Vitamin D in Fischöl unwirksam als Supplementierung bei Vorhofflimmern?

Von Charlie Meier

Eine kürzlich veröffentlichte Studie bestätigt, dass weder Vitamin D in Fischöl noch die darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren das Risiko für die Entwicklung von Vorhofflimmern verringern. Dies ist eine potenziell schwerwiegende Herzrhythmusstörung, die weltweit ein gesundheitliches Problem darstellt. Die aktuellen Ergebnisse folgen einer Präsentation bei wissenschaftlichen Sitzungen von Kardiologen aus den USA im vergangenen Jahr.

Kein Nutzen von Vitamin D in Fischöl fürs Herz?

kapseln von vitamin d in fischöl neben schild unter sonnenstrahlen

In seiner Analyse untersuchte das Forschungsteam auch, ob Vitamin D in Fischöl oder Omega-3-Fettsäuren einen Einfluss auf paroxysmales oder anhaltendes Vorhofflimmern haben könnten. Es stellte sich außerdem die Frage, ob es bestimmte Untergruppen von Patienten gibt, die mit größerer Wahrscheinlichkeit davon profitieren würden. Insgesamt waren die Ergebnisse größtenteils über die Typen vom Vorhofflimmern und Patientengruppen hinweg konsistent. Darüber hinaus unterstützen die Studienautoren die Einnahme von solchen Nahrungsergänzungsmitteln oder Vitamin D-Präparaten nicht, um Herzproblemen vorzubeugen. Im Gegensatz zu anderen kürzlich durchgeführten Studien, in denen ein erhöhtes Risiko für Vorhofflimmern durch Omega-3-Fettsäuren in hohen Dosen festgestellt wurde, ergab diese Forschung keinen signifikanten Unterschied mit einem Gramm Fischöl pro Tag. Dies könnte jedoch eine gute Nachricht für Personen sein, die niedrig dosiertes Fischöl für andere Gesundheitszustände einnehmen.

gesunde ernährung durch lebensmittel mit vielen omega 3 fettsäuren

Vorhofflimmern ist ein schneller, unregelmäßiger Herzschlag, der durch chaotische elektrische Signale in den oberen Herzkammern verursacht wird. Dies ist die häufigste Herzrhythmusstörung und kann zu Blutgerinnseln, Schlaganfällen, Herzinsuffizienz und anderen davon bedingten Komplikationen führen. Das Risiko von Vorhofflimmern steigt mit zunehmendem Alter, hohem Blutdruck und starkem Alkoholkonsum. Es kann bei mehreren biologisch verwandten Familienmitgliedern häufig auftreten. In ähnlicher Weise erhöhten Vitamin-D-Präparate mit 2000 internationalen Einheiten pro Tag das Risiko für Vorhofflimmern während dieser Forschung nicht. Vorhofflimmern ist die häufigste Art von abnormem Herzrhythmus, was das Herz unregelmäßig und manchmal zu schnell schlagen lässt. Schätzungen zufolge sind weltweit 33 Millionen Menschen davon betroffen. Dies kann auch zu einer Schwächung der unteren Herzkammer führen, was zu Flüssigkeitsansammlungen oder Herzversagen führt. Wichtig ist, dass es häufig zu signifikanten Symptomen kommt, die eventuell die Lebensqualität beeinträchtigen können.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig