Nematoden gegen Engerlinge einsetzen: Damit die Bekämpfung Erfolg zeigt, ist Folgendes zu beachten

von Anne Seidel
Werbung

Nachdem man dem Garten so viel Zeit gewidmet hat, ist es natürlich ärgerlich, wenn er plötzlich von Schädlingen geplagt wird. Zu den schädlichsten für Pflanzen gehört der Engerling, eine fleischige Larve, die sie je nach Art, über mehrere Jahre hinweg von den Wurzeln der Pflanzen ernähren und sie so abtöten. Was tut man also dagegen? Es gibt verschiedene Hausmittel, mit denen man Engerlinge bekämpfen kann. Wir erklären Ihnen heute aber, wie Sie Nematoden gegen Engerlinge einsetzen können.

Welche Käferlarven sind schädlich?

Die Larven der Maikäfer fressen die Wurzeln der Pflanzen

Werbung

Nicht alle Käferlarven schaden Ihren Pflanzen. Lediglich von toten Pflanzenteilen ernähren sich beispielsweise die Rosenkäferlarven und verbessern dadurch den Boden. Bevor Sie also gegen Engerlinge vorgehen, lohnt es sich zu identifizieren. Handelt es sich jedoch um die des Brachkäfers, Gartenlaubkäfers oder Maikäfers, sollten Sie möglichst bald handeln. Aber wie genau setzt man Nematoden gegen Engerlinge ein und worum handelt es sich hierbei überhaupt?

Worum handelt es sich bei Nematoden?

Nematoden sind Fadenwürmer, die zwar auch schädlich sein können, nicht jedoch, wenn man im Kampf gegen Schädlinge die richtigen Gattungen wählt. Ist dies der Fall, sorgt der Wurm dafür, dass die Schädlinge eliminiert werden, wie wir Ihnen bereits in Bezug auf Trauermücken erklärt haben. Zu diesem Zweck dringt er in sein Opfer ein und setzt in seinem Körper Bakterien frei, die ihn dann von innen zersetzen. Sobald die Futterquelle für den Fadenwurm verschwunden ist, stirbt auch dieser ab, sodass Sie beide Eindringlinge loswerden.

Welche Nematoden gegen Engerlinge einsetzen?

Fadenwürmer töten Käferlarven und andere Schädlinge ab

Heterorhabditis und Steinernema haben sich im Kampf gegen Engerlinge bewährt und wirken meist auch gegen die besonders hartnäckigen Maikäferlarve. Doch wie effektiv die Bekämpfung tatsächlich ausfällt, hängt auch von einigen weiteren Dingen ab, die Sie beachten sollten.

Das könnte Sie auch interessieren: Sind Engerlinge im Blumentopf schädlich & was können Sie tun

Wie und wann sollten Nematoden gegen Engerlinge eingesetzt werden?

Nematoden gegen Engerlinge einsetzen - So machen Sie es richtig

Einerseits ist wichtig, in welchem Stadium ihres Lebens sich die Larve befindet. Vor allem bei Maikäfer spielt das eine recht große Rolle. Je jünger die Käferlarve demnach ist, desto leichter kann sie mit Nematoden bekämpft werden. Ideal ist hierbei das erste Lebensstadium.

Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist auch der richtige Zeitpunkt im Jahr sowie die Häufigkeit des Ausbringens der Fadenwürmer, und zwar wie folgt:

  • Die Larven kommen im Frühling aus dem Winterschlaf und sind dementsprechend noch geschwächt, was eine gute Voraussetzung ist, um mit der Bekämpfung zu beginnen.
  • Der Monat April und Mai sind optimal, jedoch sollten Sie sich auch nach dem Wetter richten, denn ist es zu kalt, sind die Nematoden gegen Engerlinge und andere Schädlinge weniger wirkungsvoll. Sie gelangen über das Gießwasser in den Boden und dieser sollte nicht unter 8 Grad warm sein. Warten Sie also eine wärmere Wetterphase ab.
  • Im Spätsommer, wenn neue Käferlarven geschlüpft sind, sollten Sie ein weiteres Mal Nematoden gegen Engerlinge ausbringen.
  • Um wirklich alle Engerlinge loszuwerden, wiederholen Sie diese beiden Vorgänge auch im folgenden Jahr wieder.
  • Sie können problemlos Nematoden kaufen. Geben Sie sie dann in Gießwasser (ebenfalls nicht zu kalt) und gießen Sie damit die betroffenen Pflanzen und Gartenbereiche (Hochbeet oder Rasen beispielsweise). In Gießwasser aufgelöste Fadenwürmer sollten Sie sofort ausbringen, da sie nach einiger Zeit einfach absterben.

Falls Sie nach ein paar Hausmitteln gegen Engerlinge suchen, können Sie einmal hier nachschauen.

Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig