Schützt intermittierendes Fasten als entzündungshemmende Diät vor Herzinsuffizienz und Diabetes?

Von Charlie Meier

In einer aktuellen Forschungsanalyse erwies sich das moderate Intervallfasten als eine effektive entzündungshemmende Diät. Darüber hinaus könnte intermittierendes Fasten laut den Studienautoren nicht nur beim Gewichtsverlust, sondern auch gegen Entzündungen helfen. Die Studienergebnisse zeigen, dass so eine Ernährungsweise den Spiegel von Galectin-3 erhöht. Dies ist ein Protein, das mit Entzündungsreaktionen zusammenhängt.

Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen durch entzündungshemmende Diät vorbeugen

intervallfasten als entzündungshemmende diät gegen diabetes und adipositas

Frühere Forschungen haben ebenfalls gezeigt, dass intermittierendes Fasten, ein Essmuster, das zwischen Fasten- und Essensphasen wechselt, Gesundheitsmarker verbessern kann, die nicht nur mit dem Gewicht zusammenhängen. Entzündungen im Körper sind mit einem höheren Risiko für chronische Krankheiten wie Diabetes und Herzerkrankungen verbunden. Nun ist das Forschungsteam ermutigt, Beweise dafür zu sehen, dass intermittierendes Fasten den Körper dazu veranlasst, Entzündungen zu bekämpfen und diese Risiken zu senken. Die Wissenschaftler stellten außerdem auch fest, dass Intervallfasten zu einem Rückgang des metabolischen Syndroms (MS) und der Insulinresistenz führt. Diese spezifische Studie untersuchte 67 Patienten im Alter von 21 bis 70 Jahren. Alle hatten mindestens ein Merkmal des metabolischen Syndroms oder Typ-2-Diabetes. Die Teilnehmer nahmen jedoch keine Antidiabetika oder Cholesterinsenker ein und hatten einen erhöhten LDL-Cholesterinspiegel. Die Hälfte der Probanden befolgte einen intermittierenden Diätplan für 22 Wochen.

gesundheitliche vorteile intermittierendes fasten gegen typ 2 diabetes und herzinsuffizienz

Nach 26 Wochen maßen die Forscher dann das Galectin-3 der Teilnehmer. Sie stellten fest, dass es in der Gruppe mit intermittierendem Fasten erhöht war. Zudem beobachtete das Team auch niedrigere Raten von HOMA-IR (Insulinresistenz) und metabolischem Syndrom, von denen die Forscher glauben, dass sie den berichteten Wirkungen von SGLT-2-Hemmern ähneln. Dies ist eine Klasse von Medikamenten, die gegen hohe Blutzuckerspiegel bei Patienten mit Typ-2-Diabetes zum Einsatz kommen. Durch die Feststellung höherer Galectin-3-Werte bei Patienten, die nüchtern waren, stellen diese Ergebnisse einen interessanten Mechanismus dar. Dieser trägt möglicherweise dazu bei, das Risiko von Herzinsuffizienz und Diabetes zu verringern, so die Studienautoren. Diese Forschungsarbeit legt nahe, dass sich eine derartige entzündungshemmende Diät positiv auf die allgemeine Gesundheit bei Risikopatienten auswirken könnte. Im Gegensatz zu ganz restriktiven Diätplänen, die eine schnelle Gewichtsreduktion versprechen, bringt ein moderates Intervallfasten mehrere gesundheitliche Vorteile mit sich.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig