 26 % geringeres Risiko dafür. Die Ergebnisse deuten dementsprechend darauf hin, dass die Ernährung ein modifizierbarer Risikofaktor für die Herzgesundheit sein kann. Die Studienautoren raten, 1 oder 2 Tage die Woche dem Tagesmenü Fisch hinzufügen, anstatt immer Rind- oder Schweinefleisch zu essen. Außerdem sollten Menschen häufiger Gemüse als Beilage essen statt immer Kartoffeln oder andere stärkehaltige Beilagen zu konsumieren. Die Reduzierung der täglich konsumierten gesüßten Getränke und Süßigkeiten ist ebenfalls empfehlenswert. Die Ergebnisse dieser Studie müssen jedoch in anderen Populationen und Kohorten bestätigt werden, um zu sehen, ob diese in Studienstichproben unterschiedlichen Alters, bei Teilnehmern mit unterschiedlichem sozioökonomischem Status und in unterversorgten Bevölkerungsgruppen Bestand haben.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig