Bei Paprika die Blüten entfernen: Ist das Ausbrechen der Königsblüten wirklich von Vorteil?

von Anne Seidel
Werbung

Ist das Kultivieren Ihrer eigenen Gemüsepflanzen noch Neuland für Sie und gerade, als Sie dachten, Sie würden alles Wichtige wissen, taucht schon wieder ein neuer Begriff auf? Erst das Ausgeizen, dann die Königsblüte… stehen diese Begriffe nur mit Tomaten in Zusammenhang oder ist das auch bei der Paprikapflanze Teil der Pflege? Allerdings. Heute widmen wir uns speziell den Paprikablüten und wie Sie mit ihnen richtig umgehen. Erfahren Sie, in welchen Fällen man bei der Paprika die Blüten entfernen sollte.

Die sogenannte Königsblüte – Was ist das und könnte sie überflüssig sein?

Zur Pflege der Paprikapflanzen gehört manchmal das Abknipsen der ersten Blütenknospen

Wenn wir sagen, dass Sie bei der Paprika die Blüten entfernen sollen, meinen wir natürlich nicht, sämtliche Blüten, die sich während der Saison bilden, auszubrechen. Ohne sie kann es schließlich nicht zur Fruchtbildung kommen. Gemeint ist die sogenannte Königsblüte bei Paprika. Hierbei handelt es sich um die erste Blüte. Sie entsteht oben an der Pflanze und genauer gesagt zwischen dem Haupttrieb und dem ersten seitlichen Trieb.

Womöglich wird es Ihnen schwerfallen, bei der Paprika die Blüten zu entfernen, wo Sie doch so sehr darauf warten. Aber in manchen Fällen ist dieser Schritt notwendig, um die das Wachstum zu fördern und wir möchten Ihnen auch erklären, welche das sind. Häufig hört man auch die Behauptung, dass das Ausbrechen der ersten Blüte eine reichere Ernte zur Folge hat. Nachgewiesen wurde das aber bisher noch nicht und Gartenexperten sind sich auch nicht immer einig, ob es einen Unterschied diesbezüglich macht.

Dieser Schritt ist übrigens auch bei der Tomatenpflanze in manchen Fällen sinnvoll.

Bei Paprika die Blüten entfernen, oder nicht?

Wie und wann bei Paprika die Blüten entfernen

Werbung

Aber was ist denn nun richtig? Starren Sie jetzt auf Ihre Pflanzen und wissen erst recht nicht mehr, wie Sie vorgehen sollen? Wir verraten Ihnen etwas: Es kommt im Großen und Ganzen darauf an, ob Sie die Paprikapflänzchen drinnen im Warmen selbst gezogen haben und unter welchen Bedingungen.

Wenn Sie die Gemüsepflanzen selber ziehen

Selbst gezüchtete Pflanzen entwickeln meist zu früh die ersten Knospen

Werbung

… kann es durchaus sinnvoll sein, wenn Sie bei der Paprika die Blüten entfernen. Und zwar führt das häufig dazu, dass die Pflanzen sozusagen frühreif sind beziehungsweise Blüten ausbilden, obwohl sie im Allgemeinen noch nicht kräftig genug sind:

  • Die Temperaturen drinnen waren nun einmal optimal und die Paprikapflanze “glaubt”, es ist schon warm genug für die Blütezeit.
  • Auch der Platzmangel im Topf kann die Pflanze dazu anregen, frühzeitig erste Blütenknospen zu bilden. Wenn diese nämlich keinen Platz mehr für neue Wurzeln findet, steckt sie ihre Kraft in die Entwicklung der restlichen Pflanzenteile und gelangt so zur nächsten Wachstumsphase. Sie bildet also Blütenknospen, womit sie im Freien eigentlich noch gewartet hätte, um eine kräftigeres Wurzelwerk zu bilden und auch im Allgemeinen größer zu wachsen.

In welchen Fällen ist das Ausbrechen der ersten Blüte weniger notwendig?

Die Paprika ist ja an sich schon eine recht langsam wachsende Pflanzen, vor allem, wenn man sie mit der Tomate beispielsweise vergleicht. Es gibt aber Sorten, darunter auch einige Chili-Sorten, die besonders langsam wachsen. In diesem Fällen ist es eher von Vorteil, wenn Sie bei der Paprika die Königsblüte nicht entfernen. So erreichen Sie das, was Sie durch das Ausbrechen eigentlich vermeiden wollten und stimulieren eine schnellere Reifung der Pflanze.

Bei Paprika die Blüten entfernen – Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Tipps für das Ausbrechen der Königblüte bei Paprikapflanzen

Richten Sie sich nach Folgendem, wenn Sie die Königsblüten abknipsen, möchten:

  • Bekommt die Paprikapflanze die erste Blüte, bevor Sie sie ins Freiland gepflanzt haben, lohnt es sich, diese auszubrechen.
  • Bilden sich die Knospen innerhalb der ersten zwei bis vier Wochen nach dem Auspflanzen, sollten Sie ebenfalls bei der Paprika die Blüten entfernen.

Auf diese Weise geben Sie den Gemüsepflanzen die Möglichkeit, eine kräftigeres Wurzelsystem sowie kräftigere oberirdische Pflanzenteile zu entwickeln.

Alle Blütenknospen, die sich nach Ablauf dieses ersten Monats entwickeln, bleiben an der Pflanze. In diesem Fall hatte sie nämlich bereits ausreichend Zeit, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen, um nun ihre leckeren Früchte auszubilden.

So wird’s gemacht:

Bei Paprika die Blüten entfernen oder nicht für eine reichere Ernte

  • Lassen Sie die Knospen ein wenig wachsen, bevor Sie sie ausbrechen. Auf diese Weise können Sie sie besser erreichen und entfernen, ohne den Rest der Pflanze versehentlich zu verletzen.
  • Verwenden Sie am besten eine saubere und scharfe Gartenschere, um die Blütenknospen abzuknipsen.
  • Falls Sie mit den Fingern von der Paprika die Blüten entfernen, greifen Sie sie gut und ziehen Sie in aufrechter Richtung. Keinesfalls sollten Sie entgegen der Wuchsrichtung ziehen, da Sie dabei wahrscheinlich auch einen Teil des Stängels mit abreißen und die Pflanze beschädigen würden.

Wie können Sie die Bildung frühzeitiger Königsblüten verhindern?

Bei Paprika die Blüten entfernen mit den Fingern oder einer Gartenschere

Eine Garantie, dass die Pflanzen schlussendlich mit der Ausbildung von Blütenknospen ausreichend lange warten werden, gibt es natürlich nicht, aber Sie können es dennoch in gewissem Maße beeinflussen. Eine große Rolle spielt hierbei die Art und Weise, wie Sie düngen beziehungsweise womit. Wie Sie vielleicht wissen, ist Stickstoff essenziell für das Wachstum der Stängel und Blätter, weshalb dieser Stoff besonders in der ersten Wachstumsphase einer Pflanze so wichtig ist. Wenn Sie also einen stickstoffbetonten Dünger verwenden, fördern Sie das Wachstum eben dieser Pflanzenteile, während Blüten und infolgedessen Früchte in den Hintergrund treten.

Das Düngen können Sie wahlweise unterlassen oder mit einem anderen Mittel mit weniger Stickstoff fortsetzt, sobald die Paprikapflanze ihre maximale Größe erreicht hat. Üblicherweise ist es Mitte Juli so weit.

Muss man Paprikapflanzen eigentlich ausgeizen? Hier beantworten wir die Frage.

Anne Seidel

Anne Seidel ist 1987 in Frankfurt am Main geboren, was auch Ihre Leidenschaft für Großstädte erklärt. Nichtsdestotrotz liebt sie die Natur und Aktivitäten wie Bergsteigen und Camping. Tanzen, Reisen und selbstständiges Werkeln sind nur ein Teil ihrer vielen Hobbys, die sie außerdem am liebsten mit ihren Freunden und der Familie teilt. Anne hat einen Abschluss als Bachelor in Medienmanagement und liebt das Schreiben, was die Arbeit bei Deavita seit 2014 für sie zum perfekten Job macht.

Interessen & Erfahrung
Seit sie 2015 mit ihrem Partner ihren Traum vom Eigenheim mit Garten verwirklicht hat, kann sie auch ihre Leidenschaft für die Gartenarbeit ausleben. Dadurch hat sie viel Erfahrung gesammelt und Gartentricks gelernt, die sie nun an andere Hobbygärtner weitergeben möchte, um ihnen die Arbeit zu erleichtern.

Anne legt auch viel Wert auf Ihre Gesundheit. Fitness mit Kraft- und Ausdauertraining stehen seit über 10 Jahren in ihrer Freizeit auf der Tagesordnung und werden durch ihr Wissen über gesunde Ernährung bestens ergänzt. Die Geburt ihres Kinds vor über 5 Jahren hat sie nur noch mehr zu einer gesunden Lebensweise motiviert, die mit leckeren Experimenten in der Küche einhergehen. Von traditionellen Gerichten über exotische Rezepte bis hin zu ausgezeichneten Desserts – sie lässt keine Chance aus, so richtig kreativ zu werden.

Ausbildung
Anne hat seit 2012 einen Abschluss als Bachelor in Medienmanagement.

E-Mail:       [email protected]
Twitter:   @AnneSeidel6114