Schauspielerin Evan Rachel Wood enthüllt in einer neuen Doku schockierende Missbrauchsvorwürfe gegen Marilyn Manson

Von Charlie Meier

In der neuen Dokumentation „Phoenix Rising“ sagt Evan Rachel Wood, dass sie „im Wesentlichen vor laufender Kamera vergewaltigt“ wurde. Dies geschah, als sie 2007 das Musikvideo zu Marilyn Mansons „Heart-Shaped Glasses“ drehte. Das Video zeigt, wie die Schauspielerin eine vom Film „Lolita“ inspirierte herzförmige Brille trägt und Sex mit dem Rocker hat, während Kunstblut auf sie herabregnet. Damals war sie 19 Jahre alt. Wood behauptet im Dokumentarfilm, dass sie am Set wegen zu viel Absinth kaum noch bewusst war, um Einwände zu erheben.

Hat Marilyn Manson Evan Rachel Wood vergewaltigt?

schauspielerin evan rachel wood beschuldigt ex mariliyn manson in vergewaltigung beim dreh von musikvideo

Laut der Aktivistin und Schauspielerin war der Dreh des Musikvideos nicht so, wie sie es sich vorgestellt hatte. „Wir machten Dinge, die nicht das waren, was mir vorgeschlagen wurde. Wir hatten zuerst eine simulierte Sexszene besprochen. Als die Kameras liefen, fing er an, mich wirklich zu penetrieren. Dem hatte ich nie zugestimmt. Es war ein komplettes Chaos. Ich fühlte mich nicht sicher. Niemand hat sich um mich gekümmert.“ Dies teilte Wood dem Magazin Rolling Stone in der Doku mit. Sie fährt fort: „Es war eine wirklich traumatisierende Erfahrung, das Video zu drehen. Ich wusste nicht, wie ich für mich selbst eintreten oder nein sagen sollte, weil ich darauf konditioniert und trainiert worden war, niemals zu widersprechen und einfach durchzuhalten. Ich fühlte mich ekelhaft und dass ich etwas Schändliches getan hatte, und merkte, dass die Crew sich unwohl fühlte und niemand wusste, was zu tun war.“

neue doku über hollywoodschauspielerin enthüllt schockierende missbrauchvorwürfe gegen marilyn manson

Evan Rachel Wood hat sich in der Vergangenheit mehrfach darüber geäußert, wie ihr Ex Marilyn Manson sie von 2006 bis 2011 „entsetzlich missbraucht“ habe. In Bezug auf „Heart-Shaped Glasses“ habe ihr der Rocker klargemacht, wie sie für das Musikvideo in Interviews werben sollte. „Ich sollte den Leuten sagen, dass wir diese großartige, romantische Zeit hatten, und nichts davon war die Wahrheit“, sagt Wood. „Aber ich hatte Angst, irgendetwas zu tun, das Manson in irgendeiner Weise verärgern würde. Das Video war nur der Anfang der Gewalt, die im Laufe der Beziehung immer weiter eskalieren sollte.“ Die von Amy Berg inszenierte Doku namens „Phoenix Rising“ feierte beim Sundance Film Festival Weltpremiere.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig