Schweinegrippe 2020 – Ähnlicher Virusstamm in China identifiziert

Forscher in China haben eine neue Art der Schweinegrippe 2020 entdeckt, die eine Pandemie auslösen kann. Dies geht aus einer Studie hervor, die im US-amerikanischen Wissenschaftsjournal PNAS zu lesen ist. Das Virus heißt G4 ​​und stammt genetisch von dem H1N1-Stamm ab, der 2009 ebenfalls eine Pandemie auslöste. Die Wissenschaftler haben bei mehr als 30000 chinesischen infizierten Schweinen über einen Zeitraum von 7 Jahren einen Anstieg eines aviären Influenzavirus festgestellt. Dabei haben sie Gene aus mehreren Stämmen ausgesucht. Da dies das Potenzial hat, zum Menschen zu springen, haben die Forscher von Infektionskrankheiten weltweit die Schweinegrippe 2020 ernsthaft zur Kenntnis genommen.

Ist eine neue Pandemie wegen Schweinegrippe 2020 in Sicht?

mit schweinegrippe 2020 infizierte tiere liegen im stall mit schweren symptomen der krankheit

Das Virus besitzt alle wesentlichen Merkmale einer hohen Anpassung an die Infektion von Menschen. Dies behaupten die Studienautoren und Wissenschaftler an chinesischen Universitäten, sowie das chinesische Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Die Forscher führten dann verschiedene Experimente durch, darunter an Frettchen. Diese Tiere sind in Grippestudien weit verbreitet, weil sie ähnliche Symptome wie Menschen aufweisen. Es geht also dabei vor allem um Fieber, Husten und Schnupfen. Sie haben beobachtet, dass G4 hochinfektiös ist, sich in menschlichen Zellen repliziert und bei Frettchen schwerwiegende Symptome verursacht. Tests zeigten außerdem auch, dass eine Immunität, die Menschen durch die Exposition gegenüber saisonaler Grippe erlangen, keinen Schutz vor G4 bietet. Nach den Blutuntersuchungen, die Antikörper zeigten, die durch Exposition gegenüber dem Virus entstanden waren, waren bereits 10,4 Prozent der Arbeiter in den Schlachthöfen damit infiziert. Die Tests zeigten jedoch auch, dass bis zu 4,4 Prozent der Allgemeinbevölkerung ebenfalls exponiert zu sein schienen.

Das Virus ist aus diesem Grund bereits von Tieren auf Menschen übergegangen. Es gibt jedoch noch keine Beweise dafür, dass es von Mensch zu Mensch übertragen werden kann - die Hauptsorge der Wissenschaftler. Es ist besorgniserregend, dass eine Infektion des G4-Virus durch den Menschen die Anpassung fördert. Dementsprechend erhöht dies das Risiko einer menschlichen Pandemie. Dies schrieben die Forscher in ihrem Bericht. Die Autoren forderten dringende Maßnahmen zur Überwachung von Menschen, die mit Schweinen arbeiten. Die Ergebnisse aus der Studie sind eine heilsame Erinnerung daran, dass Menschen ständig dem Risiko des erneuten Auftretens von derartigen Krankheitserregern ausgesetzt sind und dass Nutztiere, mit denen Menschen mehr Kontakt als mit Wildtieren haben, als Quelle für Pandemien fungieren können. Eine zoonotische Infektion wird durch einen Erreger verursacht, der von einem nichtmenschlichen Tier in einen Menschen gesprungen ist.




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR

Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 89362 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN