So lange überlebt das Coronavirus auf verschiedenen Oberflächen

Autor: Ramona Berger

Das neue Coronavirus ist eine Erkrankung der Atemwege, d.h. es verbreitet sich typischerweise über die Luft in Tröpfchenform. Wenn eine infizierte Person hustet oder niest, können Tröpfchen mit Viruspartikeln auf der Nase oder dem Mund einer anderen Person landen oder eingeatmet werden.

Eine Person kann aber auch das Coronavirus bekommen, wenn sie mit einer Oberfläche oder einem Gegenstand in Kontakt kommt, auf dem sich Viruspartikel befinden, und dann den Mund, die Nase oder die Augen berührt. Die Lebensdauer des Virus auf einer Oberfläche – einer U-Bahn-Stange, einem Treppengeländer oder sogar Geld – hängt von vielen Faktoren ab, darunter der Umgebungstemperatur, der Feuchtigkeit und der Materialart.

Coronavirus überlebt bis zu 3 Tage auf Edelstahl

“Aber grob geschätzt überlebt das Coronavirus von wenigen Stunden bis zu einem Tag oder so”, sagte Rachel Graham, eine Epidemiologin an der Universität von North Carolina.

Neue Forschungsergebnisse des US-Gesundheitsinstituts NIH (National Institutes of Health) unterstützen Grahams Einschätzung. Die Studie legt nahe, dass das Virus auf Kupfer bis zu vier Stunden, auf Pappe bis zu 24 Stunden und auf Kunststoff und Edelstahl bis zu drei Tagen überleben kann. Das Coronavirus kann auch bis zu drei Stunden in der Luft überleben, so die Autoren der Studie. Ihre Forschung muss jedoch noch von anderen Wissenschaftlern geprüft werden.

Wie lange kann das Coronavirus auf Oberflächen überleben?

Coronavirus überlebt auf Holz und Glas 4 tage

Die NIH-Forscher verglichen die Lebensdauer des neuen Coronavirus SARS-CoV-2, auf Oberflächen mit seinem Verwandten Sars-CoV-1 – dem Erreger der SARS-Epidemie 2003. Sie stellten fest, dass beide Coronaviren am längsten auf Edelstahl und Polypropylen überleben, einer Art Kunststoff, der in allem verwendet wird, von Spielzeug bis zu Autoteilen. Auf Karton hielt sich das neue Coronavirus jedoch dreimal länger als SARS: 24 Stunden, verglichen mit 8 Stunden.

Eine andere deutsche Studie, die letzte Woche in der Fachzeitschrift “Journal of Hospital Infection” veröffentlicht wurde, untersuchte ebenfalls die Lebensdauer anderer Coronaviren, die beim Menschen auf verschiedenen Oberflächen gefunden wurden. Die ausgewerteten Studien, die sich auf die Krankheitserreger SARS Coronavirus und MERS Coronavirus konzentrieren, zeigten beispielsweise, dass die Viren auf Oberflächen bei Raumtemperatur bis zu neun Tage lang infektiös bleiben können. Im Durchschnitt überleben sie zwischen vier und fünf Tagen. “In Krankenhäusern können dies beispielsweise Türgriffe sein, aber auch Knöpfe, Nachttische, Bettrahmen und andere Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Patienten, die häufig aus Metall oder Kunststoff bestehen”, erklärt Professor Günter Kampf vom Institut für Hygiene und Umweltmedizin am Universitätsklinikum Greifswald. “Niedrige Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit verlängern ihre Lebensdauer weiter”, betont Kampf.

Das Coronavirus hielt sich bei einer Temperatur von 20 Grad Celsius zwei Tage auf Stahl, vier Tage auf Holz und Glas und fünf Tage auf Metall, Plastik und Keramik. Auf Aluminium überlebte das Virus zwei bis acht Stunden und auf Latex weniger als acht Stunden.

Diese Tabelle zeigt ihre Ergebnisse je nach Materialart:

MaterialÜberlebensdauer
Stahl3 Tage
Aluminium2 - 8 Stunden
Holz4 Tage
Pappe, Papier24 Stunden
Glas4 Tage
Plastik5 Tage
Keramik5 Tage
Latex<8 Stunden

Laut Rachel Graham sind glatte, nichtporöse Oberflächen wie Türgriffe und Tischplatten generell besser geeignet, Viren zu übertragen. Poröse Oberflächen – wie Geld, Haare und Stoff – erlauben es den Viren nicht, so lange zu überleben, weil die kleinen Zwischenräume oder Löcher in ihnen die Mikrobe einfangen und ihre Übertragung verhindern können, sagte Graham.

“Münzen übertragen einen Virus besser als Bargeld, aber das sollte kein großes Problem sein”, sagte sie. “Als Faustregel sollte man Geld ohnehin als schmutzig betrachten, denn das ist es auch. Es geht durch zu viele Hände, um nicht schmutzig zu sein.”

Das Smartphone, mit all seinem Glas und Aluminiumgehäuse, kann auch Viren übertragen. Graham empfahl, Ihr Handy zu desinfizieren, “besonders wenn Sie es mit aufs Klo nehmen”.

Die Umgebungstemperatur macht einen großen Unterschied

Atemwegsviren sind typischerweise saisonal bedingt

Die Studie ergab auch, dass höhere Temperaturen einen Unterschied in der Lebensdauer von Koronaviren ausmachen. Bei einer Zunahme der Temperatur von 20 Grad auf 30 Grad verringert sich die Überlebensdauer von SARS auf Stahloberflächen um mindestens die Hälfte.

Das liegt daran, dass einige Koronaviren, darunter auch Covid-19, eine Virushülle haben: eine Fettschicht, die Viruspartikel schützt, wenn sie in der Luft von Mensch zu Mensch wandern. Diese Hülle kann jedoch austrocknen und das Virus abtöten. Höhere Luftfeuchtigkeit, moderate Temperaturen, wenig Wind und eine feste Oberfläche sind also gut für das Überleben eines Coronavirus, sagte Graham.

Dies erklärt auch, warum Atemwegsviren typischerweise saisonal bedingt sind: Kühlere Temperaturen helfen, die schützende gelartige Schicht, die die Partikel umgibt, zu härten.

So desinfizieren Sie Oberflächen und Gegenstände von Coronavirus

Coronavirus überlebt 4 Tage auf Holz


Die Autoren der Studie des Journal of Hospital Infection stellten fest, dass menschliche Koronaviren innerhalb einer Minute “effizient inaktiviert” werden könnten, wenn sie mit Lösungen gereinigt werden, die 62% bis 71% Ethanolalkohol, 0,5% Wasserstoffperoxid oder 0,1% Natriumhypochlorit enthalten.

“Wir erwarten eine ähnliche Wirkung gegen das Covid-19”, fügte sie hinzu.

Graham sagte, dass diese Oberflächendesinfektionsmittel sogar innerhalb von 15 Sekunden wirken könnten. Sie fügte hinzu: “Um die auf der Verpackung angepriesenen Abtötungsraten zu erreichen, muss man jedoch normalerweise mehrere Minuten warten – zwischen fünf und sechs Minuten.

Diese Dauer ist wahrscheinlich nur dann wichtig, wenn Sie eine Oberfläche in einem Bereich reinigen, in dem jemand infiziert ist.

alkoholbasiertes Händedesinfektionsmittel gegen COVID 19

Graham sagte, das Wichtigste bei der Desinfektion einer Oberfläche sei es, die potentiell infektiöse Dosis des Virus unter ein Niveau zu bringen, das eine Krankheit verursacht.

“Die meisten handelsüblichen Produkte, die als “Desinfektionsmittel” bezeichnet werden, sprechen von einer Abtötungsrate von 99,9%”, sagte sie – das bringt die Dosis sicherlich unter die Schwelle, die Menschen krank machen würde. Aber ein alkoholbasiertes Händedesinfektionsmittel ist nicht ideal für die Desinfektion glatter Oberflächen, da der Alkoholgehalt nicht hoch genug ist.

Das Handdesinfektionsmittel soll den Anteil der Infektion an den Händen senken, “ohne aller Fetten und Feuchtigkeit von der Haut zu entfernen”, sagte sie. “Oberflächendesinfektionsmittel wie Bleichmittel sind dafür besser geeignet.

Hören Sie auf, Ihr Gesicht zu berühren, und waschen Sie Ihre Hände

Coronavirus kann über Oberflächen und Hände übertragen werden


Graham betonte, wie wichtig es ist, sich die Hände zu waschen und das Gesicht nicht zu berühren, um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu minimieren.

Die kürzlich durchgeführte Studie kam zu dem Schluss, dass 32% des auf der Oberfläche lebenden Virus auf die Hände übertragen werden könnten, wenn eine Person fünf Sekunden lang eine Oberfläche berührt, auf der das Influenza-A-Virus lebt.

“Wenn Sie gerade essen, sich schminken, mit dem Baby spielen wollen usw., waschen Sie Ihre Hände”, sagte sie.

Sie schlug auch vor, sich die Haare zu waschen, wenn sie angeniest werden, obwohl das Virus darauf nicht sehr lange überlebt.

Natürlich kann das Coronavirus Sie nicht durch Ihre Hände infizieren. Um eine Infektion zu vermeiden, müssen Sie nie Ihre Augen, Nase und Mund berühren.

Die vollständige Studie in der Fachzeitschrift “Journal of Hospital Infection” können Sie hier lesen.




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig