Mundschutz-Maske nähen: Welcher Stoff ist am besten geeignet?

Nach wochenlangem Bestehen darauf, dass nur Mitarbeiter im Gesundheitswesen oder mit COVID-19 infizierte Menschen Mundschutzmasken tragen müssen, hat „The Centers for Disease Control and Prevention“ (CDC) ihre Richtlinien zum Tragen von Gesichtsmasken in der Öffentlichkeit aktualisiert, um zu empfehlen, dass jeder, ob krank oder nicht, einen Mundschutz aus Stoff tragen soll. Das gilt vor allem in öffentlichen Umgebungen (z. B. Lebensmittelgeschäfte und Apotheken), in denen andere Maßnahmen wie 2-Meter Abstand halten unmöglich sind. Selbstgemachte Mehrwegmasken können nun eine wichtige Rolle im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie spielen, aber die Art des verwendeten Stoffes ist laut Wissenschaftlern der Schlüssel zu ihrer Wirksamkeit.

Welcher Stoff ist am besten für eine Mundschutzmaske geeignet

Die Änderung der Empfehlungen ergab sich aus neuen Informationen zu den Symptomen des Coronavirus. Eine signifikante Anzahl von Menschen mit dem Virus sind asymptomatisch und zeigen wenig bis gar keine Symptome, berichtet die CDC. Es gibt auch eine lange Inkubationszeit, in der Menschen, die sich mit dem Virus infiziert haben, keine Symptome aufweisen. In beiden Fällen sind diese Menschen für andere ansteckend.

Bandana-Maske mit Kaffeefilter – Anleitung von der CDC

Anleitung wie man einen Mundschutz aus Bandana Tuch und Kaffeefilter macht (1)

Auf ihrer Webseite veröffentlichte die CDC ein paar Anleitungen für selbstgemachte Masken mit und ohne Nähen. Laut Anweisungen soll man dicht gewebten Baumwollstoff, z.B. Quiltstoff oder Baumwollbettwäsche, verwenden. T-Shirt Stoff funktioniert jedoch notfalls auch gut. Eine Maske mit Filter hingegen kann man aus einem Bandana-Tuch, einem Kaffeefilter und Haargummis schnell basteln. Es gibt also mehrere Varianten mit Haushaltssachen, die jeder zu Hause schon parat hat. Doch welcher Stoff ist der beste für einen DIY Mundschutz?

Diese Stoffe sind laut Wissenschaftlern bestens geeignet

Mundschutzmaske Stoff kaufen Quiltstoff bestens geeignet

US-Wissenschaftler haben es sich zur Aufgabe gemacht, Haushaltsmaterialien und Stoffe zu identifizieren, mit denen mikroskopisch kleine Partikel besser gefiltert werden können. In jüngsten Tests zeigten folgende gute Ergebnisse: Luftfilter, Staubsaugerbeutel, Kissenbezug mit Fadendichte 600 und Flanellstoff mit Fadendichte 180.


In einer kürzlich von Dr. Scott Segal, Lehrstuhl für Anästhesiologie bei Wake Forest Baptist Health in North Carolina, durchgeführten Studie wurden eine Reihe von Stoffarten getestet, um festzustellen, wie effektiv sie als Gesichtsmasken sein würden. Um die Schutzeigenschaften hausgemachter Stoffmasken zu bestimmen, bewertete ein Team von Ärzten und Wissenschaftlern mithilfe von strengen Tests 13 verschiedene Designs von ungefähr 400 Masken, die von Freiwilligen der Gemeinde hergestellt wurden. Das Ziel war, herauszufinden, welcher Maskentyp Viruspartikel mit einem Durchmesser von 0,3 bis 1,0 Mikrometern im Vergleich zu OP-Masken und N95-Atemschutzmasken am besten filtern kann. Das Testteam stellte fest, dass die Wirksamkeit der Masken sehr unterschiedlich war. Die besten selbstgemachten Masken erreichten eine Filtration von 79 % im Vergleich zu chirurgischen Masken (62 % bis 65 %) und N95-Masken (97 %).

Mundschutzmaske selber nähen den richtigen Stoff wählen

Die leistungsstärksten Designs waren eine Maske aus zwei Schichten hochwertigem, schwerem Quiltstoff, eine zweischichtige Maske aus dickem Batistoff und eine zweischichtige Maske mit einer inneren Schicht aus Flanell und einer äußeren Schicht aus Baumwolle. Einschichtige Masken oder zweischichtige Designs aus leichter Baumwolle geringerer Qualität zeigten die schlechtesten Ergebnisse.

DIY Mundschutzmaske aus einem hochwertigen, dicken Baumwollstoff


Wer also einen Mundschutz nähen möchte, sollte zu einem hochwertigen, dicken Baumwollstoff greifen. Und wenn Sie nicht sicher sind, ob der Stoff, den Sie zu Hause haben, dick genug ist, schlägt Dr. Segal folgenden Test vor: Halten Sie den Stoff gegen helles Licht. Wenn Licht sehr leicht durch die Fasern fällt und man die Fasern fast sehen kann, ist es kein guter Stoff. Wenn es sich um ein dichteres Gewebe aus dickerem Material handelt und nicht so viel Licht durch das Gewebe dringt, ist dies das Material, das Sie verwenden möchten.

Die größte Herausforderung bei der Auswahl eines hausgemachten Maskenmaterials besteht darin, einen Stoff zu finden, der zwar dicht genug ist, um Viruspartikel einzufangen, aber auch atmungsaktiv genug, um ihn tatsächlich tragen zu können.

Und welcher Filter ist am besten geeignet?

plissierte Luftfilter als FIlter für Mundschutzmasken

Yang Wang, Assistenzprofessor für Umweltingenieurwesen an der Missouri University of Science and Technology, arbeitete mit seinen Doktoranden zusammen, um verschiedene Kombinationen von Materialien zu untersuchen – einschließlich Luftfilter und Stoff. Dr. Wangs Gruppe testete zwei Arten von Luftfiltern. Ein HVAC-Filter für Allergiker funktionierte am besten und nahm 89 Prozent der Partikel mit einer Schicht und 94 Prozent mit zwei Schichten auf. Der andere Luftfilter erfasste 75 Prozent mit zwei Schichten, benötigte jedoch sechs Schichten, um 95 Prozent zu erreichen. Um einen Luftfilter zu finden, der den getesteten ähnlich ist, suchen Sie am besten nach einem MERV-Wert (Mindesteffizienzberichtswert, Minimum Efficiency Reporting Value) von 12 oder höher.

Das Problem bei Luftfiltern besteht darin, dass sie möglicherweise kleine Fasern abgeben können, deren Einatmung riskant wäre. Wenn Sie also einen Filter verwenden möchten, müssen Sie ihn zwischen zwei Lagen Baumwollgewebe einlegen.

Mundschutz aus einem Wollschal selber machen

Dr. Wangs Gruppe stellte außerdem fest, dass bei Verwendung bestimmter Stoffe zwei Schichten weitaus weniger Schutz boten als vier Schichten. Ein Kissenbezug mit einer Fadendichte 600 erfasste in zwei Schichten nur 22 Prozent der Partikel im Vergleich zu vier Schichten mit fast 60 Prozent Filtrationsrate. Ein dicker Wollgarnschal filterte 21 Prozent der Partikel in zwei Schichten und 48,8 Prozent in vier Schichten. Ein Halstuch aus 100 Prozent Baumwolle hatte die schlimmsten Ergebnisse: nur 18,2 Prozent in zwei und 19,5 Prozent in vier Schichten. Die Gruppe testete auch Kaffeefilter, die in drei Schichten gestapelt eine Filtrationseffizienz von 40 bis 50 Prozent zeigten – sie waren jedoch weniger atmungsaktiv als andere Optionen. Schals und Baumwoll-Bandanas können also wirksamer schützen, wenn sie mit einem Filter wie z.B. Kaffeefilter kombiniert wurden.

Baumwoll-Bandanatuch zu einem Mundschutz falten

Waschen Sie die Mehrwegmasken nach jedem Tragen

Stoffmasken regelmäßig bei 60 Grad waschen

Um sicherzustellen, dass Masken so effektiv wie möglich sind, ist regelmäßiges Waschen bei mind. 60° unerlässlich. Da die Maske nach jedem Tragen gewaschen werden sollte, ist es sinnvoll gleich mehrere Masken anzufertigen. Experten raten dazu, Bleichmittel und härtere Chemikalien zu vermeiden, da diese die Stofffäden beschädigen können. Tragen Sie die Masken nur kurz und nie den ganzen Tag – z.B. wenn Sie das Haus unbedingt verlassen müssen, um wichtige Dinge wie Lebensmittel und Medikamente zu kaufen. Experten betonen, dass Masken ein falsches Sicherheitsgefühl geben können. Es ist wichtig, weiterhin alle anderen Richtlinien zum Schutz gegen Covid-19 zu befolgen. Keine Maske ist so effektiv wie soziale Distanzierung und gute Hygiene. Das sind immer noch die besten Maßnahmen, sich und andere zu schützen.

Die Schnittmuster und Anleitungen ohne Nähen von CDC können Sie sich hier ansehen.




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR

Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 76067 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN