Endiviensalat pflanzen: Dieses Gemüse können Sie im August und September noch anbauen!

Von Olga Schneider

Der Sommer ist fast vorbei, aber es gibt trotzdem im Nutzgarten viel zu tun. Im Programm stehen Ernten und Pflanzen. Zu den Gemüsearten, die man im Spätsommer und Frühherbst anbaut, gehört auch ein Salat. Wir erklären Ihnen, wie Sie Endiviensalat pflanzen können, um auch in der kalten Jahreszeit frisches Grün aus dem eigenen Anbau auf dem Tisch zu haben.

Endiviensalat pflanzen: Ein Spätsommer-Anbau ist noch möglich

Endiviensalat Ernte im Herbst im Oktober was beachten

Der Endiviensalat ist eine pflegeleichte Pflanze, die auch bei kühlem Wetter gepflanzt werden kann. Die erste Ernte erfolgt bereits Mitte August, danach dürfen die neuen Jungpflanzen ins Hochbeet oder in den Kübelgarten im Gewächshaus vorziehen. Der richtige Zeitpunkt ist dabei entscheidend. Grundsätzlich hat man im Spätsommer und Herbst zwei Pflanztermine:

  • Ende August, spätestens Anfang September können Sie die Endivie im Freien pflanzen. Die Endivien vertragen niedrige Temperaturen und können auch den Winter im Garten verbringen. Bei Temperaturen unter 7 Grad Celsius sollte man allerdings die Pflanzen mit Frostschutz bedecken. Wenn es im Herbst viel regnet, braucht die Endivie Regenschutz. Denn Staunässe kann sie schlecht vertragen. Auch die nassen Blätter beginnen schnell zu verwelken.
  • Im Frühherbst, also Anfang bis spätestens Mitte September, können Sie den Salat in ein unbeheiztes Gewächshaus pflanzen.
  • Pflanzen Sie die Endivie, wenn die Temperaturen zwischen 17 und 25 Grad variieren.
  • Für eine Aussaat ist es jetzt zu spät: Damit Sie den Endiviensalat Oktober / November ernten können, sollten Sie jetzt bereits vorgezogene Jungpflanzen in die Erde setzen.
  • Wählen Sie die richtigen Jungpflanzen aus: sie sollten nicht zu klein und nicht zu groß sein. Am schnellsten passen sich Pflanzen an, die gerade zwei Blattpaare gebildet haben.

Der richtige Standort für eine Ernte im Herbst

Salatgemüse im Herbst pflanzen und ernten Ideen

Wählen Sie einen sonnigen, wind- und regengeschützten Platz im Garten aus. Die Endivie wird zwar auch an absonnigen Standorten problemlos wachsen, sie braucht aber mindestens 3 Stunden täglich direktes Sonnenlicht (am besten Morgen- oder Mittagssonne).

Der Salat ist der perfekte Nachfolger von Starkzehrern wie z.B. verschiedenen Kohlgewächsen. Das Salatgemüse verträgt sich prima auch mit Sellerie, Radieschen, Bohnen, Möhren, Erbsen und Dill.

Den Boden vorbereiten: Das sollten Sie beim Anbau beachten

Endivien pflanzen was beachten

Der Endiviensalat bevorzugt einen nährstoffreichen, feuchten und durchlässigen Boden.

1. Wenn Sie einen lehmigen Boden haben, sollten Sie diesen zuerst lockern. Dann können Sie Bio-Kompost in die Erde einarbeiten. In der Regel reicht der Kompost komplett aus und kann der Endivien alle wichtigen Nährstoffe liefern.

2. Auf zusätzliche Düngegaben im Herbst sollten sie besser verzichten. Diese fördern das Wachstum, die Pflanzen bilden kein Blattwerk aus, sondern sprießen in die Höhe. Sie bleiben aber spindeldürr und sind nicht stabil genug. Wenn der Salat im Herbst zu viel Stickstoff bekommt, dann reagiert er empfindlicher auf Kälte und Frost.

3. Bei Bedarf können Sie Sand in den Boden einarbeiten, um seine Durchlässigkeit zu verbessern. Die gute Drainage ist sehr wichtig, damit die Wurzeln nicht verfaulen.

4. Nachdem Sie den Boden mit Kompost gedüngt haben, können Sie ihn ausgiebig gießen.

Endiviensalat pflanzen: Nützliche Tipps

Jungpflanzen Endiviensalat im Nutzgarten anbauen


Bei der Pflanzung vom Salatgemüse im Herbst sollten Sie einiges beachten:

Wählen Sie einen sonnigen Tag. Gießen Sie den Boden am Tag vorher, wenn es in dieser Woche noch nicht geregnet hat. Jäten Sie Unkraut und lockern Sie den Boden.

Der Mindestabstand zwischen den Reihen beträgt 45 cm und zwischen den Pflanzen in einer Reihe – 15 cm bis 25 cm.

Gießen Sie die Pflanzen ausgiebig eine Stunde vor der Pflanzung. Dann graben Sie sie aus der Blumenerde aus und tupfen Sie leicht die Wurzeln, um

Setzen Sie die Pflanzen nicht zu tief in die Erde. Die Blätter sollten die Erde nicht berühren. Ansonsten können sie schnell verwelken oder von Schädlingen befallen werden. Gerade Pilzkrankheiten breiten sich über die Sporen im Boden. Es ist also sehr wichtig, dass die Blätter beim Gießen trocken bleiben.

Gießen Sie weiterhin die Pflanzen und lassen Sie den Boden nie antrocknen. So können sie schneller ihr Wurzel- und Blattwerk ausbilden.

Endiviensalat im Herbst ernten: Darum sollten Sie die Blätter zusammenbinden

Endiviensalat im Herbst pflanzen im Hochbeet

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Ernten, wenn man die Jungpflanzen im August gepflanzt hat? Grundsätzlich hat der Endiviensalat bis zur Mitte November Zeit zum Reifen. Es dauert durchschnittlich 45 Tage, bis man die Endivien ernten kann. Dieser Zeitraum soll aber nur als Orientierung dienen, denn die Reifezeit hängt vor allem vom Wetter ab.

Die Blätter sind dann erntereif, wenn sie heller werden. Grüne Blätter schmecken bitter, daher sollte man sie nicht ernten. Ein Trick, der die Reifezeit verkürzen kann, ist das Zusammenbinden der Blätter. Dies erfolgt in der Regel 14 Tage vor der Ernte. Die äußeren Blätter werden am schnellsten hell, da sie viel direktes Sonnenlicht bekommen. Die meisten glattblättrigen Endivien-Sorten sind selbstbleichend. Das bedeutet, dass die hellen Blätter die grünen Blätter aufhellen, wenn man sie zusammenbindet. Die frisch geernteten Endivien bleiben länger haltbar, wenn man sie mit Frischhaltefolie umwickelt und kalt stellt.

Der Endiviensalat liefert Frischekick im Sommer und im Herbst. Bei richtiger Pflege und ein bisschen Geduld kann man das Salatgemüse bis zum November ernten.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig