Immunsystem stärken: Mit Hausmitteln den Kampf der Abwehrkräfte gegen das Coronavirus unterstützen

Autor: Olga Schneider

Am Anfang war es nur einen Teil der Nachrichtensendung, jetzt ist es ein heikles Thema: Coronavirus. Inzwischen nimmt es nicht nur die Regierung sehr ernst, auch die ganze Bevölkerung macht sich Sorgen. Vor allem deswegen, weil das Virus sehr neu ist, eine hohe Todesrate hat, und aktuell dagegen kein wirksames Arzneimittel gibt. Auch ein Impfschutz wird auf sich noch ein ganzes Jahr warten lassen. Die Situation sollte auf keinen Fall unterschätzt werden. Aber die Panik hilft auch nicht weiter. Was jeder von uns jetzt machen kann ist es, die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zu treffen, um eine mögliche Übertragung zu verhindern und sein Immunsystem stärken. Wir erklären Ihnen, wie Sie mit Hausmitteln den Kampf der Abwehrkräfte gegen das Coronavirus unterstützen können. Denn gesunde Ernährung und Lebensweise können wirklich helfen.

Immunsystem stärken: So sorgen Sie für eine bessere Abwehr

Immunsystem mit Alter abgeschwächt gegen Coronavirus

Es gibt mehrere Regeln, wie wir uns vor einer Ansteckung schützen können. Bleiben Sie, wenn es möglich ist, zu Hause. Vermeiden Sie Gedränge, halten Sie einen Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Menschen, waschen Sie oft Ihre Hände mit Seife, vermeiden Sie, sich ins Gesicht zu fassen. Die lokalen Behörde teilen auch täglich weitere Schutzmaßnahmen mit.

Wenn es aber trotz aller Schutzmaßnahmen zu einer Coronavirus Ansteckung kommen sollte, dann ist es hilfreich, ein starkes Immunsystem zu haben. Medizinisch wird die Immunantwort auf Viren und Bakterien aber nicht als “stark” oder “schwach” sondern als angemessen oder Überantwort bezeichnet. Die Abwehrkräfte können abgeschwächt sein, wie zum Beispiel bei chronisch Kranken und bei älteren Menschen. Sie können auch normal sein, was der Fall bei den meisten Menschen im Arbeitsalter ist. Wichtige Voraussetzung dafür ist es, dass der Körper mit ausreichend Vitaminen und Nährstoffen versorgt wird. Von einer Überreaktion des Immunsystems sprechen wir, wenn die Aktivität der Immunzellen schnell und zu viel gesteigt wird. Das führt zur Zerstörung vom Gewebe, zum Absterben der Lungenzellen und zur Lungenentzündung.

Immunsystem stärken Hausmittel im Kampf gegen Coronavirus Tipps

Wenn wir also unsere Abwehrkräfte stärken, sollten wir darauf achten, dass wir unser Immunsystem nicht dazu bringen, falsch zu reagieren. Deswegen raten die meisten Mediziner von Nahrungsergänzungsmitteln ab. Nur mit einem Test kann ein Mangel an Vitaminen, Mineralien oder Spurenelementen festgestellt werden. Ohne Mangel macht es keinen Sinn, Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen, umso mehr, es kann zu einer Überdosierung kommen, die gefährlich sein könnte. Viel mehr Sinn macht es also, mit gesunder Ernährung dem Körper die wichtigen Nährstoffe zu liefern. So kann es nie zu einer Überdosis kommen.

Weiterhin können sich auch andere Einflussfaktoren negativ auf unser Immunsystem auswirken. An erster Stelle sind das der Stress, der unsere Abwehrkräfte in Schach hält. Weiterhin macht uns der unzureichende Schlaf anfälliger für Bakterien und Viren. Alkohol und Rauchen haben ebenfalls eine negative Wirkung nicht nur auf unsere Gesundheit, sondern auch auf unsere Abwehrkräfte.

Immunsystem für den Kampf gegen das Coronavirus stärken

Gemüse und Obst täglich essen Tipps für gesunde Ernährung

Wir haben Ihnen bereits erklärt, welche Vitamine für den Kampf gegen das Coronavirus eine wichtige Rolle spielen. Gemüse, Nüsse, gesunde Fette und Früchte sind wichtige Lieferanten vom Vitamin A,B,C und E. Die gute Nachricht: Bei einer ausgewogenen Ernährung versorgen wir unseren Körper mit allen Vitaminen. Aber auch Spurenelemente halten unser Immunsystem fit. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Der Mineralstoff Zink ist ein wichtiger Bestandteil von Enzymen in unserem Körper. Er trägt auch zur Bildung von Antikörpern bei, die später Viren und Bakterien bekämpfen müssen. Das Spurenelement wird nur bedingt vom menschlichen Organismus produziert und muss deswegen mit der Nahrung zugeführt werden. Sie können den täglichen Bedarf mit regelmäßigem Konsum von Haferflocken, Käse, Linsen, Nüssen, Rindfleisch und Fisch abdecken.
  • Magnesium gilt als eine Wunderwaffe gegen Viren, denn er verbessert die Durchlässigkeit der Blutgefäße. So können sowohl Nährstoffe, als auch Antikörper transportiert werden und es lassen sich schneller zum Beispiel Entzündungen bekämpfen. Reich an Magnesium sind zum Beispiel Kürbis- und Sonennblumenkerne.
  • Eisen fördert das Immunsystem. Das Spurenelement hilft, den Sauerstoff in unserem Körper zu transportieren. So kann er in die Körperzellen gelangen, wo er weiterhin zur Energiegewinnung verarbeitet wird. Reich an Eisen sind Fleisch, Spinat, Rote Bete, sowie Blattgemüse.

Immunsystem stärken: Hausmittel gegen Viren und Bakterien

Immunsystem gegen Coronavirus Tipps zur Stärkung was vermeiden


Wenn Sie sich gesund ernähren und dadurch ihre Abwehrkräfte stärken, dann bleibt Ihnen noch eine starke Waffe gegen Viren. Diese Hausmittel erweisen sich als besonders effektiv:

1. Halten Sie die Schleimhaut feucht: Zum Beispiel mit lauwarmem Tee oder Zitronenwasser.

Gut eignen sich zum Beispiel Kräutertee von Zitrose-, Echinacea oder grüner Teeaufguss. Trinken Sie den Tee sehr langsam oder gurgeln Sie damit 2-3 Mal täglich. Auch ein starker Ingwer-Tee tut der Schleimhaut gut und hält den Körper warm.

2. Die Nase mit selbstgemachter Nasenspülung befeuchten. Salzlösungen befeuchten und wirken abschwellend. Sie reinigen die Nase vor Bakterien und können sie in einigen Fällen auch von Viren befreien. Sie können eine Nasenspülung auch selber machen. Kochen Sie ein Liter Wasser ab und lassen Sie es abkühlen. Lösen Sie dann in das lauwarme Wasser 15 g Meersalz. Gut umrühren, bis der Salz sich komplett gelöst hat. Füllen Sie dann die selbstgemachte Nasenspülung in eine Nasendusche und reinigen Sie Ihre Nase zwei-dreimal in der Woche.

3. Ausreichend Wasser trinken. Wasser hält nicht nur die Schleimhaut feucht, sondern verdünnt auch das Blut. So kann der Körper seine Zellen mit wichtigen Nährstoffen versorgen. Selbst wenn Sie zu Hause sind und sich nicht viel bewegen, sollten Sie trotzdem mindestens 1,5 Liter Wasser täglich trinken. Sie können das Wasser mit Zitronensaft abschmecken. Oder Sie können Smoothies und selbst zubereitete Säfte mit Wasser verdünnen.

Smoothies täglich trinken und Abwehrkräfte gegen Bakterien und Viren-stärken

4. Smoothies oder Smoothie-Bowls zubereiten. Sie haben eine Liste mit Früchten, Gemüse und Nüssen, wissen aber nicht wie Sie diese in einem Salat oder einer Speise kombinieren können? Dann bieten sich Smoothies. Es gibt zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten für echte Vitaminbomben, mit denen Sie Ihren täglichen Bedarf abdecken können. Vergessen Sie nicht, die Früchte und die Gemüse zuerst gründlich zu waschen! Auf Wunsch können Sie die Smoothies mit Wasser verdünnen, achten Sie aber darauf, dass mindestens 50% vom Frucht- bzw. Gemüsepüree bestehen.

5. Essen Sie Hülsenfrüchte täglich, denn Sie enthalten viel Eiweiß. Proteine sind die Hauptenergielieferanten und Baustoffe des Immunsystems. Sie tragen auch zum Sauerstofftransport im Körper bei. Laut Studien sollten um die 18% der täglichen Nahrung aus Proteinen bestehen. Auch Fisch und Fleisch gelten als wichtige Eiweiß-Lieferanten und helfen, das Immunsystem fit zu halten.

6. Essen Sie Sauerkraut. Wenn Sie in häuslicher Quarantäne sind oder nicht täglich zum Supermarkt für frische Früchte und Gemüse gehen möchten, dann können Sie Sauerkraut essen. Es ist eine echte Vitaminbombe und enthält viel Vitamin C, das sehr wichtig für unser Immunsystem ist. Eine echte Geheimwaffe also gegen Viren und Bakterien, die die Abwehrkräfte stärkt.

7. Verzichten Sie auf Alkohol, mit Ausnahme vom Wein. Ein Glas Rotwein täglich regt den Stoffwechsel und die Durchblutung an.

8. Halten Sie Ihre Füße und Hände warm. Wenn es uns kalt ist, versucht der Körper den Wärmeverlust auf das Minumum zu halten, indem er die Blutgefäße verengt. Die Folge: Eine schlechte Durchblutung im Nasenraum und in der Schleimhaut. Da die Zellen in diesen Bereichen nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden, können Sie ihre Funktion nicht mehr erfüllen und uns vor Krankheitserregern schützen. Das macht uns anfälliger für Bakterien und Viren.

9. Achten Sie auf die gute Luftqualität im Raum. Wichtig ist es an erster Stelle, dass Sie alle Zimmer mehrmals täglich lüften. Sollten Sie in einer Großstadt leben, dann können Sie in ein Luftreiniger investieren. Weiterhin ist es wichtig, dass Sie auf die Luftfeuchtigkeit achten. Bei einer Luftfeuchtigkeit unter 50% trocknen die Schleimhäute schnell aus und die Immunabwehr wird dadurch deutlich abgeschwächt.

Tee gegen Viren und Bakterien täglich trinken Tipps


10. Mit Kräutern und Pflanzen gegen Viren das Immunsystem stärken. Als natürliche Antibiotika, die gegen Bakterien und Entzündungen helfen, gelten Zwiebel und Knoblauch. Damit können Sie Ihre Salate oder Gerichte abschmecken. Aber auch manche Kräuter und Gewürze können die Abwehrkräfte stärken oder Symptome bei Erkältungen lindern. Dazu zählen unter anderem Kamille, Salbei, Ringelblume und Gewürznelke.

11. Mit Thymian Viren und Bakterien bekämpfen. Die Pflanze enthält wichtige ätherische Öle, die eine starke antivirale und antibakterielle Wirkung haben und so dem Immunsystem effektiv helfen, Krankheitserreger zu finden und abzutöten.

12. Stärken Sie die Brustmuskulatur, indem Sie Atemübungen täglich machenAtemübungen täglich machen. Unsere Lungen haben keine Muskeln, die Brustmuskulatur reguliert die Atembewegungen. Deswegen ist es wichtig, die Brustmuskeln zu stärken. Je fitter sie sind, desto leichter fällt die Atmung. Je leichter die Atmung, desto mehr Sauerstoff gelangt in die Zellen.

Wann müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

Immunsystem stärken Hausmittel gegen Erkältungen und Tipps als Schutz vor Coronavirus

Sollten Sie trotz aller Schutzmaßnahmen krank werden, dann haben Sie zumindest den Trost, dass Sie Ihr Immunsystem mit gesunder Ernährung aufgebaut haben. Sie sollten trotzdem einen Arzt aufsuchen, wenn:

  • Sie Symptome wie Reizhusten, Fieber oder Muskelschmerzen haben
  • Sie sich krank fühlen und Kontakt zu einer infizierten Person hatten
  • Sie in häuslicher Quaräntine sind und sich plötzlich krank fühlen
  • Sie sich erkältet fühlen und Vorerkrankungen haben

Es ist sehr wichtig, dass Sie die Anweisungen der Behörden und der Mediziner strikt befolgen. Nehmen Sie keine Medikamente, wenn sie nicht von einem Arzt verschrieben sind. Besonders, wenn es um Coronavirus geht, ist von einer Selbstbehandlung abzuraten. Nicht nur, weil sich Ihr Zustand verschlechtern könnte, sondern auch, weil Sie andere mit der gefährlichen Krankheit anstecken könnten.

Die gute Nachricht ist aber, dass wenn Sie mit gesunder Ernährung Ihre Abwehrkräfte gestärkt haben, auf eine normale Immunantwort hoffen können. So stehen die Chancen gut, dass Sie nur milde Symptome entwickeln und sich bald besser fühlen.

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig