Gesunde Haare: Warum ist die Kopfhautpflege so wichtig?

Autor: Ada Hermann

Die Pflege für die Kopfhaut gehört zu den größten Beauty-Trends, aber was noch wichtiger ist: Sie kann auch Ihr Haar gesünder und kräftiger machen. Darüber hinaus erscheinen auf dem Markt immer mehr Produkte, die auf die Kopfhaut abzielen, aber sind sie wirklich notwendig? Die kurze Antwort lautet: Ja. Wir erklären, warum die Kopfhautpflege so wichtig ist und was man dabei beachten sollte.

Gesunde Kopfhaut liegt im Trend

Gesunde Kopfhaut bedeutet gesunde Haare

Zu sagen, dass die Kopfhautpflege die neue Hautpflege sei, ist keine Untertreibung. In den letzten Jahren haben Haar- und Hautpflegemarken ihren Fokus auf die Entwicklung von Hybridprodukten verlagert, die darauf abzielen, Haar und Kopfhaut gesund zu halten. Heute ist die Körperpflegeindustrie aus gutem Grund mit solchen Produkten überschwemmt – es ist genauso wichtig, die Haut auf Ihrem Kopf zu pflegen wie die Haut am Rest Ihres Körpers.

Darum sollten Sie die Kopfhautpflege nicht vernachlässigen

UV-Strahlung schadet der Kopfhaut

Die Gesundheit Ihrer Kopfhaut steht in direktem Zusammenhang mit der Gesundheit Ihrer Haare. Sie ist sozusagen wie der Boden, in dem die Pflanze – oder in diesem Fall Ihr Haar – wächst. Während die Kopfhaut eine Erweiterung der Gesichtshaut ist, ist sie dicker und hat etwa 100 000 Haarfollikel zu unterstützen.

Weiterhin altert die Kopfhaut sechsmal schneller als die Haut am Gesicht und am Körper. Aufgrund Ihrer Position am Körper ist sie auch häufiger direkten Umwelteinflüssen ausgesetzt, selbst wenn der Kopf voller Haare ist. Dazu zählt vor allem die UV-Strahlung, die die Kopfhaut austrocknen lässt. Dadurch werden die Haarwurzeln nicht mit ausreichend Nährstoffen versorgt, was zu Juckreiz und sogar Haarausfall führen kann.

Wie man die Kopfhaut richtig pflegt

Kopfhautpflege Massage mit Haaröl

Wie beim Rest Ihrer Haut ist es wichtig, dass Sie mit der Pflege für Ihre Kopfhaut lieber früher als später beginnen. Schließlich ist es viel einfacher, Schäden vorzubeugen, als sie zu korrigieren. Anstelle von feinen Linien und Hyperpigmentierung, auf die die Hautpflege oft abzielt, wird die Kopfhautpflege üblicherweise so formuliert, dass sie Probleme wie Trockenheit, Schuppenbildung, Produktablagerungen, Ausdünnung und Haarausfall behandelt und verhindert.

Um die beste Kopfhautpflege zu finden, müssen Sie zuerst Ihren Kopfhauttyp bestimmen. Oft passiert es, dass wir die falschen Produkte anwenden, die unseren Haaren und der Kopfhaut schaden, statt sie gesünder zu machen. Die Kopfhaut ist eigentlich dem Rest Ihrer Haut sehr ähnlich. Sie lässt sich grundsätzlich in drei Typen unterteilen – trocken, fettig und normal.

Trockene Kopfhaut

Kopfhautmassage als Pflege für trockene Kopfhaut


Wenn Sie häufig juckende Kopfhaut haben, die regelmäßig mit trockenen, weißen Flecken bestäubt wird (nicht zu verwechseln mit Schuppen, die flockig sind und eher durch fettiges Haar verursacht werden), dann könnte trockene Kopfhaut der Übeltäter sein. Davon spricht man, wenn der Feuchtigkeitsgehalt der Haut zu niedrig ist. Die Ursachen für diese trockenen Schuppen können vielfältig sein – von genetischer Veranlagung über falsche Haarpflege bis hin zu psychologischen Problemen wie Stress. Wenn Sie dieser Kopfhauttyp sind, dann können einige Tricks für trockene Kopfhaut helfen, Juckreiz und Schuppen loszuwerden. Dazu zählen Kopfhautmassagen, passende Haarkuren sowie eine Ernährungsumstellung.

Fettige Kopfhaut

Welche Kopfhautpflege gegen Schuppen

Wenn Ihr Haar verklumpt, flach am Kopf anliegt oder im Laufe des Tages merklich fettig wird, dann haben Sie höchstwahrscheinlich überaktive Talgdrüsen. Die überschüssige Talg- und Ölproduktion führt oft dazu, dass das Haar zu glitschig ist, um gestylt zu werden, oder, noch schlimmer, dass es schuppig wird. Um dieses Problem zu behandeln, gibt es neben speziellen medizinischen Produkten auch einige Hausmittel, die gegen Schuppen und juckende Kopfhaut wirken. Dazu gehören zum Beispiel Honig, Backpulver und Kokosnussöl. Die gute Nachricht ist, dass eine fettige Kopfhaut tatsächlich die Haare mit Feuchtigkeit versorgt, was helfen kann, Frizz, Haarbruch und Haarausfall zu verringern.

Normale Kopfhaut

Die richtige Kopfhautpflege sorgt für gesunde Haare


Sind Ihre Haare gesund, glänzend und voller Spannkraft, dann gehören Sie zu den wenigen Glücklichen, die eine normale Kopfhaut haben. Dabei sind Feuchtigkeitshaushalt und Talgproduktion ausgeglichen, die Kopfhaut ist elastisch und lässt sich durch äußere Einflüsse nicht beschädigen. Wegen des großen Kalkgehalts im Wasser, des zu häufigen Waschens und der Umwelteinflüsse, denen wir täglich ausgesetzt sind, ist der normale Kopfhauttyp jedoch immer seltener zu treffen.

Fazit

Es ist nicht ungewöhnlich, dass wir bei unserer Haarpflege die Kopfhaut übersehen. Schließlich ist sie im Gegensatz zum Rest der Haut kein Bereich, den wir leicht sehen können. Die Gesundheit der Kopfhaut ist jedoch sehr wichtig, da sie eine Schlüsselrolle für ein gesundes, normales Haarwachstum spielt. Wenn Sie sich ein volles und kräftiges Haar wünschen, dann sollten Sie die regelmäßige Kopfhautpflege mit Produkten, die zu Ihrem Hauttyp passen, unbedingt in Ihre Haarpflegeroutine integrieren.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig