Therapeutische Behandlung von COVID-19 nach neuer Studie

Autor: Charlie Meier

Zwei Virologen haben in den USA eine neue Studie veröffentlicht, in der sie eine potenzielle therapeutische Behandlung von COVID-19 vorschlagen. Pathogene Coronaviren stellen eine große Bedrohung für die globale öffentliche Gesundheit dar. Dies zeigt das schwere Coronavirus mit akutem respiratorischem Syndrom oder SARS-CoV-2. Das ist aktuell vor allem das Coronavirus des respiratorischen Syndroms im Nahen Osten. Dieses ist schon früher als MERS-CoV bekannt, während das neu entstandene SARS-CoV-2 eine COVID-19-Infektion verursacht.

Bessere Überlebenschancen durch therapeutische Behandlung

konzept für therapeutische behandlung mit proteaseinhibitoren gegen replikation von coronavirus

Die Studie hat den Titel "3C-ähnliche Proteaseinhibitoren blockieren die Replikation von Coronaviren in vitro und verbessern das Überleben bei MERS-CoV-infizierten Mäusen". Diese erscheint in einer Ausgabe der renommierten medizinischen Fachzeitschrift Science Translational Medicine. Darin zeigen die Forscher, wie niedermolekulare Proteaseinhibitoren gegen menschliche Coronaviren wirksam sind. Diese als 3CLpro bekannten Coronavirus-3C-ähnlichen Proteasen sind starke therapeutische Ziele. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Replikation von Coronaviren. Die Entwicklung von Impfstoffen und die therapeutische Behandlung sind momentan die Hauptziele der Forschung im Kampf gegen COVID-19. Dabei ist die Therapie wirklich von entscheidender Bedeutung. Dieses Papier beschreibt also Proteaseinhibitoren, die auf das Coronavirus 3CLpro abzielen. Das ist ebenfalls ein bekanntes therapeutisches Ziel.

zwei virologen im labor arbeiten an potenzieller therapie gegen covid 19

Die Studie zeigt, dass diese Reihe optimierter Coronavirus-3CLpro-Inhibitoren die Replikation der humanen Coronaviren MERS-CoV und SARS-CoV-2 in kultivierten Zellen und in einem Mausmodell für MERS blockierte. Diese Ergebnisse legen nahe, dass diese Reihe von Verbindungen als potenzielles Therapeutikum für eine Infektion mit humanem Coronavirus weiter untersucht werden sollte. Die Virologen Chang und Kim haben Zuschüsse der National Institutes of Health verwendet, um antivirale Medikamente zur Behandlung von MERS- und humanen Norovirus-Infektionen zu entwickeln. Ihre Arbeit erstreckt sich jedoch auch auf andere menschliche Viren wie Rhinoviren und SARS-CoV-2. Die Arbeit dieser Gruppe von Mitarbeitern an antiviralen Mitteln und Inhibitoren für SARS und MERS ist seit einigen Jahren von entscheidender Bedeutung. Somit können sie schnelle Lösungen entwickeln, um die Forschung zu SARS-CoV-2-Viren und Therapeutika zu betonen.

Forschungsergebnisse

sars cov 2 replikationen von coronaviren aufhalten neue forschungen

Die Forscher untersuchten die Röntgenkristallstrukturen der Proteasen. Sie stellten dann eine Reihe von α-Ketoamidverbindungen her. Von denen haben sie vorhergesagt, dass sie genau in die aktiven Zentren der Enzyme passen und deren Funktion beeinträchtigen. Dies geschah durch das Testen der Moleküle im Reagenzglas und in menschlichen Zellen. In Petrischalen identifizierten sie einen vielseitigen Inhibitor, der mehrere Coronaviren blockierte, einschließlich SARS-CoV-1. Ein anderes Molekül zeigte eine sehr starke Aktivität gegen MERS-CoV mit mäßiger Aktivität gegen die anderen Viren. Da die Hauptproteasen von SARS-CoV-2, MERS-CoV und SARS-CoV-1 sehr ähnlich sind, werden die Inhibitoren höchstwahrscheinlich eine gute antivirale Aktivität gegen das Wuhan-Coronavirus zeigen. Ihr nächster Schritt wird darin bestehen, die Inhibitoren in Kleintiermodellen und schließlich bei Menschen zu testen.




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig