Die japanische Prinzessin Mako verliert ihren kaiserlichen Status, nachdem sie aus Liebe heiratet

Von Charlie Meier

Bevor sie ihr Zuhause in Tokio verließen, haben Japans Prinzessin Mako und der bürgerliche Kei Komuro ohne Hochzeitsfeier eine Ehe geschlossen. Dies hat jedoch die öffentliche Meinung über die finanzielle Kontroverse ihrer Möchtegern-Schwiegermutter gespalten. Darüber hinaus verlor sie ihren königlichen Status in einer Gewerkschaft. Das Heiratsdokument hat das Ehepaar am Dienstagmorgen mittels eines Palastbeamten eingereicht und ist jetzt offiziell, berichtete die Imperial Household Agency.

Wird Prinzessin Mako in die USA ziehen?

nach heirat mit ehemaligem freund verliert japans prinzessin mako kaiserlichen status

Berichten zufolge ist die japanische Nachfolgerin des Throns keine Royal mehr. Sie hat nun den Nachnamen ihres Mannes angenommen und wird Mako Komuro heißen. Dies ist außerdem auch das erste Mal, dass die Prinzessin einen Familiennamen tragen wird. In der japanischen Kaiserfamilie erhalten nur männliche Mitglieder Familiennamen, während weibliche Mitglieder nur Titel haben. Darüber hinaus müssen sie gehen, wenn sie Bürgerliche heiraten. Dieses Beispiel des Paternalismus aus der Vorkriegszeit, das immer noch in Japan existiert, spiegelt sich auch in der japanischen Geschlechterpolitik wider. Viele Japaner kritisieren diese und halten die Gesetze für veraltet, einschließlich jenes, das Ehepaare verpflichtet, nur einen Nachnamen zu verwenden, fast immer den des Ehemanns. Die Frischvermählten werden auf einer Pressekonferenz Erklärungen abgeben. Sie werden die Fragen jedoch nur schriftlich beantworten, weil Prinzessin Mako Angst und Unbehagen gegenüber dem zeigte, was gefragt werden würde, so die Agentur.

traditionelles japanisches ritual bei hochzeit in der keiserfamilie

Mako erholt sich von dem, was Palastärzte als eine Form der traumatischen Belastungsstörung beschrieben haben. Diese hatte die Prinzessin entwickelt, nachdem sie negative Medienberichterstattung über ihre Ehe gesehen hatte. Das Ehepaar wird voraussichtlich nach der Heirat in die USA ziehen, wo Herr Komuro als Anwalt arbeitet. Der Umzug hat unvermeidliche Vergleiche mit dem britischen Prinzenpaar Meghan Markle und Prinz Harry gezogen, was dem Frischvermählten den Spitznamen „Japans Harry und Meghan“ eingebracht hat. Wie Frau Markle ist Herr Komuro seit der Bekanntgabe seiner Beziehung zu Frau Mako einer intensiven Prüfung unterzogen worden. Zuletzt kritisierten ihn Japaner dafür, dass er bei seiner Rückkehr nach Japan einen Pferdeschwanz trug. Herr Komuro, der ein Jobangebot von einer führenden New Yorker Anwaltskanzlei erhalten hat, stammt aus einfachen Verhältnissen. Lokale Boulevardzeitungen haben jahrelang damit verbracht, Schmutz über seine Familie auszugraben, einschließlich der Vorwürfe gegen seine Mutter.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig