Könnte ein auffälliges Essverhalten bei Kindern zu Fettleibigkeit führen?

Von Charlie Meier

Eine neue Studie legt nahe, dass sich ein gestörtes Essverhalten bei Kindern auf ihr Gewicht auswirken könnte. Die Forscher, die den Zusammenhang zwischen Temperament und Essverhalten in der frühen Kindheit aufdecken wollten, fanden außerdem auch heraus, dass Kinder, bei denen ein Drang zum Essen auftritt, Schwierigkeiten haben, sich selbst zu beruhigen. Die Studienergebnisse sind von entscheidender Bedeutung, da schnelleres Essen und die Reaktionsfähigkeit auf Heißhungerattacken in enger Verbindung mit Fettleibigkeit stehen.

Negativer Einfluss vom Essverhalten bei Kindern aufs Gewicht

reaktion auf heißhungerattacken als essverhalten bei kindern kann vor fettliebigkeit schützen

Das Temperament der Kinder ist laut den Studienautoren mit vielen Entwicklungs- und Verhaltensergebnissen verbunden. Trotz neuer Erkenntnisse haben jedoch nur wenige Studien seinen Zusammenhang mit Fettleibigkeit bei Kindern untersucht. Die Forscher befragten 28 Teilnehmer, die ein Familieninterventionsprogramm begannen, um die Essgeschwindigkeit bei 4- bis 8-jährigen Kindern mit einem Risiko für Übergewicht zu reduzieren. Die Studie untersuchte die Zusammenhänge zwischen drei Essverhalten und drei Facetten des Temperaments. Das Essverhalten bei Kindern umfasste ihre Reaktion auf das Sättigungsgefühl, Reaktionsfähigkeit auf Sehen, Riechen und Schmecken sowie ihr Esstempo. Das Temperament bestand aus Extroversion und Impulsivität, Selbstkontrolle und die Unfähigkeit, negative Emotionen wie Wut, Angst und Traurigkeit selbst zu kontrollieren. Zu den Ergebnissen gehört, dass Kinder, die gut darauf ansprechen, sich voll zu fühlen, mehr Selbstkontrolle zeigen. Weitere Forschung ist jedoch erforderlich, um die Rolle der Eltern beim Temperament und Essverhalten ihrer Kinder zu verstehen.

kleinkind beim frühstücken mit handy auf dem tisch

Eltern können Nahrung verwenden, um temperamentvolle Kinder zu beruhigen und negative Emotionen zu lindern, so die Studienautoren. Die zukünftige Forschung sollte daher die verschiedenen Arten untersuchen, wie Eltern ihre Kinder als Reaktion auf ihr Temperament ernähren. Es wäre außerdem auch interessant, ob die Beziehung zwischen Temperament und Essverhalten eine Einbahnstraße ist. Könnte die Gewohnheit, langsamer zu essen, im Laufe der Zeit zu niedrigerer Impulsivität führen? Diese Studie stellte Zusammenhänge zwischen Temperament und Essverhalten bei Kindern her. Es stellt sich jedoch immer noch die Frage nach Henne und Ei und was zuerst kommt. Um diese Entwicklungspfade zu entwirren, ist eine Forschung erforderlich, die Familien über längere Zeit verfolgt.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig