Wie gefährlich ist 5G? Experten bezweifeln die Sicherheit der Technologie

Autor: Charlie Meier

Menschen sollten sich die Frage stellen „Wie gefährlich ist 5G?“ und auf Nummer sicher gehen, bevor die Technologie eingeführt wird. Es ist bei den zukünftigen weltweiten Telekommunikationsnetzen der fünften Generation zuerst zu klären, 0b die 5G-Technologie völlig harmlos ist. Dies fordert ein Experte in einem online im Journal of Epidemiology & Community Health veröffentlichten Meinungsbeitrag.

Wie gefährlich ist 5G in Wirklichkeit?

wie gefährlich ist 5g für die menschliche gesundheit laut experten

Bisher gibt es keine argumentierten gesundheitlichen Bedenken hinsichtlich 5G in Zusammenhang mit COVID-19, trotz der Vorschläge von Verschwörungstheoretikern. Die für so ein Netz erforderliche Senderdichte bedeutet jedoch, dass mehr Menschen hochfrequenten elektromagnetischen Feldern (RF-EMF) ausgesetzt sind. Dies geschieht auf einer Ebene, das nach neuen Erkenntnissen potenziell gesundheitsschädlich sein könnte. So argumentiert Professor John William Frank aus der Universität in Edinburgh. Das Aufkommen der 5G-Technologie wurde von Regierungen und bestimmten Interessengruppen als transformativ begrüßt und verspricht klare wirtschaftliche und Lifestyle-Vorteile. Dabei soll die drahtlose und mobile Konnektivität zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Schule und in der Gemeinde massiv verbessert werden. Das Thema ist jedoch ein Gegenstand heftiger Kontroversen geworden, die von vier Schlüsselbereichen wissenschaftlicher Unsicherheit und Besorgnis angetrieben werden.

An erster Stelle geht es um die Unklarheit darüber, welche Technologie genau in 5G enthalten ist. Darüber hinaus gibt es eine wachsende, aber alles andere als umfassende Laborforschung, die auf das biologisch störende Potenzial von HF-EMF hinweist. Das nächste Argument der Zweifler ist der fast völlige Mangel an qualitativ hochwertigen epidemiologischen Studien zu den Auswirkungen der 5G-Exposition auf die menschliche Gesundheit. Dabei sind zunehmende epidemiologische Beweise für solche Effekte aus früheren Generationen von RF-EMF-Expositionen auf niedrigeren Niveaus zu beobachten. Als Letztes gibt es anhaltende Anschuldigungen, dass einige nationale Regulierungsbehörden für Telekommunikation ihre Sicherheitsrichtlinien angesichts potenzieller Interessenkonflikte nicht auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Wie gefährlich ist 5G also, wenn es viel höherfrequente (3 bis 300 GHz) Funkwellen und eine sehr neue, in Bezug auf die Sicherheit relativ unbewertete, unterstützende Technologie verwendet?

Untersuchung des Experten

moderne antenen für die übertragung von hochfrequenten elektromagnetischen feldern von 5g netzen

Aufgrund seiner inhärenten Fragilität werden in der Regel alle 100 bis 300 m verstärkende Antennen benötigt. Das ist räumlich weitaus dichter als die Übertragungsmasten, die für ältere 2G-, 3G- und 4G-Technologien mit niederfrequenten Wellen erforderlich sind. Ein dichtes Übertragungsnetz ist auch erforderlich, um die von 5G-Entwicklern versprochene Konnektivität überall und jederzeit zu erreichen. Die zulässigen maximalen Sicherheitsgrenzwerte für die Exposition gegenüber HF-EMF variieren weltweit erheblich, so Professor Frank. Darüber hinaus ist 5G kein einheitlich definierter Begriff, sondern umfasst ganz unterschiedliche spezifische Technologien und Komponenten. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass jede dieser vielen Übertragungsformen etwas andere biologische Effekte hervorruft. Jüngste Überprüfungen von Labordaten zu RF-EMFs zeigen, dass Expositionen weitreichende Auswirkungen haben können. Diese schließen reproduktive, fetale, onkologische, neuropsychiatrische, Haut-, Augen- und immunologische Effekte ein. Es gibt jedoch keinerlei Anhaltspunkte dafür, dass es an der Verbreitung von COVID-19 beteiligt ist, wie einige Verschwörungstheoretiker glauben.

Für die derzeitige Einführung von 5G gibt es jedoch eine solide Grundlage für die Berufung auf das Vorsorgeprinzip, da erhebliche Zweifel an der Sicherheit einer neuen und möglicherweise weit verbreiteten Exposition von Menschen bestehen. Dies sollte Grund genug sein, ein Moratorium für diese Exposition zu fordern, bis eine angemessene wissenschaftliche Untersuchung der vermuteten nachteiligen Auswirkungen auf die Gesundheit ansteht. Der Autor dieses Meinungsbeitrags besteht darauf, dass es keine zwingenden Gründe für die öffentliche Gesundheit oder Sicherheit für den raschen Einsatz von 5G gibt. Die wichtigsten versprochenen Gewinne seien entweder wirtschaftlich oder stehen im Zusammenhang mit einer erhöhten Verbraucherfreundlichkeit. Bis Menschen mehr darüber wissen, worauf sie sich in gesundheitlicher und ökologischer Hinsicht einlassen, müssen diese mutmaßlichen Gewinne warten.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig