Den Traum vom Eigenheim erfüllen – selbst bauen oder kaufen, was ist besser?

Von Olga Schneider

SPONSORED

Wer den Traum vom eigenen Haus hegt, steht schnell vor der alles entscheidenden Frage: Soll ich das Haus bauen lassen oder eine bestehende Immobilie erwerben? Die Antwort darauf lässt sich nicht so einfach finden. In erster Linie ist sie abhängig von den eigenen Wünschen und Anforderungen an das eigene Heim. Nicht unwichtig sind auch die finanzielle Ausgangslage und gegebene Finanzierungsmöglichkeiten.

Für welche Variante Sie sich auch entscheiden sollten, alles muss gut gegeneinander abgewogen und geplant werden. Informieren Sie sich hier über wichtige Entscheidungshilfen, damit Sie sich Ihren Traum so schnell wie möglich erfüllen können!

Den Traum vom Eigenheim erfüllen: Haus neu bauen

Haus bauen was man beachten sollte

Ein eigenes Haus zu bauen, bringt zahlreiche Vorteile mit sich: Sie sind frei in der Gestaltung und können Vorstellungen – je nach Budget – so gut wie möglich umsetzen. An erster Stelle steht dabei jedoch die Frage, wo sich geeignetes Bauland finden lässt. Je nachdem, ob Sie lieber in der Stadt oder auf dem Land wohnen möchten, können die Preise stark variieren. Eine Rolle spielt dabei auch das gewählte Bundesland. Statistisch gesehen betragen die durchschnittlichen Preise pro Quadratmeter in Deutschland 194,87 Euro.

Welche Faktoren beeinflussen die Baukosten zusätzlich?

Wie hoch die Baukosten letztlich ausfallen, hängt aber noch von weiteren Entscheidungen ab. Um für sich das optimale Bauvorhaben zu finden, sollten Sie Ihre Ein- und Ausgaben gegenüberstellen und so das zur Verfügung stehende Budget ermitteln. Dann haben Sie einen besseren Überblick darüber, auf welche Art und Weise sich der Hausbau für Sie umsetzen lässt. Davon sind anfallende Kosten abhängig:

Architekt oder Bauträger? – Während ein Architekt genau das Haus entwerfen kann, welches Sie sich in Gedanken ausmalen, bietet ein Bauträger bereits vorgeplante Lösungen an. Letzteres fällt günstiger aus, ist dafür aber nicht so individuell.

Fertig- oder Massivhaus? – Das sogenannte Fertighaus wird zu großen Teilen bereits beim Hersteller erzeugt. Auf dem Bauland erfolgt dann der Zusammenbau einzelner Komponenten. Die langlebigere Variante nennt sich Massivhaus. Dieses wird erst auf dem Grundstück Stein für Stein zusammengesetzt und ist kostspieliger.

Haus kaufen welche Kosten muss ich berechnen

Günstige Siedlungen – In manchen Orten werden Bauplätze mitunter vergünstigt angeboten, da bestimmte Siedlungen den Zuzug neuer Bürger fördern möchten. Anstatt für den Hausbau also nur die eigene Wunschlage anzupeilen, lohnt es sich darüber hinaus, nach entsprechenden Wohnlagen zu suchen.

Selbst bauen oder kaufen: Wahl des Kredits

Eine große Auswirkung auf anfallende Kosten beim Hausbau hat die Wahl des geeigneten Baukredits. Nur in seltenen Fällen können Bauherren alles aus eigener Tasche finanzieren – in der Regel ist die Aufnahme eines Kredits zwingend notwendig. Informieren Sie sich gut über eine Baufinanzierung im Vergleich. Weiterhin sollten Sie sich merken, dass es immer besser ist, so viel Eigenkapital wie möglich in den Bau vom eigenen Heim zu stecken. Andernfalls besteht die Gefahr, langfristig hoch verschuldet zu sein.

Erwerbsnebenkosten, zu denen die Grunderwerbskosten, Grundbucheinträge, Notar und Maklercourtage gehören, sollten immer aus eigener Tasche finanziert werden. Es ist wichtig, dass Sie vor der Aufnahme eines Kredits gut kalkulieren, wie viel Geld Sie für den Hausbau benötigen. Langfristiges Denken ist bei der Wahl des passenden Kredits entscheidend: Experten zufolge ist eine Kreditlaufzeit von 20 Jahren empfehlenswert, um langfristig von niedrigen Zinsen zu profitieren.

Haus kaufen

Der Kauf eines bereits erbauten Hauses stellt sich auf den ersten Blick einfacher dar, da nicht so viel Planung nötig ist. Stattdessen müssen Sie geeignete Immobilien lediglich heraussuchen und besichtigen, damit Sie am Ende eine gute Entscheidung treffen können. Allerdings kann es auch hier zu sehr hohen Preisunterschieden kommen.

Was bestimmt die Kosten beim Hauskauf?

Haus bauen oder kaufen Kredite im Vergleich

Anders als beim Hausbau müssen Sie beim Kauf eines Hauses mitunter mehr Kompromisse eingehen. So befindet sich das perfekte Haus für Sie vielleicht nicht am bevorzugten Ort. Welche Kosten auf Sie zukommen, hängt von mehreren Faktoren ab.

Lage des Hauses: Je nachdem, ob sich das Haus in einer beliebten Gegend befindet oder nicht, können Kaufpreise stark variieren. Besonders teuer sind Häuser in Top-Lagen wie München, Hamburg oder Berlin. In Deutschland liegen die Preise durchschnittlich zwischen 2.348 und 4.632 Euro pro Quadratmeter.

Ausstattung: Je nachdem, mit welchen Ausstattungen eine Bestandsimmobilie versehen ist, wird sie teurer oder günstiger ausfallen. Zu möglichen Ausstattungen gehören die Heizmethode, das Ausmaß der Wärmedämmung, Außenanlagen und die Badausstattung.

Zustand: Bei diesem Kriterium geht es in erster Linie um den Sanierungsbedarf. Klären Sie deswegen unbedingt vor dem Kauf, wann die letzte Sanierung durchgeführt wurde, wie alt die Heizungsanlage ist und was im Energieausweis steht. Andernfalls können nach dem Kauf erhebliche Kosten folgen. Achten Sie auch auf Schimmel und Feuchtigkeit sowie den Zustand der Fenster.

Sanierung eines Altbaus

Gehören Sie zu den Menschen, die dem Charme eines alten Hauses erliegen? Dann sollten Sie die Sanierung eines Altbaus in Betracht ziehen. Auf diese Art und Weise lassen sich historische Bauweisen erhalten und zu eigenen Zwecken nutzen. Achten Sie vor dem Kauf eines Altbaus jedoch unbedingt darauf, ob Sie sich danach anfallende Sanierungsarbeiten überhaupt leisten können. In manchen Fällen kann der Preis dafür sogar weit über dem für einen Neubau liegen.

Die Vorteile der Sanierung eines Altbaus liegen auf der Hand: Die Maßnahmen können in eigenem Tempo und Schritt für Schritt erfolgen und man trägt zur Erhöhung der organisch gewachsenen Infrastruktur bei. Eventuell besteht sogar die Möglichkeit einer Förderung.

Nachteile hingegen sind, dass der gesamte Altbau vor der Sanierung von Sachverständigen geprüft werden muss und eine Vollmodernisierung deutlich mehr kostet als ein Neubau. Darüber hinaus sind alte Häuser auch nach der Sanierung oft noch anfällig für Feuchtigkeit und Schimmel.

Fazit

Egal, ob Sie ein Haus selbst bauen oder eine bereits bestehende Immobilie erwerben: In jedem Fall werden Kosten auf Sie zukommen, die meist nur durch die Aufnahme eines Kredits zu bewerkstelligen sind. Wichtig ist, dass Sie in jedem Fall gut planen und alle besichtigten Grundstücke und Häuser vor dem Kauf miteinander vergleichen. Wenn Sie davon träumen, einen Altbau zu beziehen, sollten Sie bei der Besichtigung noch genauer hinsehen, um die Kosten nach dem Kauf realistisch einschätzen zu können.




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig