Coronavirus Ansteckung: So können Sie Ihr Immunsystem stärken

Autor: Olga Schneider

Immer mehr Menschen infizieren sich europaweit mit dem Covid-19. Fakt ist, dass sich die gefährliche Krankheit nach dem Ausbruch in China rasch weltweit ausbreitet. Die Pandemie löst bei vielen Menschen Angst, nicht nur vor einer Coronavirus Ansteckung, sondern auch vor den Folgen für die Wirtschaft. Viele befürchten, dass es für eine globale Wirtschaftskrise sorgen wird und dass viele ältere und chronisch kranke Menschen stark gefährdet sind. Da es weder eine Impfung, noch ein Medikament für Coronavirus zur Zeit gibt, bleibt nur eins: Das Immunsystem stärken, Sport treiben und den täglichen Stress bewältigen. Natürlich sollten wir auch die Sicherheitsmaßnahmen der Behörden strikt befolgen.

Coronavirus Ansteckung: Was steckt hinter dem Begriff Covid-19?

Coronavirus Ansteckung wie Sie sich davor schützen

Das neue Virus Covid-19 zählt zu der Familie der Coronaviren, ebenfalls wie seine Vorgänger, Sars und Mers. In der Tat ist er eng mit dem SARS-Virus, der ebenfalls aus China stammt, verwandt. Eine vertiefte Genomanalyse von Coronaisolaten im Februar 2020 ergab, dass die beiden Erreger mit einem anderen Coronavirus-Typ bei Fledermäusen viel gemeinsames haben. Die Wissenschaftler gehen deswegen davon aus, dass die Tiere die ersten Wirte des gefährlichen Erregers waren.

Es gibt auch viele anderen Coronaviren-Typen. Sie gelten jedoch als harmlos und können deutlich weniger Schaden anrichten, da Sie nur die oberen Atemwege befallen. Im Unterschied dazu befällt das Coronavirus sowohl die oberen, als auch die unteren Atemwege und kann in schwersten Fällen zu Komplikationen wie Pneumonie führen.

Coronavirus Ansteckung und wichtige Schutzmaßnahmen

9 von 10 Menschen, die einen Kontakt mit einem Infizierten hatten, werden angesteckt. Säuglinge werden seltener als Erwachsene angesteckt, die Wissenschaftler gehen davon aus, dass es an ihren noch nicht komplett ausgereiften Lungen liegt. Kinder erkranken zwar an Covid-19, aber nicht so schwer wie Erwachsene. Als besonders gefährdet gelten Menschen mit chronischen Krankheiten und Menschen über 65 Jahren.

Coronavirus Ansteckung: Wie wird das Virus übertragen?

Coronavirus Ansteckung Tipps zur Vorbeugung und Immunsystem stärken

Das Coronavirus wird vom Menschen zu Menschen leicht übertragen, wichtige Voraussetzung dafür ist der enge Kontakt zu einer infizierten Person. Es kann weitergegeben werden, selbst wenn der Infizierte keine Beschwerden hat. Covid-19 ist weniger als Masern, aber mehr als Grippe ansteckend. Der Erreger breitet sich doppelt so schnell wie Grippe aus, denn ein Erkrankter kann 3-4 Menschen infizieren. Bei der Grippe liegt diese Zahl bei 1.5-2 Menschen. Der Virus ist in der Luft nach weniger als drei Stunden nicht nachweisbar. Wie lange es auf Oberflächen überleben kann, bleibt umstritten. Laut einer Studie in den USA kann es bis zu 3 Tagen auf Metall und Glas überleben. Deutsche Forscher behaupten, dass die Viren bis zu neun Tagen auf Oberflächen aktiv bleiben können. Während dieser Zeit reduziert sich aber ihre Menge deutlich und es bleibt fraglich, ob sie immer noch ansteckend sind.

Coronavirus Ansteckung: Das sind die Symptome

Coronavirus Symptome Überblick Fieber und Husten


Die Inkubationsszeit nach einer Coronavirus Ansteckung liegt zwischen 3 und 14 Tage. Bei dem Großteil der infizierten Menschen, rund 80%, verläuft die Erkrankung ähnlich einer Erkältung. Diese Menschen berichten über Symptome wie Frösteln, Hals- und Gliederschmerzen. Bei 13% kann die Krankheit eine schwere Lungenerkrankung auslösen, für die Symptome wie trockenes Husten und Schnupfen typisch sind. Bei 7% verläuft das Coronavirus lebensbedrohlich. Bei 5% kommt es zum Atemstillstand und Multiorganversagen.

Coronavirus Ansteckung Symptome für Erwachsene

Die Symptome von Coronavirus sind so unspezifisch, dass eine Diagnostizierung sehr schwer fällt. Dazu zählen:

  • Müdigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Husten
  • Atemnot
  • Fieber
  • Halsschmerzen

Wie bereits erwähnt sind Menschen mit Vorerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, chronische Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege, Bluthochdruck und Krebs anfällig. Die Todesrate bei den infizierten ist alters bedingt und liegt bei 3.6% bei den Menschen zwischen 60 und 69 Jahren, bei 8% bei den Menschen zwischen 70 und 79 Jahren und bei 15 % bei den Menschen über 80 Jahren. Kinder und Menschen bis 50 Jahren gelten als weniger gefährdet und die Todesrate bei denen liegt ähnlich wie bei der Grippe um die 0.2%.

Behandlungen nach Coronavirus Ansteckung

Coronavirus Symtpome und Vorbeugung Tipps


Die Behandlung bei Coronavirus ist symptomatisch. Bis zu diesem Punkt wurden Patienten mit mäßigem Erfolg mit folgenden Medikamenten behandelt:

  • Antivirale Medikamente gegen SARS oder MERS
  • Immunmodulatoren gegen entzündliche Erkrankungen
  • Medikamente zur Behandlung von Lungenfibrose

Fieber als Schutzmechanismus des Körpers

Fieber als Schutzmechanismus des Körpers Symptome für Coronavirus

Fieber gilt als ein Schutzmechanismus, bei dem der Körper seine Temperatur hochregelt, um gefährliche Viren und Bakterien zu töten. Dies lässt unser Immunsystem auf Hochtouren laufen, aktiviert die Abwehrkräfte und hilft ihnen, die Krankheitserreger zu finden und zu neutralisieren. Wie lange das Fieber anhält, hängt von der Spezifik der Erkrankung ab. Normalerweise liegt die Dauer bei maximal 3-4 Tagen. Die meisten Ärzte raten dazu, Fieber unter 38 nicht zu behandeln. Da es aber bei Coronavirus schnell zu Komplikationen kommen kann, sollte man sich, sobald die ersten Symptome auftreten, immer beim Arzt beraten lassen. Das liegt daran, dass es bei Coronavirus von einer Selbstbehandlung stark abzuraten ist. Umso mehr, Menschen mit ausgeprägter Symptomatik können andere anstecken.

Mit diesen Hygiene-Tipps können Sie sich vor Coronavirus Ansteckung schützen

Coronavirus Ansteckung mit Gesichtsmaske schützen

Wichtige Maßnahmen zum Schutz vor Coronavirus sind alle, die von den offiziellen Behörden empfohlen werden. Sie können am besten einschätzen, wann was zu unternehmen ist. Solange die Behörden nichts anderes vorschreiben, gelten ähnliche Vorschriften wie bei der Grippe: Händewaschen für mindestens 20 Sekunden mindestens 20 Mal täglich, Gedränge unbedingt vermeiden, immer wenn möglich eine Distanz von mindestens 2 Metern zu anderen Menschen halten. Wenn Sie krank sind, sollten Sie eine Mundschutzmaske tragen. Sollten Sie sich krank fühlen, folgen Sie den Hinweisen der Behörde oder rufen Sie Ihren Arzt an.

Wie wir uns vor Coronavirus Ansteckung schützen? Immunsystem stärken

Coronavirus Ansteckung Vitamine und Mineralien

Wenn es keine Impfung gibt und die Medikamente nur bedingt helfen, dann verlassen wir uns auf unser Immunsystem. Zum Glück hat der moderne Mensch einen Zugang zu vielen gesunden Lebensmitteln, die die Abwehrkräfte stärken können. Leider ernähren sich nur wenige wirklich gesund. Die Fast-Food-Mentalität führt nicht nur zu Übergewicht. Hamburger, Pizza und Co. können unserem Körper die so notwendigen Vitamine und Mineralien nicht liefern. Je mehr uns an Vitaminen und Mineralien fehlt, desto anfälliger sind wir für Viren und Bakterien.

Immunsystem stärken Gemüse und Obst essen

Wer sich dagegen hauptsächlich mit saisonalen Früchten und Gemüse ernährt, der rüstet seinen Körper im Kampf gegen die Krankheitserregern aus.  Eine Studie der Universität in Cambridge, die im Jahr 2009 durchgeführt wurde, belegt, dass der regelmäßige Konsum von Früchten und Gemüse eine positive Wirkung auf den Körper hat. Im Rahmen der Studie teilten die Forscher die Probanden in zwei Gruppen auf. Die Kontrolgruppe ernährte sich für 16 Wochen mit 2 Portionen Früchte und Gemüse täglich, die Testgruppe – mit 5. Nach der Auswertung der Ergebnisse stellten die Forscher fest, dass die Testgruppe ein stärkeres Imunsystem hatte.

Für eine gesunde Ernährung können Sie in Ihrer Diät folgende Früchte und Gemüse aufnehmen:

  • Zitrusfrüchte wie Kiwi, Grapefruit, Orangen liefern dem Körper Vitamin C.
  • Gemüse wie Rucola, Spinat, Broccoli, Petersilie sind Eisen-Lieferanten
  • Reis, Kinoa, Vollkornbrot
  • Bohnen, Linsen, Kichererbsen enthalten pflanzliche Proteine und B-Vitamine
  • Avocado, Oliven, Nüsse enthalten viele gesunde Fette

Das optimale Verhältnis zwischen Kohlenhydraten, gesunden Fetten und Eiweißen ist 70% : 15 – 20 % : 10 – 20%.

Wie wir uns vor Coronavirus Ansteckung schützen können: Tipps für eine gesunde Darmflora

Immunsystem stärken und für gesundes Darmflora durch Ernährung sorgen

In unserem Dickdarm leben Tausende unterschiedlicher Bakterien, ein Großteil davon – sehr nützlich. Denn genau diese Mikroorganismen bilden die gesunde Darmflora. Und sie erfüllt zwei sehr wichtigen Funktionen, nämlich verhindern zum einen, dass sich gefährliche Krankheitserreger im Darm ausbreiten können und fördern zum anderen das Immunsystem. Stress, Antibiotika oder bestimmte Erkrankungen können das Gleichgewicht der Darmflora stören. Umso wichtiger ist es, dass wir unserem Körper mit der Ernährung Fibren, Polyphenole, und Phytochemikalien liefern, die unsere Verdauung anregen und für eine gesunde Darmflora sorgen.

Gesunde Arterien und Blutgefäße

frische Orangen für starkes Immunsystem enthalten Vitamin C

Laut einer Studie der amerikanischen Herzstiftung kann eine gesunde Ernährung mit mehr pflanzlichen Lebensmitteln das Risiko von Herzkrankheiten deutlich verringern. Das gesunde Herz ist eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Bekämpfung von Viren und Bakterien. Ernähren Sie sich also mit roter Bete, Fisch und Blattgemüse.

Das Immunsystem mit Vitaminen und Mineralien stärken

Coronavirus Ansteckung Tipps wie wir uns schützen können

Folgende Vitamine und Mineralien spielen eine große Rolle für unser Immunsystem. Wir sollten uns so ernähren, dass wir täglich unseren Körper damit versorgen. Das ist leider nicht immer möglich. Oft werden bei einem Arztbesuch bestimmte Defizite festgestellt und Nahrungsergänzungsmittel verschrieben. Egal, ob Sie nach einer Absprache mit dem Hausarzt Vitamine in Tablettform einnehmen müssen, oder mit der Nahrung den täglichen Bedarf abdecken. Hier kommt die Liste der wichtigsten Vitaminen, die unsere Abwehrkräfte stärken:

  • Vitamin B12 unterstützt die Bildung von Blutzellen und die Zellteilung. Die meisten Menschen  mit Ausnahme von Veganern brauchen keine Nahrungsergänzungsmittel. Da der Vitaminmangel hauptsächlich mit Fleischprodukten abgedeckt werden kann, leiden Veganer und Vegetarier öfter daran. Deswegen sollten sie in der Regel Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen.
  • Vitamin D3, medizinisch als Cholecalciferol bezeichnet, ist ein fettlösliches Vitamin, das beim Aufbau der Knochen eine wichtige Rolle spielt. Es wird vom Körper hergestellt oder durch die Nahrung eingenommen. Damit der Körper das Vitamin produziert, sollten wir täglich mindestens 15 Minuten unter der Sonne sitzen.

Vitamine und Mineralien für ein starkes Immunsystem

  • Vitamin C reguliert die Sauerstoffzufuhr der Zellen und regt die Synthese von anderen wichtigen Stoffen an. Der Körper braucht das wertvolle Vitamin, um Kollagen herzustellen. Aber es ist auch für unser Immunsystem sehr wichtig, denn es fördert die Produktion von Antikörpern. Diese Antikörper können schädliche Erreger lokalisieren und erfolgreich bekämpfen.
  • Magnesium beteiligt sich an über 300 chemischen Reaktionen in unserem Körper. Es unterstützt den Muskelaufbau (insbesondere das Herz), die normale Funktion des Nervensystems und stärkt das Immunsystem. Blattgemüse, Vollkornprodukte, Bohnen und Nüsse sind wichtige Magnesium-Lieferanten.
  • Das Spurenelement Zink ist ein sehr wichtiger Mineralstoff. Es regt den Stoffwechsel an, unterstützt die Funktion des Immunsystems und regelt die Insulinspeicherung und die Eiweißsynthese.
  • Selen erfüllt eine wichtige Funktion als natürliches Antioxidans, fördert unterschiedliche wichtige Prozesse des Zellaufbaus und unterstützt die Versorgung der Zellen mit Sauerstoff. Die brasilianischen Nüsse gelten als wichtige Selen-Lieferanten.

Die Darmflora mit Kräutern mit antibakterieller Wirkung verbessern

Kräuter mit antibakterieller Wirkung helfen für Immunsystem stärken

Diese Kräuter können zwar nicht direkt gegen das Coronavirus helfen, sie können aber die Darmflora aufbauen und wirken sich positiv auf das Verdauungssystem aus. Da die Darmflora bekanntlich für das Immunsystem sehr wichtig ist, können Sie dadurch Ihre Abwehrkräfte stärken. Empfehlenswert als Prophylaxe ist die zehntägige Einnahme von Kurkuma, Haritaki, Gewürznelke, Gewürzbeifuß, Holundersirup oder gemahlener Ingwer. Sie können natürlich auch einen Gewürzmix kaufen oder die Gerichte täglich mit einigen dieser Kräuter abschmecken.

Coronavirus Ansteckung vermeiden, das Immunsystem stärken: Fasten mit Wasser und Smoothies

Fasten mit Smoothies Tipps für gesunde Ernährung

Jetzt ist sowieso die Fastenzeit, aber selbst nach Ostern können Sie an einem Tag in der Woche fasten.  An diesem Tag dürfen Sie dann nur Wasser und Smoothies mit Gemüse und Früchten trinken. So können Sie Ihr Verdauungssystem entlasten.

Es ist auch super wichtig, dass Sie ausreichend Wasser täglich trinken, egal, ob Sie fasten oder nicht. Sie sollten zwischen 1.5 und 2 Liter Wasser täglich trinken, um Ihren Körper fit zu halten. So können Sie auch toxische Substanzen schneller ausscheiden.

Mit Pflanzen die Luft im Haus reinigen

Mit Zimmerpflanzen die Luft verbessern Tipps für besseres Raumklima

Gerade jetzt, wenn die Coronavirus Ansteckung-Gefahr so hoch ist, halten wir uns zu Hause auf. Umso wichtiger ist es, die gute Luftqualität in den eigenen vier Wänden zu sichern. Hier kommen einige Pflanzen zu Hilfe, die die Luft sauber halten. Solche sind zum Beispiel die Blattfahne, die Birkenfeige, der Drachenbaum und die Chrisantheme. Auch die Grünlilien können die Luftqualität deutlich verbessern. Natürlich dürfen wir uns dabei nicht nur auf die Pflanzen verlassen. Regelmäßiges Lüften ist auch wichtig. Eine andere Variante ist es, in ein Luftreinigungsgerät zu investieren. Der Kauf eines Luftreinigers lohnt sich nicht nur für Allergiker, sondern auch für Menschen, die in dicht bewohnten Gegenden leben.

Immunsystem stärken: Mehr Bewegung und Atmungsübungen

Machen Sie Übungen täglich! Sie halten Gelenke, Muskeln und die Verdauung fit. Es lohnt sich noch am Morgen den Tag mit Atmungsübungen zu starten. Sie versorgen den Körper mit Sauerstoff.

Ausreichend Schlaf, positives Denken und Meditation

Amtungsübungen und Yoga Immunsystem stärken Tipps gegen Erkältungen

Der menschliche Körper regeneriert am besten, wenn wir schlafen. Wer nicht ausreichend schläft, wird schnell krank – und nicht unbedingt an Coronavirus. Deswegen ist es empfehlenswert, mindestens acht Stunden zu schlafen. Verzichten Sie dagegen auf ein Nickerchen am Nachmittag, denn es kann zu Schlafstörungen führen. Viel besser ist es, am Nachmittag eine Meditation zu machen. Versuchen Sie, den Stress abzubauen und positiv zu denken.

Verfallen Sie nicht in Corona-Stress. Panik hat niemandem geholfen. Umso mehr, oft treffen wir falsche Entscheidungen, wenn wir in Panik geraten. Atmen Sie tief ein und wieder aus und suchen Sie nach Hilfe.

Das Coronavirus ist zweifellos die größte Herausforderung, die unser Gesundheitssystem und wir als moderne Menschen überwinden müssen. Umso wichtiger ist es also, dass wir ruhig bleiben, uns an den Regeln der Behörden halten und unser Immunsystem stärken. Gerade jetzt sollten wir uns gesund ernähren. Nahrungsergänzungsmittel kommen nur für die wenigen in Frage, und das nur nach einer Absprache mit Ihrem Arzt.

Basiert auf Info von Vita Rama

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig