Sitzplatz im Garten mit Windschutz: Praktische Lösungen und ästhetische Ideen für einen ruhigen Patio

Von Yoana Benz

Einen Sitzplatz im Garten mit Windschutz zu schaffen, ist die einzige Möglichkeit, in aller Ruhe eine Tasse Kaffee draußen an der frischen Luft zu genießen. Sie sollten aber wissen, dass sich jeder Gartenwindschutz in seiner Gestaltung und Funktionalität unterscheidet und einer für ein bestimmtes Umfeld besser geeignet sein kann, als der andere. Es gibt jedoch einige bewährte Methoden, um den Sitzplatz im Garten mit Windschutz zu auszustatten. In diesem Artikel erfahren Sie, welche das sind und wie Sie unter ihnen die beste Lösung für Ihren Garten finden.

Sitzplatz im Garten mit Windschutz: Was Sie beachten sollten

Wie Sie den richtigen Windschutz für Ihren Gartensitzplatz auswählen

Prüfen Sie den Standort sorgfältig, um die Art des Windschutzes sowie die Größe und Platzierung zu bestimmen, die für den Schutz erforderlich sind.

Typ: Um wirksam zu sein, sollten Windschutzwände halbdurchlässig sein und idealerweise 50-60 % des Windes filtern, um seine Kraft zu verringern. Massive Barrieren sind ungeeignet, da sie zu schädlichen Windwirbeln auf beiden Seiten führen.

Für die Terrasse und den Garten kann der Windschutz lebendig oder künstlich sein. Lebendige Windschutzanlagen aus gepflanzten Bäumen und Sträuchern sind am attraktivsten und langlebig, aber künstliche Anlagen bieten sofortigen Schutz. Künstliche Windschutzanlagen können allein oder in Kombination mit lebenden Windschutzanlagen verwendet werden, um Schutz zu bieten, bis sie sich etabliert haben.

Massive Zäune sind nicht geeignet, um den Wind abzubremsen, aber jeder Zaun mit 50-60 % Luftdurchlässigkeit, wie z. B. Zäune aus Weide oder Haselnuss, ist wirksam. Für Hobbygärtner gibt es gewebte oder extrudierte Kunststoffnetze, aber für Schirme über 1,5 m ist möglicherweise ein professionelles Hochleistungs-Kunststoffband wie „Paraweb“ erforderlich.

Die hohen Holzlatten des Zauns bieten Schutz vor dem Wind

Größe: Ein Windschutz verringert den Wind auf seiner Leeseite um das Zehnfache seiner Stärke. Der Windschutz sollte breiter sein als der zu schützende Bereich oder an den Seiten verlängert werden, um zu verhindern, dass der Wind über die Seiten eindringt.

Positionierung: Im Allgemeinen sollten die Windschutzstreifen den vorherrschenden Winden zugewandt sein, aber in manchen Situationen kann dem Schutz vor schädlichen, kalten Nord- und Ostwinden Vorrang eingeräumt werden.

Die Lage des Geländes (Topographie) beeinflusst die Windrichtung und sollte berücksichtigt werden. An hügeligen Standorten ist unter Umständen ein Schutz von mehreren Seiten erforderlich, da der Wind den Hügel hinaufziehen und auch an den Seiten Böen verursachen kann. Der Wind kann auch durch Senken, Baumreihen oder hohe Gebäude geleitet werden, wodurch ein sogenannter „Windkanal“ entsteht.

Tipps, wie Sie Windschutz für Ihren Garten schaffen können

Schaffung eines Mikroklimas zum Entspannen in einem Windgarten

Stellen Sie eine Gartenbank in den Windschatten des Hauses

Schauen Sie, ob Sie Teile des Gartens finden können, z. B. im Windschatten des Hauses oder Gartenhauses oder hinter Hecken, die bereits ein wärmeres „Mikroklima“ aufweisen. Sie werden vor den vorherrschenden Winden geschützt sein. Wenn alles der vollen Kraft des Windes ausgesetzt ist, sollten Sie einen geschützten Bereich in Ihrem Garten schaffen. Stellen Sie eine Gartenbank auf, auf der Sie in aller Ruhe Ihren Morgenkaffee genießen können.

Den Wind im Garten filtern für Schutz

Es gibt Methoden, um Sitzplatz im Garten mit Windschutz zu versorgen


Filtern Sie den Wind, ohne die Sicht vollständig zu verdecken, indem Sie Bäume, Hecken, Bepflanzungen oder offene Zäune verwenden. Aber Vorsicht: Massive Wände lenken den Wind und erzeugen Wirbel, die das Problem noch verschlimmern können.

An den exponiertesten Stellen können Sie einen provisorischen Windschutzzaun errichten, um die Ansiedlung der Hecke zu unterstützen. In Gärten, in denen der Wind weht, sollten Sie extrem widerstandsfähige Bäume und Hecken wie Weißdorn und Kiefern pflanzen.

Gartenzimmer in Ihrem Hof gestalten

Gartenzimmer in Ihrem Hof gestalten für Windschutz

Mit Hecken und Zäunen können Sie Ihren Windgarten in verschiedene „Räume“ unterteilen. Schaffen Sie Unterstände für verschiedene Sitzplätze im Garten, je nachdem, aus welcher Richtung der Wind weht.

Anlegen eines versenkten Gartens zum Schutz vor dem Wind auf dem Patio

Lebendige Windschutzanlagen sind am attraktivsten


Sie können auch einen besonderen und intimen Raum schaffen, indem Sie in den Boden ausgraben und einen versenkten Garten anlegen, der durch die verschiedenen Ebenen auch vor dem Wind geschützt ist.

Anlegen eines versenkten Gartens zum Schutz vor dem Wind

Sitzplatz im Garten mit Windschutz: Wählen Sie Bäume und Sträucher

Schaffen Sie einen geschützten Sitzplatz in Ihrem Garten

Die Anpflanzung und Pflege von lebenden Windschutzanlagen erfordert die Vorbereitung des Standorts. Laubabwerfende Sträucher und Bäume werden am besten vom Herbst bis zum zeitigen Frühjahr gepflanzt, immergrüne im Frühjahr. Kaufen Sie kleine, junge Pflanzen, die sich in der Regel gut etablieren. Pflanzen Sie Sträucher und Bäume relativ eng zusammen: Ein Abstand von 30 bis 90 cm zwischen den meisten Pflanzen in einer Reihe ist angemessen.

Immergrüne Hecken können einen guten Windschutz im Garten bieten

In tiefen Schutzgürteln pflanzen Sie die höchsten Bäume in die Mitte und kürzere Bäume oder Sträucher an die Vorder- und Rückseite. Halten Sie Neupflanzungen gut gemulcht, bewässert und gejätet, bis sie sich etabliert haben. Baumreihen und Hecken können jährlich beschnitten werden, um ihre Dichte zu erhalten.

Auswahl von Pflanzen für lebende Windschutzanlagen

Sitzplatz im Garten mit Windschutz - wählen Sie Pflanzen

Laubabwerfende Pflanzen, ob Baumreihen oder geschnittene Hecken, schaffen durchlässige Barrieren, die geeignet sind, die Windgeschwindigkeit zu verlangsamen. Hier sind einige, die Sie wählen könnten:
Bäume: Feldahorn, Schwarzer Holunder, Spitzahorn, Silberahorn, Bergahorn, Pappel, Weißweide, Weiße Ulme, Eberesche, amerikanische Linde, kleinblättrige Linde, sibirische Ulme
Sträucher: Kanadische Heidelbeere, Kornelkirsche, Haselnuss, mittlerer Weißdorn, Brombeere, Holunder, Flieder, Berberis, Heckenrose, schottische Rose, Tamariske

Laubabwerfende Pflanzen verlangsamen die Windgeschwindigkeit

Immergrüne Hecken können das ganze Jahr über einen guten Schutz im Garten bieten. Beachten Sie jedoch, dass eine dichte Reihe von immergrünen Bäumen wie eine dichte Barriere wirken und Probleme mit Windturbulenzen verursachen kann. Im Schutzgürtel wechseln sich Reihen aus immergrünen und laubabwerfenden Pflanzen ab. Hier sind einige immergrüne Pflanzen, die Sie in Betracht ziehen sollten:
Bäume: Weihrauchzeder, Rocky Mountain Wacholder, Rotfichte, Küstenkiefer, östliche Zeder
Sträucher: Kaninchenbusch, Chilenischer Bambus, Gemeiner Wacholder

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig