Schutz vor Erkältung bei Coronavirus eigentlich nicht unbedingt erforderlich

Von Charlie Meier

Laut einer neuen Studie könnte der Schutz gegen Erkältung während der Pandemie eher unnötig sein. Dies liegt daran, dass sich das Erkältungsvirus dabei als eine Art Schutzmittel gegen Infektionen mit COVID-19 erweisen könnte. Die Ergebnisse zeigen, dass ein humanes Rhinovirus, das normalerweise die Erkältung verursacht, eine angeborene Immunantwort auslöst. Anscheinend blockiert diese die Replikation von Sars-CoV-2 in Zellen der Atemwege.

Kein Grund zum Schutz vor Erkältung bei COVID-19

ein schutz vor erkältung könnte bei covid 19 unnötig dank angeborender immunantwort sein

In weiteren Studien zeigten mathematische Simulationen des Forscherteams, dass diese Virus-Virus-Wechselwirkung einen weiten Effekt auf die Bevölkerung haben könnte. Darüber hinaus könnte eine zunehmende Prävalenz des Rhinovirus die Anzahl neuer Fälle von COVID-19 signifikant verringern. Humane Rhinoviren verursachen Erkältungen und sind die am weitesten verbreiteten Atemwegsviren bei Menschen. Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass Wechselwirkungen zwischen Rhinoviren und anderen Atemwegsviren die Art und Schwere von Infektionen bei Personen sowie die Art und Weise, wie sie Gruppen von Menschen infizieren und zirkulieren, beeinflussen können. Solche Viren infizieren nur eine kleine Anzahl von Zelltypen im Körper, während Atemwegsviren wie Sars-CoV-2 typischerweise Zellen in den Atemwegen befallen. In der Studie infizierten die Forscher zunächst menschliche Atemzellen im Labor mit dem Coronavirus und stellten so die zelluläre Umgebung wieder her, in der normalerweise Infektionen auftreten. Anschließend untersuchten sie die Replikation von SARS-CoV-2 in diesen Zellen sowohl in Gegenwart als auch in Abwesenheit von Rhinoviren.

replikation von coronaviren in den atemswegen bei einer infektion mit sars cov 2

Diese Forschung zeigt, dass das humane Rhinovirus eine angeborene Immunantwort in menschlichen respiratorischen Epithelzellen auslöst und die Replikation von Coronaviren aufhält. Dies bedeutet, dass die durch leichte Infektionen mit Erkältungsviren verursachte Immunantwort gegen SARS-CoV-2 als einen gewissen vorübergehenden Schutz bieten könnte. Dementsprechend blockiert dieser möglicherweise die Übertragung von SARS-CoV-2 und verringert die Schwere von COVID-19. Der nächste Schritt wird darin bestehen, zu untersuchen, was auf molekularer Ebene bei diesen Wechselwirkungen geschieht. Auf diese Weise möchten die Autoren dieser Studie mehr über ihre Auswirkungen auf die Krankheitsübertragung erfahren. Sie können dieses Wissen dann zu ihrem Vorteil nutzen und hoffentlich neue Strategien und Kontrollmaßnahmen gegen Corona-Infektionen entwickeln. In der Zwischenzeit bleibt die Impfung die beste Schutzmethode gegen COVID-19.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig