Pflanzliche Ernährung könnte das Risiko von Herzerkrankungen senken

Charlie Meier / February 03 2020

Eine pflanzliche Ernährung könnte der Schlüssel zur Senkung des Risikos für Herzerkrankungen sein. Forscher stellten fest, dass Diäten mit reduzierten schwefelhaltigen Aminosäuren, die in proteinreichen Lebensmitteln wie Fleisch, Milchprodukten, Nüssen und Soja vorkommen, mit einem verringerten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden sind. Das Team stellte außerdem auch fest, dass der durchschnittliche Verbraucher fast zweieinhalb Mal mehr Schwefel dieser Art verbraucht, als der geschätzte durchschnittliche Bedarf.

Pflanzliche Ernährung für bessere Herzgesundheit

gemüse und pflanzliche ernährung gegen herz-kreislauf-erkrankungen

Aminosäuren sind die Bausteine ​​von Proteinen. Eine Unterkategorie namens schwefelhaltige Aminosäuren, einschließlich Methionin und Cystein, spielt verschiedene Rollen beim Stoffwechsel und bei der Gesundheit.

"Seit Jahrzehnten ist bekannt, dass Diäten, die schwefelhaltige Aminosäuren einschränken, für die Langlebigkeit von Tieren von Vorteil sind." Das sagte John Richie, Professor für öffentliche Gesundheitswissenschaften am Penn State College of Medicine. "Diese Studie liefert den ersten epidemiologischen Beweis dafür, dass eine Übersäuerung durch die Nahrung mit chronischen Krankheitsverläufen beim Menschen zusammenhängt."

Folgende Möglichkeiten standen jeder teilnehmenden Person mit einem Gewicht von 65 Kilo für die Auswahl an Lebensmitteln für einen Tag, die die Anforderungen erfüllen, zur Verfügung: Das Menü kann aus einer mittleren Scheibe Brot, einer halben Avocado, einem Ei, einer halben Tasse rohen Kohl, sechs Kirschtomaten, 100 g Hähnchenbrust, einer Tasse braunem Reis, drei Viertel einer Tasse Zucchini, drei Esslöffeln Butter, einer Tasse Spinat, einem mittelgroßen Apfel, einer Pizza mit einem Durchmesser von 20 cm und einem Esslöffel Mandeln bestehen.

Ernährungswissenschaftler sammelten Informationen über die pflanzliche Ernährung der Teilnehmer durch persönliche 24-Stunden-Rückrufe. Die Nährstoffaufnahme wurde dann unter Verwendung der Datenbank des US-Landwirtschaftsministeriums berechnet. Nach Berücksichtigung des Körpergewichts stellten die Forscher fest, dass die durchschnittliche Aufnahme von schwefelhaltigen Aminosäuren fast zweieinhalb Mal höher war, als der geschätzte durchschnittliche Bedarf. Xiang Gao ist Professor und Direktor des Labors für Ernährungsepidemiologie an der Penn State University und Koautor der veröffentlichten Studie. Er vermutete, dass dies auf Trends in der durchschnittlichen Ernährung einer Person zurückzuführen sein könnte.

Niedrige Proteinzufuhr

vegetarische nahrung und niedrige protein diät grüner smoothie

"Fleisch und andere proteinreiche Lebensmittel weisen im Allgemeinen einen höheren Gehalt an schwefelhaltigen Aminosäuren auf." Das sagte Zhen Dong, die Hauptautorin der Studie. „Menschen , die viele pflanzliche Produkte wie Obst und Gemüse essen, verbrauchen geringere Mengen an Schwefel und Aminosäuren. Diese Ergebnisse unterstützen einige der vorteilhaften Auswirkungen auf die Gesundheit bei den beobachteten Probanden, die auf pflanzlicher Basis vegan aßen oder andere Diäten hielten.“

Diese Studie untersuchte nur die Risikofaktoren für Nahrungsaufnahme und kardiologische Erkrankungen zu einem bestimmten Zeitpunkt. Der Zusammenhang zwischen der erhöhten Aufnahme von schwefelhaltigen Aminosäuren und dem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen war stark. Dong fügte hinzu, dass die Daten die Bildung einer prospektiven Längsschnittstudie unterstützen. In dieser bewerten Ernährungswissenschaftler die Aufnahme von derartigen Aminosäuren und die gesundheitlichen Ergebnisse im Laufe der Zeit.

Verwandte Artikel
neue Artikel