Wie Sie Ängste überwinden können, die der Coronavirus bei Ihnen auslöst

Autor: Anne Seidel

Angst und Panik scheinen derzeit für viele Menschen der normale Alltag zu sein. Es sind vor allem die Medien, die uns Angst machen, indem fast ausschließlich vom Coronavirus berichtet wird. Das größte Problem dabei ist, dass die Informationen über das neue Virus zahlreich sind und sich immer wieder voneinander unterscheiden, sodass man eigentlich gar nicht weiß, was man denn nun glauben soll. Dass dabei Angstgefühle aufkommen ist also kein Wunder. Doch wir möchten Ihnen heute ein paar Tipps geben, wie Sie Ihre Ängste überwinden können.

Ängste überwinden – Aber wie entsteht Angst vor Covid 19 eigentlich?

Ängste überwinden wegen Coronavirus - Tipps, mit denen Sie die Angst loswerden können

Alles begann in China, scheinbar weit weg von uns. Auch als die ersten Fälle in Europa und genauer gesagt in Italien registriert wurden, blieb die Situation noch ruhig – schließlich ist Italien nicht Deutschland. Möglicherweise war genau dieses Unterschätzen der hohen Ansteckungsgefahr auch der Grund für die schnelle Ausbreitung auch in den anderen Ländern Europas. Doch mit zunehmenden Krankheitsfällen und nicht zuletzt aufgrund der Medien, die fast ununterbrochen von diesem Thema berichten, verwandelte sich die anfangs ruhige Stimmung schnell in Unsicherheit und zum Teil auch in Panik.

Wie Sie Ängste überwinden, die Covid-19 bei Ihnen und Bekannten auslöst

Leben mit Angst

Als die Regierung dann Hamsterkäufe empfahl, Kitas und Schulen geschlossen wurden und nach und nach immer mehr Länder ihre Grenzen schlossen, steigerte sich die Unruhe bei den Bürgern – leer geräumte Regale in den Supermärkten und selbst ausverkaufte Waren in Online-Shops sind die Folge. Und selbst wer bisher noch ruhig geblieben ist, beginnt, sich so langsam Sorgen über seinen normalen Wochenendeinkauf zu machen. Gerade wer auch so schon anfällig für Angst- und Panikattacken ist, kann in solchen Situationen erneut panische Angst durchleben.

Sind die Ängste begründet?

Ununterbroche Nachrichten über Covid-19 und gleichzeitig unzureichende Informationen lösen Angstzustände aus

Laut der WHO sind derzeit offiziell fast 133 000 Menschen weltweit mit Covid-19 infiziert und die Krankheit breitet sich schnell weiter aus. Und genau diese Zahlen sind das, was den Menschen Angst macht. Was in den Medien jedoch meistens nicht erwähnt wird, sind die Zahlen der Geheilten. Besonders gefährdet sind ältere Menschen, sowie solche mit Vorerkrankungen, vor allem mit Lungenerkrankung. Alle anderen durchleben Covid zum Teil relativ unkompliziert. Dennoch können viele Menschen noch nicht ihre Ängste vor Coronavirus überwinden.

Warum Coronavirus Angst macht und wie Sie einfach die Ängste überwinden können


“Leider ist Covid-19 genau jene Art von Dingen, die die Angst überproportional in Bezug auf die eigentliche Gefahr steigert”, sagt Dr. Gail Saltz, Dozentin in der New Yorker Presbyterian Hospital Weill-Cornell School of Medicine. “Der Grund dafür ist, dass das Virus neu ist und der Fakt, dass es keinen geschichtlichen Hintergrund besitzt, macht es noch ungewisser und unsicherer (…) Hinzu kommt, dass es sich um etwas Unsichtbares handelt und das macht Menschen mehr Angst als sichtbare Dinge… weiß man nicht, woher und wie man sich anstecken kann, bekommt man erst recht das Gefühl, es nicht unter Kontrolle zu haben.”

Ängste überwinden, statt panisch zu werden

Panik und Ängste überwinden mit einfachen Mitteln und Selbstkontrolle

Auch wenn die Krankheit natürlich nicht unterschätzt werden sollte, handelt es sich dabei aber auch nicht um eine besonders schwere Pandemie. Wer die richtige Hygiene und die von der Regierung auferlegten Sicherheitsmaßnahmen einhält, senkt das Risiko einer Infektion deutlich. Sie können zwar nicht beeinflussen, wie stark sich die Epidemie weiter ausbreiten wird, aber Sie können zumindest die Art und Weise, wie Sie mit der Situation umgehen, beeinflussen und Ihre Ängste überwinden.

Tipps gegen Angst

Ängste überwinden durch das Einhalten der Vorsichtsmaßnahmen der Regierung


 

Wir haben zu diesem Zweck einige Dinge zusammengestellt, die Sie tun können, wenn Sie Ihre Ängste überwinden möchten und die Situation rund um das Coronavirus etwas gelassener sehen möchten. Mit ein paar einfachen Maßnahmen können Sie Ihre Angst bekämpfen oder zumindest reduzieren, damit sie nicht Ihren gesamten Alltag beeinflusst. Denn das ist wirklich vollkommen unnötig.

Schätzen Sie Ihr persönliches Risiko für eine Ansteckung mit Covid-19 ab

Wenn Sie Ihr persönliches Risiko einschätzen, können Sie die Angst vor einer Infektion reduzieren

Schon allein indem Sie Ihr persönliches Risiko einer Ansteckung bewerten, können Sie Ihre Angst bewältigen. Gemeint ist damit, dass Sie verschiedene Umstände in Ihrer Umgebung und bei sich selbst in Betracht ziehen und einschätzen, inwiefern Sie gefährdet sind. Solche Umstände, mit denen Sie Ihre Ängste überwinden können, sind laut Alicia H. Clark, Doktor in Psychologie und Autor von “Hack your Anxiety”, beispielsweise:

  • Gab es in Ihrem Ort bereits bestätigte oder mutmaßliche Fälle von Infektionen mit Covid-19?
  • Standen Sie in Kontakt mit jemandem, der vor kurzem krank war?
  • Haben Sie ein geschwächtes Immunsystem oder Atemprobleme, die bei einer eventuellen Infektion zu Komplikationen führen könnten?

Dr. Clark sagt, diese Selbstanalyse soll ein Gefühl der Kontrolle über Ihre Gesundheit und Anfälligkeit gegenüber der Infektion geben. Man sei nicht einfach nur ein passiver Empfänger von erschreckenden Informationen, sondern ein aktiver Beteiligter darin, das zu beurteilen, was man lernt. Dementsprechend dienen die oben genannten Punkte nicht etwa dazu, die Angst zu verstärken, sondern diese zu reduzieren. Und sie lernen dabei, wie Sie mit Ängsten umgehen können.

Angst besiegen durch weniger Medieneinfluss

Medieneinfluss reduzieren - Weniger Nachrichten und soziale Medien beruhigt die Nerven

Natürlich sollten Sie sich regelmäßig über die aktuelle Situation informieren. Es ist wichtig, sich auf dem Laufenden zu halten. Gönnen Sie sich aber auch eine Pause. Da das Coronavirus das Thema Nummer Eins überall auf der Welt ist, hört und liest man auch rund um die Uhr davon. Doch das ist völig überflüssig und auch ein Grund für die starke Panik unter der Bevölkerung. Möchten Sie Ihre Ängste loswerden, reduzieren Sie Ihren Medienkonsum.

Dr. Clark sagt dazu: “Schränken Sie die Menge an Nachrichten, die Sie aufnehmen, auf einmal täglich ein, falls Sie das Gefühl haben, dass Sie sich von ihnen beeinflussen lassen, und informieren Sie sich lediglich anhand zuverlässiger Quellen für Nachrichten. Je mehr Sie sich mit einem beängstigenden Thema auseinandersetzen, von dem Sie das Gefühl haben, es nicht unter Kontrolle zu haben, umso verängstigter werden Sie sich fühlen.” Und somit können Sie auch nicht Ihre Ängste überwinden.

Sich Sorgen zu machen ist normal

Sich bei einer Epidemie Sorgen zu machen ist normal und sollte Sie nicht zusätzlich stressen

…und das sollten Sie sich klar machen. Denn wenn Sie sich von dem Fakt stressen lassen, dass Sie gestresst sind, wird das Ihre Angst nur zusätzlich schüren, was verhindert, dass Sie Ihre Ängste überwinden. Dr. Clark sagt dazu: “Seien Sie sich im Klarem darüber, dass Ihre Angst normal ist, aber geben Sie ihr nicht die Möglichkeit, außer Kontrolle zu geraten.”

“Wenn jemand sich darüber ärgert, dass Sie Angst haben, ist es vollkommen in Ordnung, denjenigen herauszufordern”, sagt Ken Yeager, Doktor in Philosophie im Ohio State University Wexner Medical Center. “Antworten Sie beispielsweise mit ‘Und was tust du, um vorbereitet zu sein?'” Falls die Person dennoch versucht, Ihre Ängste herunterzuspielen, “können Sie sie einfach ignorieren oder einfach kein größeres Problem daraus machen, als notwendig”, sagt Yeager.

Halten Sie die richtigen Schutzmaßnahmen ein

Schutzmaßnahmen und eine gute Hygiene einhalten - So erhalten Sie ein Gefühl der Kontrolle

Wie entstehen Ängste? Genau, durch Unwissen und Ungewissheit. Somit liegt es an Ihnen, sich über das Coronavirus zu informieren. Lesen Sie dafür aber natürlich nicht irgendwelche zufälligen Internetseiten, sondern zuverlässige solche. Inzwischen gibt es ausreichend Informationen darüber, wie Sie sich schützen können. Und wenn Sie diese Maßnahmen einhalten, können Sie sich sicherer fühlen. Das trägt natürlich auch dazu bei, dass Sie Ihre Ängste überwinden können.

Viele haben derzeit Angst vor Menschenmassen. Vor allem Personen mit einer Masken und Mundschutz können beunruhigend wirken und das obwohl eine Maske keinen ausreichenden Schutz bietet. Die Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC) empfehlen jedoch folgende Maßnahmen, die auch als Mittel gegen Ängste vorteilhaft sind:

Richtig niesen und husten, um Ansteckungen mit Coronavirus zu vermeiden

  • Vermeiden Sie nahen Kontakt zu kranken Menschen.
  • Vermeiden Sie es, Augen, Nase und Mund zu berühren.
  • Reinigen und desinfizieren Sie regelmäßig berührte Oberflächen und Gegenstände mit einem gewöhnlichen Haushaltsreinigungsspray oder -tuch.
  • Waschen Sie sich häufig die Hände für mindestens 20 Sekunden mit Wasser und Seife. Das gilt vor allem nach dem Toilettengang, vor dem Essen und nach dem Naseschnauben, Husten oder Niesen.
  • Falls kein Wasser und Seife zur Verfügung stehen, eignet sich auch ein Händedesinfektionsmittel mit mindestens 60 % Alkohol.

Das Bundesministerium für Gesundheit empfiehlt außerdem:

  • richtiges Husten und Niesen (in ein Einwegtaschentuch oder in die Armbeuge)
  • auf Reisen zu verzichten, öffentliche Verkehrsmittel zu vermeiden und, wenn möglich, von zu Hause aus zu arbeiten
  • Bürger, die älter als 60 Jahre alt sind, sollten sich gegen Pneumokokken impfen lassen

Lenken Sie sich ab

Sich ablenken, bevor Sie sich hineinsteigern, ist ein gutes Mittel gegen Angst

Sobald Sie bemerken, dass Sie sich in die Situation hineinsteigern und panisch werden, sollten Sie nach Empfehlung von Yeager eine einfache Technik zum Beruhigen ausführen, mit der Sie Ihre Ängste überwinden können. Diese sieht wie folgt aus:

Schauen Sie um sich, um zu realisieren, dass Sie sich in einer sicheren Umgebung befinden. Erinnern Sie sich daran, dass Sie Ihr Bestes tun.

Falls das nicht hilft, lenken Sie sich ab. Beobachten Sie beispielsweise die Vögel draußen oder analysieren Sie einen beliebigen Gegenstand, der sich gerade vor Ihnen befindet. Sollten Sie weiterhin Angst haben, obwohl Sie unsere Tipps gegen Angst ausprobiert haben, oder sollten sich Ihre Ängste sogar steigern, könnten Sie auch einen Experten zu Rate ziehen. Eine Therapie kann Wunder bewirken.

Ängste überwinden – Was tun gegen Angst bei den Kindern?

Was tun gegen Angst bei Kindern - Beruhigende und erklärende Gespräche führen

Die Angst vor Menschenmengen oder überhaupt davor in die Öffentlichkeit zu gehen, also die Angst raus zu gehen und Menschen zu treffen, ist bei Epidemien also keine Seltenheit. Doch nicht nur die Sorge um die eigene Gesundheit kann stark die Nerven belasten. Auch wer ältere Menschen und Kinder in der Familie hat, ist um diese sehr besorgt. Die Angst um Kinder ist also völlig normal und gerade für sie ist es wichtig, dass Sie Ihre Ängste überwinden.

Was hilft gegen Angst bei Kindern?

Denn vor allem Kinder wissen noch nicht, wie Sie mit solch einer Situation umgehen sollen und vertrauen daher auf Ihre Stärke. Sie spüren außerdem Ihre Angst und das verstärkt natürlich auch ihre. Einfache Gespräche sind ideale Mittel gegen Angst. Deshalb ist es wichtig, dass Sie:

Reden Sie mit den Kindern über die Pandemie, um ihnen die Angst zu nehmen

  • mit ihnen über das Virus sprechen und ihnen Fragen beantworten. Suchen Sie gemeinsam zuverlässige Informationen und erklären Sie sie ihnen ihrem Alter entsprechend verständlich.
  • ihnen verständlich machen, dass sie sicher sind. Erklären Sie ihnen, wie Sie mit der Angst umgehen, damit sie Ihre Maßnahmen nachmachen können und keine Angst mehr haben.
  • auch bei den Kindern den Einfluss der Medien reduzieren. Das gilt auch für soziale Medien. Kinder können Informationen manchmal falsch verstehen und interpretieren.
  • die normalen Tagesabläufe beibehalten. Es ist wichtig, dass alles wie sonst verläuft, denn das gibt den Kindern ein Gefühl der Sicherheit. Jetzt, wo die Schulen geschlossen sind, können Sie sich für zu Hause interessante Aktivitäten und Lernspiele einfallen lassen, die die Kinder, aber auch Sie ablenken.
  • ein Vorbild sind! Ernähren Sie sich gesund, seien Sie aktiv und schlafen Sie ausreichend, denn so stärken Sie Ihr Immunsystem! Bewahren Sie Ruhe und sowohl Sie, als auch Ihre Kinder werden Wege aus der Angst finden und die Ängste überwinden.

Wichtig: Nicht alle Kinder zeigen ihre Ängste auf dieselbe Weise beziehungsweise jedes Kind zeigt seine Sorgen auf unterschiedliche Weise oder auch gar nicht. Deshalb sollten Sie bei Ihnen besonders auf Veränderungen in ihrem Benehmen achten oder aber rein vorsichtshalber ein Gespräch zum Thema führen. So gehen Sie rechtzeitig gegen die Angst vor und können erste Ängstzustände überwinden.

Ängste überwinden und ruhig und gelassen die Krisensituation überstehen

Bericht der WHO vom 13.03.2020; Vorsichtsmaßnahmen laut CDC; Empfehlungen des Bundesministeriums für Gesundheit

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig