Proteine im Blut bei COVID-19: Todesrisiko an den 5 Biomarkern erkennen

Autor: Charlie Meier

Eine Studie legt nahe, dass bei Personen, die wegen COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, fünf Proteine im Blut erhöhter sind. Diese Schlüsselproteine ​​werden mit einer Art Immunzelle namens Neutrophil assoziiert, die eine übermäßige Entzündung und Blutgerinnung in der Lunge verursachen kann. Einige der gleichen Biomarker ​​sind bei Menschen mit Adipositas in hohen Konzentrationen nachweisbar. Wenn weitere Analysen diese Studienergebnisse bestätigen, könnte dies zur Vorbeugung und besseren Behandlung von schweren Infektionen mit Coronavirus beitragen.

Welche Proteine im Blut sind bei Sars-CoV-2 voraussagend?

mikroskopische aufnahme von biomarkern bei patienten mit schwerem covid 19 und zytokinsturm

Es ist immer noch nicht ganz klar, warum sich einige Menschen von schwerem COVID-19 erholen, während andere daran sterben. In einer neuen Studie zeigten Forscher, dass die Spiegel von fünf Biomarkern im Blut von COVID-19-Patienten im Krankenhaus stark vorhersagen, wer kritisch krank werden wird. Alle fünf Proteine ​​im Blut spielen eine Rolle bei der Aktivierung eines anderen Typs von Immunzellen, der als Neutrophil bekannt ist. Tests können dazu beitragen, diejenigen Patienten zu identifizieren, die am meisten von einer passenden Therapie profitieren würden, so die Studienautoren. Die Forscher verwendeten einen Algorithmus für maschinelles Lernen, um diese fünf Proteine im Blut ​​zu identifizieren. Sie waren die besten Prädiktoren dafür, welche Patienten einen schweren Krankheitsverlauf und eventuellen Tod erleiden würden. Diese Proteinbiomarker waren außerdem auch bessere Prädiktoren für eine kritische Erkrankung als einige Zytokine, die mit schwerem COVID-19 in Verbindung stehen.

junger mann im büro versürt symptome wie kopfschmerzen wegen sars cov 2

Darüber hinaus könnte auf diese Weise das Sterblichkeitsrisiko besser abgeschätzt werden. Keiner der Patienten mit geringen Mengen dieser Biomarker starb. Alle fünf Proteine ​​sind mit der Aktivierung von Neutrophilen verbunden. Diese beginnen ihr Leben im Knochenmark, bevor sie in den Blutkreislauf gelangen. Um die Bedeutung dieser Immunzellen für die Vorhersage schlechterer Fälle von COVID-19 zu bestätigen, analysierten die Forscher auch die Bluttestergebnisse von mehr als 3000 aufgenommenen Patienten. Die Analyse ergab, dass Menschen, die kurz nach ihrer Aufnahme ins Krankenhaus erhöhte Neutrophilen hatten, eher an der Krankheit sterben. Neutrophile sind die Ersthelfer des Immunsystems an der Stelle von Infektionen und Verletzungen. Sie können aber auch Kollateralschäden durch übermäßige Entzündungen verursachen. Die Forscher stellen fest, dass Fettleibigkeit eine chronische, leicht entzündliche Erkrankung darstellt, COVID-19 jedoch sogar zu einem Multiorganversagen führen kann. Diese Studie zeigte, dass die fünf Proteine ​​eng mit der Konzentration der Neutrophilen in den Blutkreisläufen der Studienteilnehmer korrelierten.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig