Holzpellets richtig lagern: Was Sie bei der Pelletlagerung im Freien oder in Innenräumen beachten sollten

Von Katharina Müller

Holzpellets werden aus Biomasse-Materialien wie Sägemehl, Gras, Luzerne, Reishülsen, Getreidestroh, Altpapier usw. hergestellt. Bei der Herstellung werden die Biomasse-Materialien zu festen Pellets mit hoher Dichte geformt und das Lignin geschmolzen, sodass es die Biomasse-Materialien verbindet. Holzpellets zeichnen sich durch geringe Größe, hohe Dichte, hohe Reinheit, hohen Heizwert, Sauberkeit, niedrige Kosten, einfache Lagerung und Transport aus. Heutzutage werden sie als Brennstoff in Heizöfen, Öfen und bei der Stromerzeugung eingesetzt. Wie Sie Holzpellets richtig lagern sollten, erfahren Sie im Folgenden.

Wie lange kann man Pellets lagern?

Wie lange kann man Pellets lagern?

Normalerweise werden Holzpellets in Plastiksäcken oder Papiersäcken verpackt. Diese können die Pellets nicht vollständig von der Luft trennen. Die Feuchtigkeit in der Luft befeuchtet die Holzpellets und macht sie locker. Daher wird die Lagerzeit von Holzpellets durch die Luftfeuchtigkeit der Umgebung bestimmt. Der Feuchtigkeitsgehalt der Pellets kann in 2 Stufen unterteilt werden. Ist er höher als 10 %, beträgt die Lagerzeit weniger als 3 Monate. Ist der Feuchtegehalt niedriger als 10 %, beträgt die Lagerzeit mehr als 6 Monate.

Eine unsachgemäße Lagerung kann dazu führen, dass die Pellets feucht werden und Risse bekommen, was ihre Qualität und Brennwirkung mindert und zu wirtschaftlichen Verlusten führt. Wir müssen also lernen, wie man Holzpellets richtig lagert.

Beachten Sie Folgendes: Da Holzpellets leicht durch Feuchtigkeit, Feuer und andere Umwelteinflüsse beschädigt werden können, wird es empfohlen, nicht zu viele Pellets zu lagern, als Sie benötigen. Es reicht aus, Holzpellets für 1 Monat zu lagern.

Holzpellets richtig lagern

Holzpellets richtig lagern

Die Lagerung von Holzpellets muss nicht schwierig sein. Man muss nur wissen, welche Bedingungen am besten geeignet sind, um das Material zu schützen und es so lange wie möglich haltbar zu machen. Den besten Schutz erhalten Sie, wenn Sie einen Pelletlagerbehälter verwenden, der Umwelteinflüsse wie Schädlinge und Wasser ausschließt. Wenn Sie Ihre Pellets in der Originalverpackung aufbewahren müssen, stapeln Sie die Säcke in abwechselnden Richtungen. Dieser Trick sorgt dafür, dass der Druck auf jeden Beutel gleich ist, und verhindert, dass sich zwischen den Beuteln Feuchtigkeit ansammelt, da die Luft durchströmen kann.

Aufbewahrung von Holzpellets in Innenräumen

Aufbewahrung von Pellets in Innenräumen

Die Pelletlagerung in Innenräumen ist die beste Methode, um Ihre Pellets sicher aufzubewahren, wenn die Bedingungen stimmen. Ein Schuppen, eine Garage oder ein Keller sind ein hervorragender Ort für die Lagerung, da die Holzpellets dort nicht im Weg sind, aber dennoch zugänglich sind. Vergewissern Sie sich jedoch, dass diese Innenräume für die Lagerung von Holzpellets geeignet sind.

Manche Keller sind anfällig für Überschwemmungen oder Feuchtigkeit und wenn das bei Ihnen der Fall ist, sollten Sie sich einen anderen Ort für die Lagerung Ihrer Pellets suchen. Geben Sie jedoch nicht die Hoffnung auf, wenn der Keller Ihre einzige Option ist. Sie können einen Luftentfeuchter verwenden und die Holzpellets-Säcke auf Regalen oder an einem anderen Ort abseits des Bodens lagern.

Nutzen Sie andere Lagerorte zu Ihrem Vorteil, wenn Sie sie haben. Wenn Sie Platz in Ihrer Garage oder in einem Schuppen haben, könnte das der perfekte Ort sein, um Ihre Holzpellets aufzubewahren. Sie sollten Ihre Behälter oder Säcke versiegelt halten, auch wenn Sie sie abdecken – das hilft, Schädlinge fernzuhalten.

Achtung: Es wurde berichtet, dass gelagerte Pellets-Säcke sowohl Kohlenmonoxid (CO) als auch Kohlendioxid (CO2) freisetzen können, insbesondere wenn sie in einer warmen Umgebung aufbewahrt werden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Lagerraum gut belüftet ist, installieren Sie einen CO-Melder und achten Sie auf die Symptome einer CO-Vergiftung – Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit.

Holzpellets richtig lagern: Pelletlager im Freien

Holzpellets richtig lagern - Pelletlager im Freien


Die Lagerung von Holzpellets im Freien ist aufgrund von Umwelteinflüssen problematischer, aber es ist eine praktische Möglichkeit, Pellets zu lagern, wenn Sie keinen Platz im Haus haben. Achten Sie bei der Lagerung von Holzpellets im Freien darauf, dass Sie sie aufbewahren:

  • in einem luftdichten Behälter: Tank aus Kunststoff oder Metall, Silo;
  • in Beton- oder Kunststofftanks (unterirdische Lagerung im Garten);
  • abgedeckt vor Regen;
  • nicht auf dem Boden.

Auch wenn Ihre Tanks versiegelt sein sollten, wollen Sie nicht riskieren, dass Wasser eindringt und Ihre Pellets ruiniert.

Nützliche Tipps zur Holzpellets-Lagerung

Nützliche Tipps zur Pellets-Lagerung

Achten Sie bei der Lagerung Ihrer Holzpellets im Innen- oder Außenbereich auf Folgendes:

  • Nicht in der Nähe von Wärmequellen lagern: Es ist keine Überraschung, dass Holzpellets brennbar sind – schließlich zündet man sie an, um sie zu verwenden. Daher ist es nur logisch, dass Sie Holzpellets im Haus oder im Freien nicht in der Nähe von Wärmequellen lagern sollten, um eine gefährliche Situation zu vermeiden. Lagern Sie sie nicht in der Nähe Ihres Grills, Kamins oder einer anderen Wärmequelle in Ihrem Haus.

Holzpellets richtig lagern - Tipps


  • Lagern Sie neue Pellets getrennt von alten: Trennen Sie alte Pellets, damit Sie wissen, dass Sie sie zuerst verwenden müssen, anstatt sie mit dem neuen Material zu vermischen.
  • Behandeln Sie sie sorgfältig: Holzpellets sind zwar haltbar, aber bei zu grober Handhabung können sie brechen oder abplatzen. Das führt zu übermäßigem Staub und macht einen Teil Ihres Materials unbrauchbar. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Pellets aus dem Lager holen.
  • Achten Sie, dass alle Belüftungsleitlinien und Brandschutzanforderungen erfüllt werden.
Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig