Neue Immuntherapie gegen Hepatitis B Virus erweist sich als hochwirksam

Von Charlie Meier

Leberzirrhose und hepatozelluläres Karzinom beziehungsweise Leberkrebs könnten bald durch eine neue Immuntherapie behandelt werden. Dies geht aus einer bahnbrechenden Studie hervor, in der Forscher Immunzellen direkt aus Leber und Tumorgewebe von Patienten mit Hepatitis B isolierten. Die Studienergebnisse zeigen, dass das Targeting von Acyl-CoA: Cholesterin-Acyltransferase (ACAT) die Immunantwort hochwirksam steigert. Dies ist ein Enzym, das zur Steuerung des Cholesterinspiegels in Zellen beiträgt.

Vielversprechende neue Immuntherapie mit Hemmstoffen

forscher im labor entwickelt neue immuntherapie gegen hepatitis b und leberkrebs

Die Blockierung der Aktivität von ACAT mit ACAT-Inhibitoren stärkt laut den Studienautoren die spezifischen Immunzellen, die sowohl das Virus als auch die damit verbundenen Krebstumore bekämpfen können. Darüber hinaus konnten sie zeigen, dass diese Methode seine Wirksamkeit als Immuntherapie demonstriert. Das Team hat außerdem auch festgestellt, dass die Hemmung von ACAT die HBV-eigene Replikation behindert. Dadurch wirkt dies als direktes antivirales Mittel. Frühere Forschungen zeigen, dass Menschen die oral eingenommenen ACAT-Hemmer wie Avasimib als cholesterinsenkende Arzneimittel gut vertragen. In dieser Studie wollten die Autoren ein Behandlungsziel identifizieren, das dieses Virus direkt hemmt und gleichzeitig die Immunzellen stärkt, die es bekämpfen. Cholesterin ist ein Lipid (Fett), das Menschen jeden Tag durch ihre Ernährung aufnehmen. Es kann verschiedene Funktionen in verschiedenen Körperzellen ausüben. HBV infiziert die Leber, ein Organ, in dem Cholesterin stark angereichert ist und das dafür bekannt ist, lokale Immunantworten zu begrenzen.

hepatitis b virus unter mikroskop als 3d darstellung

In dieser Studie zeigte das Forschungsteam unter Verwendung von Gewebeproben menschlicher Lebererkrankungen in vitro, dass ACAT-Inhibitoren menschliche antivirale T-Zellen, die das Virus eliminieren können, verstärkten. Diese Reaktion steht im Gegensatz zu derzeit verfügbaren Therapien. Der stärkende Effekt war besonders bei T-Zellen in der HBV-infizierten Leber und bei Leberkrebs bemerkenswert. Dies lag daran, dass er die lokalen Einschränkungen der Immunzellfunktion überwand und es den T-Zellen ermöglichte, sowohl auf das Virus als auch auf Krebszellen abzuzielen. ACAT-Hemmer können außerdem auch den HBV-Lebenszyklus auf eine Weise blockieren, auf die es andere Virostatika nicht schaffen. Diese Medikamente haben daher laut den Autoren dieser Studie eine einzigartige Kombination von antiviralen und therapeutischen Wirkungen. Darüber hinaus haben die Forscher ein hochwirksames neues Ziel für die Behandlung von chronischen Hepatitis-B-Virusinfektionen und Leberkrebs gefunden.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig