Besenheide pflanzen und pflegen: Die Blütezeit von Calluna vulgaris mit diesen Pflege-Tipps für den Herbst verlängern!

Von Olga Schneider

Im Spätsommer und Herbst hat Calluna vulgaris, noch als Besenheide oder Sommerheide bekannt, Hochsaison. Der prächtig blühende Zierstrauch ist nicht nur ein wahrer Blickfang im Außenbereich, sondern auch eine wertvolle Nahrungsquelle für Biene und andere bestäubende Insekten im Herbst. Wir erklären, wie Sie die Besenheide pflanzen und pflegen, damit sie lange blüht und gut durch den Winter kommt.

Besenheide pflanzen und pflegen: Das Wichtigste im Steckbrief

Sommerheide während der Blütezeit pflanzen

Die Besenheide im Überblick:

  • Herkunft: in Nordeuropa heimisch
  • verbreitet inzwischen auch in Nordamerika
  • mehrjähriger Zierstrauch
  • Die Besenheide ist winterhart
  • wächst aufrecht
  • maximale Wuchshöhe: 50 cm
  • Blütezeit: Anfang Juli bis Ende November
  • Blütenfarbe: rosa, weiß, verschiedene lila Nuancen, pink, gelb
  • Blattwerk: immergrüne Blätter
  • insektenfreundlich, bietet Nahrung für bestäubende Insekten (Ausnahme sind Sorten mit gefüllten Blüten)

Besenheide und Erika (Schneeheide Erica carnea): Was ist der Unterschied?

Die Besenheide und Erika gehören zu derselben Pflanzenfamilie (Heidekrautgewächsen), es gibt allerdings auch Unterschiede. Typisch für die Erica carnea sind die vielen kleinen glockenförmigen Blüten. Erikas haben einen kompakten und niedrigen Wuchs und werden kaum 30 cm hoch. Sie sind bedingt winterhart, in Regionen mit mildem Klima können sie den Winter problemlos trotzen. Ansonsten brauchen sie einen Frostschutz und einige Sorten müssen unbedingt nach der Blütezeit ins Winterquartier gebracht werden. Die Erika blüht im Frühjahr und Frühling.

Im Unterschied dazu blüht die Besenheide im Herbst, ist winterhart und kann selbst Minustemperaturen problemlos vertragen.

Heidekraut Calluna vulgaris ist eine winterharte Pflanze

Sommerheide Ansprüche An Standort und Kombination mit Ziergräsern

Wie sieht Besenheide im Winter aus? Auch im Winter erfreut die Besenheide mit ihren immergrünen Blättern das Auge. Manche Sorten behalten ihre Blüten bis in den Herbst hinein, die Blütezeit kann bei richtiger Pflege bis Ende November verlängert werden.

Pflege im Winter: Calluna vulgaris verträgt problemlos Minustemperaturen. Sie kommt auch ohne Frostschutz durch den Winter, solange man den Boden nie vertrocknen lässt. Eine Mulchschicht aus Reisig schützt die Pflanze daher vor allem vor Austrocknen. Die Kübelpflanzen sind allerdings anfälliger für Frost, da der Erdvolumen in den Behältern deutlich geringer ist. Um die Wurzelbälle zu schützen, werden die Kübel mit Vlies umwickelt.

 Sommerheide pflanzen: Ansprüche an Standort und Boden

besenheide ist winterharte pflanze für kübel und garten

Standort: Die Besenheide bevorzugt einen Standort in der Sonne, kann aber gut auch an absonnigen und halbschattigen Plätzen gedeihen. Auch Wind- und Regenschutz sind nicht erforderlich.

Bodenbeschaffenheit: Als optimal erweist sich ein nährstoffreicher, leicht saurer, luftiger und durchlässiger Boden mit niedrigem Kalk-Gehalt. Wer in seinem Garten Lehmboden hat, sollte diesen verbessern. Die Sommerheide hat feine Wurzeln, die Wasser und Nährstoffe aus einer dichten Bodenmasse nicht aufnehmen können.

Bei Bedarf können Sie den Gartenboden zusätzlich mit Bio-Kompost anreichern. Arbeiten Sie Sand ein, um die Drainage zu verbessern. Nehmen Sie Rhododendronerde, wenn Sie die Sommerheide in Kübel pflanzen möchten. Bei kalkhaltigem Boden hilft, wenn Sie Nadelerde und Eichenlaubkompost mit Zusätzen wie Holzmehl und Hornspänen verwenden.

Besenheide zum Anfang der Blütezeit pflanzen

Besenheide wann pflanzen und ist sie winterhart


Boden vorbereiten: Die Sommerheide verträgt keine Wurzelkonkurrenz. Sie sollten die Pflanzen in einem gewissen Abstand zu hohen Sträuchern und Gehölzen pflanzen. Jäten Sie Unkraut und entfernen Sie regelmäßig neue Beikräuter, damit die Jungpflanzen ihre Wurzeln ausbilden können.

Der richtige Zeitpunkt: Im September ist der richtige Zeitpunkt, Besenheide zu pflanzen. Wählen Sie einen wolkigen Tag ohne Regen oder pflanzen Sie die Sommerheide früh morgens an einem sonnigen Tag. Pflanzen Sie die Jungpflanzen möglichst bald nach dem Einkauf ein, damit sie sich vor dem ersten Frost angewöhnen können.

Pflanzenabstand: Da die winterharten Stauden einen kompakten, aufrechten Wuchs haben, sollte man diese immer gruppieren. Der Pflanzenabstand variiert je nach Sorte. Bei den meisten Sommerheide-Sorten reichen 40 cm Abstand aus.

Düngen: Gedüngt wird einmal im Jahr im Frühling. Bei einer Herbstpflanzung können Sie sich auf die Düngegabe verzichten, stattdessen arbeiten Sie Kompost in den Boden ein.

Besenheide pflanzen im Garten Boden Standort

Die Jungpflanzen vorbereiten: Vor der Einpflanzung können Sie die Sommerheide in einen sauberen Behälter mit entkalktem, lauwarmem Wasser stellen. Warten Sie mehrere Minuten ab, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Das ist ein Anzeichen dafür, dass sich die Wurzeln der Pflanze vollgesaugt haben.

Pflanzloch: Graben Sie ein 16 cm tiefes Pflanzloch aus. Setzen Sie eine Pflanze in jedes Loch und decken Sie die Wurzeln mit Erde ab.

Mulchen: Verteilen Sie Mulch. Die Mulchschicht sollte zwischen 5 und 7 cm dick sein, um das Verdunsten von Feuchtigkeit zu verhindern.

Gießen: Gießen Sie den Zierstrauch ausgiebig nach der Pflanzung. Damit die Sommerheide reichlich und lange blüht, sollte sie regelmäßig gegossen werden. Die Pflanze kann Trockenheit schlecht vertragen. Verwenden Sie nur entkalktes Leitungswasser oder noch besser Regenwasser.

Die Blütezeit der Besenheide verlängern: Nützliche Pflege-Tipps

Besenheide Calluna vulgaris Blütezeit verlängern


Wenn Sie den ganzen Herbst lang Freude an den vielen filigranen Blüten der Besenheide haben möchten, dann sollten Sie den Zierstrauch richtig pflegen. Folgende Tipps helfen dabei:

1. Nur mit entkalktem Wasser gießen. Regelmäßig und ausgiebig gießen.

2. Bei der Pflanzung Bio-Kompost für Rhododendron verwenden.

3. Falls die Besenheide weniger Blüten bildet, den pH-Wert und den Kalkgehalt des Bodens messen. Eventuell dann auch den Standort wechseln.

4. Die Wurzeln der Jungpflanzen reagieren sehr empfindlich auf hohen Salzgehalt. Sie sind auch anfälliger für einen Pilzbefall. Wenn die Sommerheide plötzlich verwelken, dann kann es sich um eine Pilzkrankheit handeln.

4. Die Erde im Kübel trocknet schneller aus im Spätsommer. Daher regelmäßig prüfen und öfter gießen.

5. Die Wurzeln der Kübelpflanzen sind anfälliger für Frost. Ende September die Töpfe mit Vlies umwickeln.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig