Mundschutz Maske mit Filter selber machen: Welche Haushaltssachen eignen sich am besten für eine Atemmaske?

Autor: Olga Schneider

Zum Thema Mundschutz gibt es zur Zeit zahlreiche Informationen. Seitdem sich das Coronavirus in Europa ausbreitet, wird immer wieder darüber gesprochen. Die Verwirrung ist groß, denn unter einer Atemmaske werden sowohl die speziellen FFP-Masken, als auch der chirurgische Mundschutz bezeichnet. Sogar selbstgemachte Alternativen sind in zahlreichen Shops online erhältlich. Ob und wie gut eigentlich diese Varianten schützen, ist umstritten. Wir versuchen die Frage zu klären und erklären Ihnen, wie Sie eine Mundschutz Maske mit Filter aus Haushaltssachen selber machen können. Denn bereits nach der Schweinegrippe führten Wissenschaftler von der Universität in Cambridge eine Studie durch und prüften, ob selbstgemachte Atemschutzmasken wirklich effektiv vor Ansteckung schützen können.

Mundschutz Maske mit Filter: Welche Arten von Atemschutzmasken gibt es?

Mundschutz Maske selber machen Anleitung zum Nähen

Bevor wir Ihnen erklären, wie Sie eine Mundschutz Maske mit Filter aus Haushaltssachen selber machen können, nehmen wir die verschiedenen Maskentypen unter die Lupe. Das ist sehr wichtig, denn jeder Maskentyp wird für einen unterschiedlichen Zweck verwendet. Es gibt drei Maskentypen.

1. Die ersten sind die Atemmasken aus Vlies, die von den Medizinern in Krankenhäusern während einer OP getragen werden. Die Mund-Nasen-Schutzmasken bestehen aus drei Schichten: Die innere fühlt sich angenehm an, die mittlere filtert die Feinpartikel aus der Luft, dazu auch bedingt Viren und Bakterien, die Äußere hat eine flüssigkeitsabweisende Wirkung. Sie schützen nicht die medizinischen Fachkräfte, sondern den Patienten vor einer Ansteckung mit Viren und Bakterien. Im Hinblick auf das Coronavirus werden diese einmaligen Mundschutz Masken ohne Filter von erkrankten Personen getragen. Wenn der Infizierte hustet oder niest, fängt die Maske die Tröpfchen ab und verhindert, dass sich andere Menschen anstecken. Diese Masken sollten je nach Angaben des Herstellers regelmäßig gewechselt werden.

Mundschutz Maske mit Filter selbstgemacht schützt sie wirklich

Wenn die einmalige OP-Atemmaske von unserem Atem bzw. Husten befeuchtet wird, kann sie nicht mehr die anderen effektiv schützen. Also, die Schutzmasken schützen die gesunden Menschen nicht. Warum wurde dann in China die Bevölkerung verpflichtet, solche Schutzmasken zu tragen? Theoretisch kann, wenn wirklich alle Schutzmasken tragen, die Ausbreitung des Covid-19 verlangsamt werden. Da es angeblich viele Infizierte ohne Symptome gibt, die andere anstecken könnten, könnte diese Schutzmaßnahme wirklich sinnvoll sein. In Europa und in Deutschland raten aber die Behörden davon ab. Denn es hilft wirklich nicht, wenn die Hälfte oder sogar 80 % der Bevölkerung solchen Mundschutz trägt. Inzwischen liegen Studien vor, dass bei Menschen, die eine Atemmaske tragen, ein falsches Sicherheitsgefühl entstehen könnte. Da man sich an das Tragen einer Schutzmaske erstmals gewöhnen muss, berührt man am Anfang öfter sein Gesicht. So kann es zu einer Schmierinfektion kommen.

2. Die FFP-Mundschutz Masken mit Filter sind aus einem speziellen Material hergestellt und mit einem Ventil ausgerüstet. Sie verhindern, dass Viren wie Covid-19 durchkommen. Deswegen werden sie vor allem vom medizinischen Personal in Krankenhäusern getragen. Zur Zeit gelten sie daher als eine effektive Schutzmaßnahme bei engem Kontakt mit Infizierten. Auch diese Masken werden für eine bestimmte Zeitdauer, die vom Hersteller oder von den Behörden vor Ort angegeben wird, getragen. Danach müssen sie durch neue ersetzt werden. Die Mehrheit der FFP-Masken ist für den mehrmaligen Gebrauch gedacht. Das heißt, sie können desinfiziert bzw. sterilisiert werden.

Mundschutz Maske selber machen Anleitung für Anfänger zum Nähen

3. Es gibt eine dritte Variante: Eine selbstgenähte Mundschutz Maske mit Filter aus Haushaltssachen. Sie soll angeblich dieselbe Funktion wie die OP-Maske erfüllen, nämlich verhindern, dass bereits infizierte Menschen andere anstecken. Trotzdem warnen Gesundheitsexperten davor, dass diese Masken in den meisten Fällen keinen wirksamen Schutz bieten können. Laut EU-Normen soll der Mundschutz aus drei Schichten bestehen, die mittlere wird als “Filterschicht” bezeichnet. Die Mehrheit der Atemmasken wird aber nur aus einer Schicht Stoff ohne Filter genäht.

Andere, wie die Stadtverwaltung in Essen, setzen hingegen auf selbstgemachte Masken. Auf der Internetseite der Gemeinde wurde eine DIY-Anleitung für eine Mund-Nasen-Schutzmaske zusammengestellt. Wenn Mundschutz fehlt oder zu hohen Preisen im Internet versteigert wird, dann bieten sich DIY-Varianten. Sie sind aber nicht nach den EU-Normen zertifiziert und gelten deswegen eher als Hilfsmittel und nicht als wirksamer Mundschutz. Selbstgemachte Atemmasken können sich in folgenden Fällen als nützlich erweisen:

Mundschutz Maske nähen Schnittmuster und Beispiele


  • Wenn Sie einkaufen gehen und ihre Mitmenschen vor einer Ansteckung schützen möchten.
  • Wenn jeder in Ihrer Umgebung eine Maske trägt, dann könnten Sie im eigenen Haushalt die Ausbreitung einer potenziellen Infektion verringern.
  • Wenn das Tragen einer Atemmaske Ihnen ein gutes Gefühl gibt. Gegen Viren mag sie zwar nicht immer wirksam sein, aber sie kann bei Angstzuständen helfen.

Eine selbstgemachte Mundschutz Maske mit Filter kann andere Schutzmaßnahmen nicht ersetzen. Sie sollten selbst mit einer Atemmaske die Großeltern nicht besuchen, denn es besteht Ansteckungsgefahr. Sie sollten sich auch nicht darauf verlassen, dass die Masken sie effektiv vor das Coronavirus schützen wird und wichtige Hygienemaßnahmen wie Händewaschen vernachlässigen. Selbst wenn Sie einen Mundschutz tragen, sollten Sie versuchen, Ihr Gesicht nicht zu berühren. So lassen sich Schmierinfektionen vermeiden.

Achtung! Kinder und Babys dürfen nicht einen selbstgemachten Mundschutz tragen!! In der Regel dürfen Kinder nur nach Absprache mit dem Kinderarzt einen zertifizierten Mundschutz tragen, bei Babys besteht aber Erstickungsgefahr.

Mundschutz Maske mit Filter selber machen: Welche Haushaltsmaterialien eignen sich dafür?

Mundschutz Atemmaske basteln Anleitung mit Haushaltsmaterialien

Wie bereits erwähnt besteht eine Mundschutz Maske mit Filter aus drei Schichten. Wenn Sie eine Atemmaske selber machen möchten, eignen sich für die erste und die dritte Schicht folgende Haushaltssachen:

  • Geschirrtücher aus Leinenstoff
  • T-Shirts aus Baumwoll-Mix
  • T-Shirts und Blusen aus Baumwolle (aber keine Strickware und Pullover!)
  • Antibakterielle Kopfkissen
  • Schals und Halstücher
  • Kopfkissen aus Baumwolle
  • Bettwäsche aus Seide

Laut der Studie eignen sich T-Shirts und Geschirrtücher aus Leinenstoff am besten für die Herstellung von Atemmasken. Das liegt daran, dass diese Haushaltssachen luftdurchlässig sind. Im Vergleich zu OP-Masken lassen T-Shirts 3% , Leinenstoff 11% und einschichtige Kopfkissen 28% mehr Luft durch. Zweischichtige antibakterielle Kopfkissen lassen 4 % weniger Luft als OP-Masken durch. Die beiden Materialien sind nicht feuchtigkeitsabweisend. Das bedeutet, dass Sie mehrere Masken fertigen müssen und alle 2 Stunden die Maske wechseln sollten.

Atemmaske nähen: Welche Rolle spielen die Filter?

Mundschutz Atemmaske mit Filter selbstgemacht Schutz vor Schmierinfektion


Eine zertifizierte Atemmaske lässt weder Viren, noch Bakterien durch. Selbstgemachter Mundschutz ist nicht zertifiziert. Warum brauchen wir Filter, wenn es wissenschaftlich belegt ist, dass die meisten Haushaltssachen nur bedingt Kleinpartikel filtrieren können und als Schutz vor Coronavirus ungeeignet sind? Zwar können die DIY-Atemmasken die Luft nicht filtrieren, aber Sie können vor Schmierinfektionen schützen. Eine Maske, die nur aus Stoff hergestellt wird, wird schnell von unserem Atem befeuchtet und ist nicht mehr effektiv. Filter aus Haushaltssachen können aber helfen, eine Schmierinfektion zu verhindern.

Diese Materialien eignen sich als Filter:

  • Staubsauger bzw. Hepa-Filter, die Partikel mit einem Durchmesser von 0,10 pm oder kleiner einfangen können.
  • Sebo Filtertüten
  • Küchenpapier
  • Trockene Feuchttücher

Unser Tipp: Testen Sie immer im Voraus, ob Sie durch die Luftmaske wirklich problemlos atmen können. Sollte das nicht der Fall sein, verzichten Sie lieber auf den Mundschutz. Sie können sich auch zur Sicherheit bei den Behörden vor Ort, beim Hersteller oder Lieferanten und bei Ihrem Hausarzt informieren, ob der ausgewählte Filter gesundheitsschädlich ist, oder nicht. Zurzeit liegen keine Studien vor, deswegen sollten Sie sich zur Sicherheit immer im Voraus beraten lassen. Allergiker oder Menschen mit Asthma sollten zur Sicherheit auf den selbst hergestellten Mundschutz verzichten.

Atemmaske nähen: Anleitung

Mundschutz Maske mit Filter selber machen Anleitung

Wenn Sie eine Atemmaske selber nähen möchten, dann finden Sie hier zwei Schnittmuster und Beispiele. Sie brauchen Stoff für die erste und die dritte Schicht und einen Filter Ihrer Wahl. Wenn Sie die Atemmaske selber nähen, dann sollten Sie extra darauf achten, dass sie zu Ihrer Gesichtsform passt. Die beiden Schnittanleitungen, die wir Ihnen bieten, sind ziemlich einfach und selbst für Anfänger gut geeignet.

Mundschutz Maske selber machen Anleitung und Schnittmuster

Wir empfehlen, dass Sie sich bei den Behörden vor Ort oder beim Hausarzt zusätzlich beraten lassen. In vielen Städten stellen die Behörden ebenfalls kostenlose Schnittmuster zur Verfügung und erklären, welche Filter sich gut dafür eignen und welche nicht. Ihr Hausarzt kann am besten einschätzen, ob die ausgewählten Stoff und Filter wirklich nicht gesundheitsschädlich sind und Sie die Materialien verwenden können.

Für wen ist eine selbstgemachte Atemmaske nicht geeignet?

  • Babys und Kleinkinder
  • Allergiker
  • Menschen mit Asthma
  • Menschen mit Lungenerkrankung oder mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Zu der Studie der Universität in Cambridge

 

 

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig