Paprika ausgeizen: Muss man diese Maßnahme im Garten ergreifen und warum? Wie und wann beschneidet man die Pflanze?

Von Lina Bastian

Wie Sie gleich erfahren werden, hängen die Gründe, warum ein Gärtner Paprika ausgeizen sollte, davon ab, wann der Beschnitt durchgeführt wird. Wenn der richtige Zeitpunkt gewählt wird, fördert der richtige Schnitt kräftige, robuste Stämme, eine gute Verzweigung, einen geringeren Krankheits- und Schädlingsdruck, schnell und gleichmäßig reifende Früchte und führt bei vielen Paprikasorten auch zu besseren Erträgen.

Muss man Paprika ausgeizen

Das Beschneiden der Pflanzen ist zwar nicht zu 100 % notwendig, kann aber die Gesundheit der Pflanze verbessern. Müssen Sie Ihre Paprika ausgeizen, um eine gute Ernte zu erzielen? Sicherlich nicht. Aber wenn Sie die nachstehenden Beschneidetechniken perfektioniert haben, gibt es keinen Zweifel daran, dass das Beschneiden der Pflanzen viele Vorteile mit sich bringt, die Ihre Zeit und Energie wert sind.

Wann beschneidet man die Pflanzen 

Muss man Paprika ausgeizen und wie macht man das

Es gibt drei Hauptjahreszeiten für das Beschneiden von Paprikapflanzen, und die Art der Beschneidung hängt von der jeweiligen Jahreszeit ab. Die drei Hauptjahreszeiten für den Schnitt sind: Frühsaison, Zwischensaison und Spätsaison. Im Folgenden werden diese drei Zeitpunkte und die spezifischen Techniken, die während jedes Zeitraums anzuwenden sind, erläutert.

Zu Beginn der Saison beschneiden

Schneiden Sie immer an einem trockenen Tag, denn Pilzsporen dringen über Schnittwunden in die Pflanzen ein

Die Hauptziele des Beschneidens in der Vorsaison sind:
– die Verzweigung der Pflanzen zu verbessern
– eine gute Wurzelproduktion zu fördern
– eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten

Die drei wichtigsten Methoden für den Rückschnitt von Paprikapflanzen zu Beginn der Saison:

1. Abschneiden der Triebspitze zur besseren Verzweigung.
Schneiden Sie die Hauptwachstumsstelle heraus, wenn die Pflanzen sehr klein sind. In der Verpflanzungsphase entfernen Sie einfach die obersten 1 bis 2,5 cm des Wachstums bis auf einen Satz Blätter. Wenn Sie den zentralen Wachstumspunkt einer jungen Pflanze herausschneiden, fördert dies die Verzweigung und den buschigen Wuchs.

Entfernen Sie frühe Paprikablüten, um gesunde Wurzeln zu fördern

2. Entfernen Sie frühe Paprikablüten, um gesunde Wurzeln zu fördern.
Schneiden Sie die ersten Blüten ab, um das Wurzelwachstum zu fördern. Es mag kontraintuitiv erscheinen, die Blüten zu entfernen, wenn man viele Paprikapflanzen haben möchte, aber wenn man junge Pflanzen in den Garten pflanzt, sollen sich die Pflanzen zunächst auf die Bildung eines stabilen, umfangreichen Wurzelsystems konzentrieren, bevor sie ihre Energie in die Produktion von Blüten und Früchten stecken. Das Beschneiden von Paprikapflanzen durch einfaches Abschneiden aller Blüten, die sich in den ersten 2 bis 3 Wochen nach dem Einpflanzen bilden, ist eine gute Methode, um die Pflanzen schnell zu etablieren. Wenn Ihre Pflanzen beim Kauf in der Gärtnerei bereits Blüten tragen, entfernen Sie die Blüten vor dem Einpflanzen.

Es gibt zwei Hauptmethoden für den Rückschnitt von Paprikapflanzen zur Mitte der Saison


3. Schneiden Sie zusätzliche Seitentriebe für eine gute Luftzirkulation heraus.
Schneiden Sie junge Pflanzen früh in der Saison auf einige wenige Haupttriebe zurück, um die Pflanze zu öffnen und eine gute Luftzirkulation zu fördern. Diese Methode des Beschneidens begrenzt Krankheiten und erhöht die Menge an Sonnenlicht, die das Innere der Pflanze erreicht. Da Pilzkrankheiten in nassen, feuchten Bedingungen gut gedeihen, sorgt der Rückschnitt zusätzlicher Seitentriebe – vor allem derjenigen, die sich sehr tief an der Pflanze bilden – für eine gute Durchlüftung und ein schnelles Abtrocknen des Laubes nach einem Regen.

Paprika Pflanzen ausgeizen zur Mitte der Saison

Die Hauptziele des Rückschnitts von Paprikapflanzen im Sommer sind:
– Schutz vor Schädlingen
– Begrenzung von Krankheiten
– um zu verhindern, dass die Pflanzen zu stark belaubt werden

Die drei wichtigsten Arten des Rückschnitts von Paprikapflanzen in der Mitte der Saison:

1. Beschneiden der Pflanzen zur Eindämmung von Schädlingen bedeutet das Entfernen der untersten Blätter.
Schneiden Sie die untersten Blätter ab, um sie von bodenbewohnenden Schädlingen fernzuhalten. Schnecken und andere Schädlinge finden Paprikablätter köstlich. Schneiden Sie mit einer scharfen Schere alle untersten Blätter Ihrer Pflanzen ab, bis die untersten 6 bis 8 Zentimeter des Stängels blattlos sind.

Man kann die Triebspitzen abschneiden, um die Früchte vor dem Frost zum Färben zu bringen.

2. Paprika ausgeizen, um Krankheiten vorzubeugen und ihre Ausbreitung zu begrenzen.
Schneiden Sie alle beschädigten Blätter ab, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern, und entfernen Sie alle Blätter, die mit dem Boden in Berührung kommen, um bodenbürtige Krankheiten zu vermeiden. Pilzkrankheiten verbreiten sich schnell von Blatt zu Blatt. Wenn Sie die Pflanzen wöchentlich beschneiden, um vergilbte, fleckige oder verfaulte Blätter zu entfernen, können Sie Pilzkrankheiten, die bei Paprika häufig auftreten, weitestgehend eindämmen.

Abschneiden der Schösslinge, um eine gute Pflanzenform zu fördern


3. Abschneiden der Schösslinge, um eine gute Pflanzenform zu fördern.
Entfernen Sie die Triebe von großfrüchtigen Sorten, um eine gute Pflanzenform zu fördern. Großfrüchtige Paprika haben eine natürliche, Y-förmige Wuchsform. Wir empfehlen, alle Ableger, die diese natürliche Form bedrohen, abzuschneiden (Ableger sind kleine Triebe, die aus den Knotenpunkten wachsen, an denen die Blätter auf die Stängel treffen). Wenn man die Ableger wachsen lässt, entsteht eine sehr kopflastige Pflanze, die viel Energie in das Wachstum von Blättern und Stängeln steckt, anstatt sich auf die Fruchtbildung zu konzentrieren. Bei Paprika mit kleineren Früchten, die einen buschigeren Wuchs haben, sollten Sie jedoch KEINE Ableger und Seitentriebe entfernen. Bei diesen Sorten gilt: Je mehr Triebe Sie haben, desto mehr Früchte können Sie ernten.

Methoden zum Beschneiden in der Spätsaison

Paprika ausgeizen, um schnell und gleichmäßig reifende Früchte sowie bessere Erträge zu erzielen

Die Hauptziele des Beschneidens am Ende der Saison sind:
– die Paprika schneller „auszufärben“
– die Früchte zur Reife zu bringen, bevor der Frost kommt

Es gibt zwei Hauptmethoden für den Rückschnitt von Paprikapflanzen gegen Ende der Saison:

1. Abschneiden der überzähligen Blätter, damit das Sonnenlicht die sich entwickelnden Früchte erreicht.
Durch den Rückschnitt der Pflanzen, bei dem alle Blätter oder Zweige entfernt werden, die direkt über den Früchten hängen, erhalten die Pflanzen am Ende der Saison ein Maximum an Sonnenlicht und reifen schneller heran. Zwar können Sie alle Paprikaschoten essen, wenn sie noch grün sind, aber viele Sorten sollen eine hellere Farbe bekommen, die Säugetiere und Vögel, die die Samen fressen und verbreiten, besser anlockt. Außerdem schmecken sie oft besser, wenn sie ihre volle Färbung erreicht haben. Viele (aber nicht alle) Sorten von rotem, orangefarbenem, gelbem und sogar violettem Paprika müssen lange an den Pflanzen bleiben, bevor sie ihre satten Farben entwickeln. Andere Sorten zeigen ihre leuchtende Färbung bereits, wenn die Früchte noch unreif sind. Wenn Sie eine Sorte anbauen, die „Farbe bekommen“ muss, beschleunigt das Abschneiden überhängender Blätter diesen Prozess.

Man kann Paprika ausgeizen, um schnell und gleichmäßig reifende Früchte zu bekommen

2. Das Beschneiden der Pflanzen sorgt dafür, dass sie schneller reifen und ihre volle Größe und Farbe erreichen.
Um Paprikapflanzen zu kappen, schneiden Sie alle Triebspitzen etwa 3 bis 4 Wochen vor dem ersten erwarteten Frost ab. Dadurch werden alle verbleibenden Pflanzen gezwungen, zu reifen und ihre volle Farbe zu entwickeln. Schneiden Sie mit einer Gartenschere die obersten 3 bis 6 Zentimeter aller Zweige und Seitentriebe ab. Entfernen Sie auch alle Blüten und unreifen Früchte, die definitiv nicht vor dem Frost reifen werden. Auf diese Weise wird die Pflanze gezwungen, ihre Energie in den Reifeprozess zu stecken. Dies ist der einfachste Weg, um die Früchte vor dem Frost zum Färben zu bringen.

Noch ein paar Tipps zum Ausgeizen

Werfen Sie krankes Laub immer in den Müll, nicht auf den Kompost

  • Vergewissern Sie sich, dass Ihre Astscheren sauber sind. Da sich Krankheiten über die Geräte verbreiten können, sollten Sie Ihre Scheren vor dem Gebrauch mit einem Sprühdesinfektionsmittel besprühen oder in eine 10%ige Bleichlösung tauchen.
  • Schneiden Sie immer an einem trockenen Tag. Pilzsporen dringen gerne über Schnittwunden in die Pflanzen ein. Sie lieben auch Feuchtigkeit.
  • Werfen Sie krankes Laub immer in den Müll, nicht auf den Kompost.
  • Tragen Sie beim Beschneiden immer Handschuhe, wenn Sie Raucher sind. Paprika ist anfällig für das Tabakmosaikvirus, das leicht von den Händen eines Rauchers in die Schnittwunden gelangen kann. Pflanzen, die mit diesem Virus infiziert sind, müssen ausgemerzt werden.
Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig