Vorrat für den Notfall anlegen: Welche Lebensmittel, medizinische & andere Dinge Sie zu Hause haben sollten

Von Anne Seidel

Bereits zu Beginn der Corona-Pandemie, als ein verschärfter Lockdown an der Tagesordnung war, beschäftigte das Thema viele Menschen. Jetzt herrscht leider eine neue Krise: Der Krieg zwischen der Ukraine und Russland macht es erneut aktuell. Vor allem im Zentrum des Geschehens, der Hauptstadt Kiew, herrscht Notfallsituation. Dieser Anblick weckt bei vielen die Frage „Was wäre, wenn…?“. Nicht jeder kann und möchte flüchten und sollte deshalb immer einen guten Notfall-Vorrat zu Hause haben. Die Bundesregierung hat schon lange Empfehlungen und eine Liste mit den wichtigsten Lebensmitteln veröffentlicht, die man immer im Haus haben sollte. Diese Liste ist nicht nur für einen eventuellen Kriegszustand gedacht, sondern für Notfallsituationen jeglicher Art und soll eine ausreichende Versorgung für mindestens 10 Tage garantieren. Wir zeigen, wie der Vorrat für den Notfall aussehen sollte.

Vorrat für den Notfall für 10 Tage zu Hause haben - Tipps und Notfallisten

Der Vorrat für den Notfall ist also dazu gedacht, im Ernstfall mindestens 10 Tage lang ohne einen Einkauf auszukommen. Zu diesem Zweck ist sind nicht haltbare Lebensmittel sowie solche, die vakuumiert sind, essenziell. Auch ein Notfallkoffer sollte immer bereitstehen und die wichtigsten Medikamente und andere Dinge für die Erste Hilfe enthalten. Welche das sind, listen wir Ihnen übersichtlich auf.

Vorrat für den Notfall – Welche Lebensmittel?

Getränke für die Notfallverpflegung

Ausreichend Trinkwasser und zum Kochen für 10 Tage

An erster Stelle natürlich das Wasser. Dieses brauchen Sie nicht nur in ausreichender Menge zum Trinken, sondern auch zum Kochen. Wenn Sie für Ihren Notfall-Vorrat Lebensmittel kaufen, denken Sie also an Mineralwasser. Für 10 Tage sollte man pro Person im Haushalt mindestens 20 Liter Wasser einrechnen. Davon sind:

  • 2 Liter pro Tag zum Trinken
  • 5 Liter zum Kochen

Weitere Getränke, die Sie im Haus haben können, aber zweitrangig sind, sind Kaffee, Tee und Zitronensaft.

Notfall-Vorratsliste fürs Essen

Vorrat für den Notfall - Lebensmittelliste mit Wasser und haltbarem Essen

Im Prinzip sind alle Lebensmittel als Notfallnahrung geeignet, die haltbar sind und das auch ohne einen Kühlschrank. Schnell verderbliche Nahrungsmittel wie frisches Vollkornbrot, Joghurt und frisches Obst und Gemüse hat man meist sowieso zu Hause, sollte aber nicht in der Speisekammer als Vorrat für den Notfall aufbewahrt werden. Stattdessen lagern Sie zusätzliche dazu Produkte in Dosen und Gläsern sowie trockene Hülsenfrüchte und Getreide. Pro Person sollten am Tag Lebensmittel mit etwa 2200 Kalorien zur Verfügung stehen. Also, was gehört zum Notfallvorrat für 10 Tage:

Konserven und Dosen mit Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch und Getreide und Hülsenfrüchte


Notfall-Vorrat für Lebensmittel – Checkliste der Notfallration:

  • 3,5 kg Getreide (Hafer- oder andere Getreideflocken, Zwieback, Knäckebrot), Kartoffeln, Nudeln, Reis
  • 4 kg Gemüse und Hülsenfrüchte (Gemüse am besten in Dosen/Gläsern konserviert, z.B. Erbsen, Bohnen, Mais, Sauerkraut, Rotkohl, Pilze, Gewürzgurken, Rote Bete, Zwiebeln usw.)
  • 2,5 kg Obst (am besten als Kompott in Gläsern/Dosen und Trockenfrüchte, z.B. Mandarinen, Birnen, Kirschen, Ananas, Aprikosen; Rosinen, Trockenpflaumen)
  • 350 ml Fett/Öl
  • 2,6 kg Milchprodukte (vorzugsweise solche, die nicht gekühlt werden müssen und trotzdem lange halten, wie beispielsweise H-Milch und Hartkäse)
  • 1,5 kg Eier, Fleisch und Fisch (in Dosen und Gläsern, z.B. Thunfisch/Ölsardinen, Bockwurst/Wiener Wurst, Fischfilet in Soße in Konserven, Corned Beef, Leberwurst, haltbare Wurst wie Salami)
  • Fertiggerichte in Dosen, falls kein Strom oder andere Quellen zum Kochen vorhanden sind
  • Würzmittel zum Kochen (Gewürze, Salz, Zucker/Süßstoffe)

Vorrat für den Notfall anlegen - Liste für Nahrungsmittel, Medizin und mehr

Notfallliste für medizinische Versorgung und nützliche Gegenstände

Wichtige Dinge für die Notfallsituation geordnet aufbewahren und zur Hand haben


Lebensmittel sind die Grundbedürfnisse, jedoch gibt es noch weitere Dinge, die Sie laut Bundesministerium als Vorrat für den Notfall hinzufügen sollten. Neben wichtigen Erste-Hilfe-Gegenständen und Medikamenten sind es Geräte und Hilfsmittel, die vor allem im Falle eines Stromausfalls nützlich sind.

Notfall-Vorrat anlegen: Liste für den Notfallkoffer

Wichtige Medikamente, Thermometer und andere Dinge aus der Apotheke lagern

Ein Notfallkoffer sollte auch im Alltag immer gut bepackt vorhanden sein. Haben Sie noch keinen, wird es höchste Zeit, einen zu besorgen beziehungsweise anzulegen. Die finden alle wichtigen Dinge für den Notfall-Vorrat in der Apotheke. Packen Sie folgende Dinge gut sortiert und geordnet als Vorrat für den Notfall in den Koffer:

  • Verbandskasten (richten Sie sich nach den DIN-Norm)
  • Schmerzmittel
  • Desinfektionsmittel für Haut und Wunden
  • Medizin gegen Erkältungen
  • Medikamente gegen Durchfall und Erbrechen
  • Medikamente, die Ihr Arzt Ihnen aufgrund chronischer Krankheit beispielsweise regelmäßig verschreibt
  • Salben gegen Insektenstiche
  • Mittel gegen Sonnenbrand
  • Pinzette
  • Fieberthermometer

Ein Verbandskasten sollte nach den Empfehlungen gefüllt sein und bereitstehen

Hinweis: Derzeit stellen sich Menschen die Frage, ob Jodtabletten (auch „Kaliumjodidtabletten“)gebraucht werden als Schutz vor Strahlung, da die russischen Soldaten Tschernobyl eingenommen haben. Das Bundesamt für Strahlenschutz rät davon ab, da zu große Mengen mit gesundheitlichen Risiken verbunden sind. Sie schützen die Schilddrüse lediglich vor radioaktivem Jod, der im Fall der Fälle aufgenommen wird, nicht aber vor anderen radioaktiven Stoffen. Auch der richtige Zeitpunkt der Einnahme spielt eine wichtige Rolle, damit diese die gewünschte Wirkung haben. Jodtabletten sollten deshalb nur nach ausdrücklicher Aufforderung durch die Katastrophenschutzbehörden eingenommen werden! Mehr zum Thema erfahren Sie auf der Webseite des Bundesamtes für Strahlenschutz.

Katastrophernschutz – Welche Hygieneartikel als Vorrat für den Notfall

Hygieneartikel wie Toilettenpapier, Einweggeschirr, Zahnbürste und Seife kaufen

Die Hygiene spielt auch in Krisensituationen eine wichtige Rolle. Achten Sie also darauf, folgende Artikel immer zur Genüge im Haus zu haben:

  • Zahnbürste und -pasta
  • Seife und Waschmittel
  • Toilettenpapier/Küchenpapier
  • Damen-Hygieneartikel (Binden, Tampons, aber auch Wattepads sind nützlich)
  • Müllbeutel
  • Einweggeschirr (sind als Sets erhältlich)
  • Haushaltshandschuhe
  • Campingtoilette

Krisenvorsorgeliste mit weiteren Dingen

Taschenlampen, Gaskocher, Kerzen und Feuerzeug sollten im vorrätig sein in Krisensituationen

Strom ist für uns heute eine Selbstverständlichkeit, doch dieser kann in Krisensituationen auch einmal ausfallen. Folgende Geräte und Hilfsmittel eine Empfehlung für den Vorrat für den Notfall:

  • Taschenlampe, am besten aufladbar mit Kurbel oder via Solarenergie und wasserdicht
  • Batterien
  • Kerzen und Teelichter
  • Streichhölzer und Feuerzeuge
  • Feuerlöscher, Eimer, Löschspray
  • Gaskocher/Campingkocher mit Gaskartuschen
  • Dosenöffner
  • Taschenmesser
  • batteriebetriebene Rundfunkgeräte (Radio) mit Kurbel
  • Schlafsack, Wolldecke
  • Körperschutz: Schutzhelm, Arbeitshandschuhe, Gummistiefel, Atemschutzmaske (gegen schädliche Dämpfe/Partikel)
  • eventuell Stromgenerator

Gaskocher oder Stromgenerator zum Kochen bei Stromausfall

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig