Soziale Interaktion bei Jugendlichen wird durch Videospiele verbessert?

Autor: Charlie Meier

Während der COVID-19-Pandemie hat sich die soziale Interaktion von vielen Kindern und Teenagern aufgrund der Isolation verschlechtert. Sie haben stattdessen lange Stunden mit Computern und anderen elektronischen Geräten verbracht. Eine neue Studie legt nahe, dass sich solche Aktivitäten positiv auf Jugendliche bezüglich Depressionen und psychischer Gesundheit auswirken könnten. Die Autoren der Studie stellten fest, dass die regelmäßige Verwendung von Videospielen mit einem geringeren Risiko für depressive Symptome bei Jungen, jedoch nicht bei Mädchen verbunden war. Andererseits war die häufige Nutzung sozialer Medien mit einem höheren Risiko für Depressionen bei Mädchen, aber nicht bei Jungen verbunden.

Neuer Ansatz für bessere soziale Interaktion bei Jungen

kleine jungen und teenager können ihre soziale interaktion durch videospiele verbessern

Diese Studie unterstreicht wirklich die Notwendigkeit eines differenzierteren Ansatzes für die Betrachtung der Bildschirmzeit. Dies gilt insbesondere in Bezug auf die psychische Gesundheit von Kindern, so die Autoren. Jungen, die im Alter von 11 Jahren einmal im Monat oder häufiger Videospiele spielten, hatten im Alter von 14 Jahren einen um 24 bis 31 Prozent niedrigeres Depressionsrisiko. Der Zusammenhang zwischen regelmäßigem Videospielen und niedrigeren Depressionswerten war ausschließlich bei Jungen mit niedrigem Aktivitätsniveau signifikant.

Die Autoren spekulieren, dass Videospiele eine Gelegenheit für soziale Interaktion und Spaß bieten könnten. Dies wäre besonders für Jungen von Vorteil, die diese Bedürfnisse nicht durch Sport oder körperliche Aktivitäten erfüllen können. Die spezifischen Arten von Videospielen, sozialen Medien oder Websites, die Jugendliche verwenden, können die Auswirkungen dieser Produkte auf die psychische Gesundheit beeinflussen. Die für Bildschirmaktivitäten aufgewendete Zeit kann jedoch auch potenziellen Risiken mit sich bringen, wobei nicht alle Videospiele als nützlich gelten.

mädchen verbringt bildschirmzeit am computer oder im social media

Mädchen, die an den meisten Tagen der Woche im Alter von 11 Jahren Social Media nutzten, hatten im Alter von 14 Jahren ein um 13 Prozent höheres Depressionsrisiko als solche, die Social Media selten oder nie nutzten. Für eine optimale geistige und körperliche Gesundheit ist es für Jugendliche und Eltern wichtig, ein Gleichgewicht zu finden. Insbesondere während der Pandemie kann die Bildschirmzeit wichtige Vorteile haben, darunter Bildung, körperliche Aktivität und Sozialisation. Eltern sollten jedoch versuchen, die Risiken einer übermäßigen Bildschirmzeit wie Schlafstörungen oder sitzender Zeit zu mindern.

Nach der Schule und den Hausaufgaben bleibt am Tag wenig Zeit. Für Jugendliche und Betreuer ist es laut den Autoren dieser Studie wichtig, den Zeitraum so aktiv wie möglich zu gestalten. Sitzende Verhaltensweisen könnten auf ein oder zwei Stunden pro Tag beschränkt, und die verbleibende Zeit nur aktiv verbracht werden. Dies könnte sowohl unmittelbare als auch lebenslange positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig