Neue Meeresspiegelanstieg-Simulation, was nach einem Abschmelzen des antarktischen Eisschildes passiert

von Olga Schneider
Werbung

Bereits seit einigen Jahren befürchten Wissenschaftler, dass Treibhausgase zu einem Abschmelzen des antarktischen Eisschildes führen könnten. Würden die Eismassen der Antarktis komplett schmelzen, dann könnte das zu einem Anstieg des Meeresspiegels von mehr als 10 Metern führen. Forscher haben vor kurzem eine neue Meeresspiegelanstieg-Simulation verwendet, um die neuesten Daten aus der Antarktis auszuwerten. Die Ergebnisse sind furchterregend. Sollten nicht schnell Maßnahmen gegen die Treibhausgase ergriffen werden, ist die Zukunft von zahlreichen Küstenstädten weltweit unsicher. Kaum denkbar, aber durchaus möglich: In 100 Jahren könnten Teile von Metropolen wie New York unter dem Meeresspiegel liegen. Grund für die  Überschwemmungen heutzutage ist auch der Klimawandel.

Neue Meeresspiegelanstieg-Simulation bereitet der Wissenschaftswelt Sorgen

Neue Meeresspiegelanstieg-Simulation Antarktis schmilzt Überschwemmungen

Wenn es um Treibhausgaseffekt und Meeresspiegelanstieg geht, dann scheiden sich die Geister in der Wissenschaftswelt. Zur Zeit herrscht eine erhebliche Verunsicherung, denn das System der Polkappen ist sehr fragil. Zwar lagert die Antarktis immer noch große Mengen Eis. Doch immer mehr Forscher berichten von außergewöhnlich hohen Temperaturen für die Saison. So verliert die Antarktis immer mehr Eis. Um die Situation besser zu verstehen, hat sich ein Team die neueste Meeresspiegelanstieg-Simulation angesehen und analysiert. Wie die Zukunft für Venedig und andere Küstenstädte aussehen wird, hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu zählt die Entwicklung der Treibhausgasemissionen. Wenn sie weiterhin steigen, dann geht das Team von einem Meeresspiegelanstieg zwischen 6 und 60 cm aus. Gelingt es uns jedoch, die Traubhausgasemissionen zu verringern, zum Beispiel weil die Regierungen der größten Länder effektive Maßnahmen ergreifen, dann können wir mit einem Meeresspiegelanstieg zwischen 4 und 37 cm rechnen.

Meeresspiegelanstieg: Das antarktische Eisschild könnte komplett abschmelzen

Meeresspiegelanstieg-Simulation zeigt, dass Eis schmilzt Antarktis Meeresanstieg und Überschwemungen kommen

In den letzten Jahren beobachten die Forscher ein beschleunigtes Abschmelzen der Polkappen. Der Twaites-Gletscher, einer der größten im westlichen Teil des Antarktis, rutscht langsam in den Ozean ab. Sollte er sich im kommenden Jahrhundert komplett aus den umliegenden Felsen lösen, dann rechnen die Forscher mit einem Meeresspiegelanstieg von über 2 Metern. Es könnte zu einem Domino-Effekt führen, so dass die Eismassen der Antarktis viel schneller als angenommen schmelzen würden. Die Prognose ist aber, dass es in den nächsten 120 Jahren nicht dazu kommen wird.

Neue Meeresspiegelanstieg-Simulation Meeresspiegel steigt und Eis schmilzt

Dennoch soll der Anstieg des Meeresspiegels nicht mehr zu stoppen sein, selbst wenn wir jetzt Maßnahmen dagegen ergreifen. Die ersten positiven Effekte werden erst in 300 Jahren zu spüren sein. Den Meeresspiegel in Gleichgewicht zu bringen ist also keine kurzfristige Aufgabe. Die ersten Schritte dazu sind in dem Übereinkommen von Paris festgelegt. Dort sind wichtige Ziele und Termine festgelegt, wie zum Beispiel die Reduzierung der Treibhausgasemissionen um 40%. Da sich aber der amerikanische Präsident gegen das Übereinkommen erklärte, bleibt unklar, ob und inwiefern die Ziele realisierbar sind.

Olga Schneider

Kontakt:

[email protected]

Twitter:   OlgaSchnei81746

Olga Schneider ist gelernte Kommunikationswissenschaftlerin an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, enthusiasierte Hobby-Gärtnerin und begeisterte Blogerin in Bereichen Haushalt, Backrezepte und Modetrends.
Olga liebt ihren grünen Garten. Dort hat sie ein Gemüsebeet, mehrere Blumenbeete und eine kleine Rasenfläche. Die positive Erfahrung in ihrer kleinen Gartenoase gab ihr einen richtigen Motivationsschub, ihr Wissen in diesem Bereich durch Kontakt mit Baumschulgärtnern zu vertiefen und mehr über die Zusammenhänge beim Gemüse- und Obstanbau im Nutzgarten, sowie bei der Pflege von Blumen und Zierpflanzen zu erfahren. Der Austausch mit Garten-Experten erweiterte ihren Horizont zusätzlich und vertiefte ihr Interesse an der naturfreundlichen Gartengestaltung. Das kreative junge Team von Deavita hat ihr die perfekte Möglichkeit gegeben, ihre neue Leidenschaft mit den Lesern zu teilen.
Neben den Gartenartikeln ist sie auch in den Kategorien Ordnung im Haushalt und Putztipps aktiv. Dort teilt sie gerne ihre Erfahrung als Mama und gibt nützliche Ratschläge zu umweltfreundlichen und natürlichen Putzmitteln, sowie zu verschiedenen Putztechniken, mit denen man Zeit und Mühe sparen kann.
In Ihrer Freizeit ist Olga eine begeisterte Modeliebhaberin, die abends gerne durch zahlreiche Influencer-Seiten stöbert und das eine oder andere Wochenende bei virtuellen Treffen mit anderen Modebloggern verbringt. Sie hat vertieftes Interesse an den neuesten Modetrends und versucht sie umzusetzen. Sie teilt, äußerst sympathisch, ihre Liebe zu Mode, Nageldesign und Haartrends, in ihren Beiträgen zu diesen Themen.
Olga backt gerne zusammen mit ihrer Familie und probiert mindestens einmal im Monat neue Rezepte zu Hause oder mit ihren Kollegen. Selbstgemachte Desserts und Kuchen gehören für sie einfach selbstverständlich zum Nachmittagskaffee dazu.
Erfahrung

mehr 15 Jahre Erfahrung im eigenen Garten, hat Interviews mit Gartenexperten gemacht und engagiert sich als Freiwillige Mitarbeiterin bei der Pflege von Parkanlagen und Schaugewächshäusern in ihrem Heimatort
Seit mehr als 10 Jahren versucht sie, zu Hause nur mit naturfreundlichen Putzmitteln zu reinigen und probiert verschiedene Hausmittel.
Sie ist eine wahre Back-Enthusiastin, die seit 7 Jahren mit ihrem Kind verschiedene Rezepte probiert.
Seit 5 Jahren verfolgt sie die neuesten Mode und Haartrends für reife Damen.
Ist seit 11 Jahren als Autor bei Deavita tätig und hat mehr als 2450 Beiträge zu verschiedenen Themen rund um Gartengestaltung, Haushalt, Mode und Rezepte erstellt.

Ausbildung
Olga Schneider hat Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Medienkommunikation absolviert. Während des Studiums hat sie an mehreren multikulturellen Projekten teilgenommen und ein Praktikum in Polen erfolgreich abgeschlossen. Die Reisen durch Europa haben Ihr Interesse für Architektur und Design geweckt. In ihrer Freizeit gärtnert sie leidenschaftlich und beschäftigt sich gerne mit Gartenkunst.