Treppenlift für mehr Mobilität und Selbstständigkeit im Alltag – ein Ratgeber

Von Ada Hermann

Ein sogenannter Treppenlift ist eigentlich nichts anderes als eine Art Aufzug für eine Treppe. Man kann über die Stufen hinweg an einer Schiene Personen oder Gegenstände transportieren. Anwendung findet der Treppenlift primär bei dem Transport von älteren, gehbehinderten oder anderweitig gehandicapten Personen. Wer über den Kauf eines Treppenlifts nachdenkt, der sollte jetzt weiterlesen.

Treppenlift und seine Varianten

Treppe hinaufgehen im Alter Hilfe

Die Funktionsweise eines Treppenlifts wurde bereits angedeutet: An einer Führungsschiene wird eine Plattform motorbetrieben über Stufen hinweg nach oben oder unten bewegt. Die Führungsschiene wird dabei wahlweise an der Treppe oder an der Wand montiert. Ob die Treppe gerade ist oder nicht, spielt keine Rolle. Auf dem Markt finden sich sowohl für kurvige als auch für gerade Treppen. Ein Treppenlift lässt sich also an fast allen gängigen Treppenarten installieren. Für Rollstuhlfahrer gibt es spezielle Rollstuhl-Lifts, bei denen der Rollstuhl entweder eingehängt oder auf einer Plattform arretiert wird. Besonders beliebt bei älteren Menschen ist ein Sitzlift. Man setzt sich auf den auf der Plattform montierten Sitz und kann die Treppen ohne Anstrengung überwinden. Die jeweiligen Modelle unterscheiden sich teils deutlich in der Ausstattung und Komfort. Einige Modelle lassen sich zum Beispiel ganz bequem mit einer Fernbedienung bedienen. Wieder andere Modelle verfügen über integrierte Akkus für den Betrieb des Motors, weshalb keine externe Stromversorgung notwendig ist.

Wartung

Treppenhaus mit Treppenhilft Kosten Vorteile

Eine regelmäßige Wartung des Treppenlifts ist sinnvoll und erhöht die Lebensdauer spürbar. Die Wartung sollte grundsätzlich von einer Fachfirma durchgeführt werden, wobei die Firma, die die Installation getätigt hat, klar zu bevorzugen ist. Selbstverständlich kostet die Wartung Geld, das möchte man natürlich gerne sparen. Um zumindest ein wenig Geld einzusparen, könnte man zum Beispiel den Akku beim Treppenlift selber wechseln. Das ist gar nicht so schwer, wie man vermuten könnte: Zunächst muss man die Bedienungsanleitung des Treppenlifts einsehen und die benötigten Akkus bestellen. Sind die Akkus da und möchte man sie einbauen, dann nimmt man den Treppenlift zunächst vom Netz. Im Anschluss entfernt man gemäß der Anleitung die Abdeckung und setzt die Akkus den Vorgaben entsprechend ein. Hat man alle Arbeitsschritte erledigt, wird alles wieder befestigt und verschraubt. Tipp: Anstatt der Original-Akkus, kann es sich lohnen Akkus aus dem Zubehör-Handel zu bestellen. Diese liefern die gleiche Leistung, kosten allerdings nur einen Bruchteil des Original-Produktes.

Kosten beim Einbau sparen

Kosten sparen Förderung Treppenlift

Ein Treppenlift ist eine kostspielige Investition, denn nicht wenige Geräte kosten deutlich mehr als 10.000 Euro. Damit Menschen, die einen Treppenlift in ihrer individuellen Lebenssituation dringend benötigen, ebenfalls in den Genuss eines solchen Gerätes kommen können, gibt es viele unterschiedliche Träger, die einen solchen Lift finanzieren. Dazu zählen sowohl staatliche Träger als auch Förderungen durch Bund und Länder sowie Institutionen und Stiftungen. Im Detail sind hier zum Beispiel die Rentenversicherung, die Pflegeversicherung oder die Berufsgenossenschaft zu nennen. Wie hoch die Unterstützung bei der Finanzierung ausfällt, hängt sowohl vom Träger als auch vom Pflegegrad ab. Wer will, der kann die Investition in einen Treppenlift als außergewöhnlich hohe Belastung von der Steuer absetzen.

Vorteile von einem Treppenlift

Wann ist ein Treppenlift nötig Vorteile


Wer über den Kauf von einem Treppenlift nachdenkt, der wird sich über die Vorteile bestimmt schon Gedanken gemacht haben. Diese liegen klar auf der Hand: Der Treppenlift macht betroffene Personen wieder mobil und spendet Freiheit. Man kann sich wieder frei im Haus bewegen und fühlt sich nicht mehr eingeschränkt. Ein Treppenlift kann sogar dafür sorgen, dass ältere Menschen länger im Eigenheim wohnen bleiben können, da das Hindernis Treppe quasi aus dem Weg geräumt wurde. Ein weiterer Vorteil: Die Gefahr von Unfällen auf der Treppe werden deutlich reduziert. Ohnehin sind Unfälle auf der Treppe sehr gefährlich. Diese werden nun auf ein Minimum reduziert.

Nachteile eines Treppenlifts

Treppe hinabgehen mit Rollstuhl ohne Treppenlift

Nachteilig bei einem Treppenlift ist natürlich die eingeschränkte Nutzbarkeit der Treppe. Bewohnern, die die Treppe ohne Treppenlift nutzen möchten, steht nur noch ein eingeschränkter Bereich der Treppe zur Verfügung. Fällt die finanzielle Unterstützung durch Träger eher gering aus, dann ist der Treppenlift darüber hinaus relativ teuer. An dieser Stelle muss jeder selbst entscheiden, ob sich diese Anschaffung lohnt. Ein Sonderfall liegt bei einer gemieteten Wohnung vor. Möchte man hier einen Treppenlift einbauen, dann sollte man dies im Vorfeld mit dem Vermieter absprechen.

Treppenlift mieten oder gebraucht kaufen

Treppenlift platzsparend Sitzlift Einbau


Alternativen zur Installation eines neuen Treppenlifts sind das Mieten oder der Gebrauchtkauf. Bei der Miete zahlt man monatlich einen festen Betrag und darf dafür den Lift uneingeschränkt nutzen. Je länger man diesen jedoch nutzt, umso geringer ist der Vorteil zum Neukauf. Alternativ ist auch der Gebrauchtkauf möglich. Allerdings sollte man sich im Vorfeld von einem Techniker bescheinigen lassen, dass die Technik sicher ist und fehlerfrei funktioniert. Ansonsten handelt es sich um kostengünstige Alternativen zum Neukauf.

Fazit

Seniorin mit Gehhilfe auf Treppe

Ein Treppenlift ist eine interessante Option, um körperlich beeinträchtigte Menschen in der eigenen Wohnung die Nutzung der Treppe zur erleichtern. Wer die hohen Investitionskosten nicht scheut, der erhält mit der Installation des Treppenlifts eine effektive Hilfe im Alltag.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig