Verkürzt die veränderte Darmflora nach Antibiotika das Leben beim Altern?

Von Charlie Meier

Eine neue Studie legt nahe, dass die Art des Mikrobioms, das eine veränderte Darmflora nach Antibiotika bewirkt, zu verkürzter Lebensdauer führen könnte. Dies ist das erste Mal, dass Forscher solche Auswirkungen während der normalen Lebenszeit überwachen können. Dementsprechend sind derartige Veränderungen im Darmmikrobiom aufgrund von Antibiotika im frühen Leben aufgetreten. Die Vielfalt der Darmbakterien nach Antibiotika war stark aufgebraucht. Dies hat dazu geführt, dass der Darm mit einer von zwei verschiedenen dominanten Arten von Mikrobiota neu besiedelt war.

Beeinträchtigte Lebensdauer durch aufgebrauchte Darmflora nach Antibiotika

im petrischale untersucht forscher darmbakterien aus dem darmmikrobiom

Die neuen Studienergebnisse deuten darauf hin, dass die Art von Mikrobiom, die den Darm nach Antibiotika wiederbesiedelt, das Potenzial hat, das Immunsystem von Säugetieren mit langfristigen Auswirkungen, einschließlich der Langlebigkeit, umzuprogrammieren. Frühere Studien am Menschen haben Antibiotika mit einer ganzen Reihe von langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen in Verbindung gebracht. Diese haben jedoch auch oft unterschiedliche Ergebnisse zwischen verschiedenen Personen und verschiedenen Forschungen gezeigt. Laut den Autoren der aktuellen Forschungsarbeit ist diese Variabilität eher auf die Art des Mikrobioms nach Antibiotikaeinsatz zurückzuführen. Die Erschöpfung des Mikrobioms während der Antibiotika-Exposition hätte eher weniger damit zu tun. Um dies weiter zu beweisen, unternahmen die Forscher den zusätzlichen Schritt, Mäuse ohne Mikrobiom, bekannt als „keimfrei“, mit einem sogenannten PAM I- und PAM II Mikrobiom zu kolonisieren.

wie sich eine veränderte darmflora nach antibiotika auf die lebensdauer auswirkt

Diese Experimente zeigten Veränderungen im Immunsystem von keimfreien Mäusen, die mit der PAM-I im Vergleich zur PAM-II besiedelt waren. Die Studienautoren behaupten, dass diejenigen mit PAM II typischerweise ein entzündliches Immunsystem hatten. Diese Daten deuten darauf hin, dass die veränderte Darmflora nach Antibiotika im frühen Leben das Immunsystem langfristig umprogrammieren kann. Dabei treten die Folgen dieser Umprogrammierung später im Leben auf. Dies schließt Auswirkungen auf die Immunität, auf den Stoffwechsel und sogar auf die Lebensdauer ein. Diese Studie ist ein starkes Beispiel dafür, was die themenübergreifende Zusammenarbeit erreichen kann, bei der sich in diesem Fall vier verschiedene Forschungsabteilungen im Projekt zusammenschlossen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig