Winterdeko selber machen: So können Sie mit Naturmaterialien das Zuhause zwischen Weihnachten und Frühling verschönern!

Von Olga Schneider

Im Januar dekorieren wir unser Zuhause neu und erstellen eine tolle Winterdeko aus Naturmaterialien. Wir bieten Ihnen mehrere einfache Ideen, wie Sie das Haus, die Wohnung und den Garten dezent und stilvoll zugleich schmücken können. So können Sie mit Zapfen, Zweigen und frischen Blumen eine schöne Winterdeko selber machen und ein gemütliches Feeling nach Weihnachten verbreiten.

Winterdeko selber machen: Einfache DIY-Ideen mit Naturmaterialien

Tischdeko im Winter aus Naturmaterialien selber machen

Gerade nach Weihnachten hat sicherlich jeder ein paar Tannen- oder Kieferzweige zu Hause übrig. Und selbst, wenn Sie bereits die Weihnachtsdeko aufgeräumt haben – oft reicht ein Spaziergang in der Natur aus, um Materialien für die Winterdeko zu sammeln. Sie brauchen mehrere Holzscheiben, in denen Sie Löcher mit einem Durchmesser von 1 cm bohren. Verwenden Sie zu diesem Zweck am besten einen Holzbohrer. Dann stecken Sie die Zweige in die Löcher. Wenn sie wackeln, können Sie sie mit Klebstoff fixieren.

Für die Girlande im Wohnzimmer: Stofffarben im Wasser lösen und ein Stück Baumwollseil ins Wasser geben (dabei den Seil nicht unter Wasser drücken, sondern schweben lassen). Seil im Wasser etwa 24 Stunden lassen, dann herausnehmen, umwickeln und am Ende zwei Spitzen von Kiefernzweigen binden.

Natürliche Tischdeko nach Weihnachten mit Fichtenzapfen selber machen

Tischdeko im Winter mit Naturmaterialien selber machen

Eine Tischdeko muss nicht kompliziert sein. Sie brauchen nur Naturmaterialien wie Kiefernzapfen, Zypressenzweige und getrocknete Samenkapseln oder Trockenblumen aus dem Floristikbedarf, um eine kreative, stillvolle und frische Winterdeko zu zaubern. Füllen Sie kleine Glasvasen mit Kies und stecken Sie Stabkerzen hinein. Bepflanzen Sie alte Teetassen mit Moos oder Gras und arrangieren Sie die Naturmaterialien in der Tischmitte.

Winterdeko im Januar mit Amaryllis Blumen

Winterdeko 2023 mit frischen Blumen selber machen

Amaryllis bilden zwischen 5 und 10 cm große Blüten. Sie eignen sich bestens als Schnittblumen, solange man sie abschneidet, wenn sie noch geschlossen sind. Die Schnittblumen können bis zu 14 Tagen frisch bleiben, solange man die Stiele alle zwei-drei Tage schräg abschneidet. So können die Blumen Wasser aufnehmen. Stellen Sie die Blüten in hohen Gläsflaschen zur Schau. Stellen Sie die Flaschen auf Untersetzer aus Moosplatten oder auf eine Moosplatte oder drapieren Sie Moos zwischen den Flaschen. Mehrere LED-Kerzen werden die Deko zusätzlich betonen.

Tischdeko im Skandi-Stil: Zapfen bleichen

Zapfen bleichen und als Deko verwenden


Zapfen bieten viele Vorteile: Sie sind sehr lange haltbar und sehen sowohl in Kombination mit Nadelbaum-Zweigen und Beeren als auch mit frischen Blumen gut aus. Wer sich eine puristische Deko im skandinavischen Stil wünscht, setzt auf gebleichten Zapfen. Sie müssen nur ein Bleichmittel – meistens Wasserstoffperoxid (3,5 %) aus der Drogerie besorgen und dann etwa 2 EL in 3 Liter Wasser lösen. Verwenden Sie einen Plastikeimer und tragen Sie Gummihandschuhe. Legen Sie die Zapfen so ins Wasser, dass sie sich nicht berühren und lassen Sie sie dort etwa 20 Minuten. Nehmen Sie sie dann heraus und lassen Sie sie auf Küchenpapier trocknen. Am nächsten Tag können Sie sie  beliebig mit anderen Naturmaterialien in Schüsseln arrangieren.

Deko nach Weihnachten: Girlande für das Wohnzimmer basteln

Zapfen Girlande als Winterdeko aus Naturmaterialien selber machen

Was der Reiz der Winterdeko ausmacht, ist dass man die Naturmaterialien, die nach Weihnachten übriggeblieben sind, verwenden kann und diese dann aber anders inszeniert. Frühlingsmotive wie Vögel und Blumen sind präsent und sind ein wichtiger Teil der Winterdeko. Die Farbpalette ist schlicht und zurückhaltend – weiß, hellblau, grau, grün und braun runden sie ab. So entsteht das perfekte Ensemble für die Übergangszeit nach Weihnachten und vor dem Frühling.

Beispiel: Girlande aus Treibholz. Auf dem Treibholz wird eine Vogelfigur festgeklebt. Tannenzapfen werden eisblau gefärbt und mit weißem Garn am Treibholz aufgehängt. Fertig ist die Winterdeko, die den Hauseingang oder die Wohnzimmerwand zieren kann.

„Winter Wunderland“ Deko mit verschiedenen Zapfen und Weinkorken

Zapfen bemalen mit Weinkorken dekorieren Ideen


Die nächste schöne Deko im Stil „Winter Wunderland“ kann jeder zu Hause selber machen. Sie brauchen Pinien-, Kiefern- und Tannenzapfen in verschiedenen Größen. Besprühen Sie zwei Zapfen in Eisblau oder Silber, zwei Zapfen in Gold oder Messing, zwei in Himmelblau und einen in Rosa. Kleben Sie die Zapfen an Weinkorken und die schöne Deko ist fertig. Arrangieren Sie die Zapfen vor einem dekorativen Vogelhaus aus Holz und legen Sie den Bereich zwischen den Zapfen mit Baumwolle aus.

Winterdeko für den Balkon und den Garten selber machen

Winterdeko für draußen mit Naturmaterialien selber machen

Bei Minustemperaturen können Sie eine schöne Deko aus Naturmaterialien „einfrieren“. Sie können große Eisformen aus Silikon verwenden. Legen Sie die Naturmaterialien in die Form und befüllen Sie sie mit Wasser. Dann stellen Sie sie ins Gefrierfach. Am nächsten Tag lösen Sie den Eis aus der Form und stellen Sie das Dekoelement im Freien zur Schau.

Blumenstrauß aus Zapfen basteln

Winterdeko für draußen selber machen Anleitung

Sie können den Garten und das Haus mit schönen „Blumensträußen“ aus Zapfen verschönern. Für kleine Dekorationen kleben Sie die Zapfen an einer alten Christbaumkugel fest. Für größere Arrangements können Sie eine Steckschaum-Kugel aus dem Floristikbedarf verwenden. Wir haben bereits eine Anleitung, wie Sie Blumen aus den Tannenzapfen basteln können.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig