Nach Raucherentwöhnung könnten erhebliche Veränderungen der Darmbakterien auftreten, laut neuester Forschungen

Autor: Charlie Meier

Laut neuen Forschungen könnte sich unsere Darmflora nach Raucherentwöhnung drastisch verändern. Doch was die Änderungen bedeuten, muss noch untersucht werden. Die kleine Pilotstudie, die Forscher während der Scientific Sessions der American Heart Association in Philadelphia vorstellen, geht auf frühere Forschungsergebnisse zurück, die einen Zusammenhang zwischen Darmbakterien und kardiovaskulärer Gesundheit aufweisen. Frühere Arbeiten haben also gezeigt, dass Rauchen mit einer Abnahme der Diversität der im Darm lebenden nützlichen Bakterienarten verbunden ist.

Mögliche Ergebnisse nach Raucherentwöhnung

Für die neue Studie untersuchten die Forscher 26 Personen, die mit dem Rauchen aufhören, und analysierten ihre Stuhlproben zu Beginn der Forschung und erneut nach zwei Wochen, sowie weitere 12 Wochen später. “Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass sich nach Raucherentwöhnung die Darmflora verändert, und ich denke, das ist ein bedeutendes Stück Wissenschaft”, sagte der Hauptautor der Studie, Dr. Marcus Sublette. “Es wurde bereits festgestellt, dass Rauchen das Darmmikrobiom verändert. Wir fügen hier hinzu, dass die Raucherentwöhnung selbst das Darmmikrobiom weiterhin verändert. Dann stellt sich natürlich die Frage: ‘Ist das gut? Oder ist es schlecht?’ Wir wissen es noch nicht. “

Die Studie zeigte, dass Verbesserungen der Bakterienvielfalt mit einer Verringerung der Herzfrequenz, des systolischen Blutdrucks und des C-reaktiven Proteinspiegels einhergingen. Diese steigen jedoch als Reaktion auf eine Entzündung an. Es zeigte sich auch ein Anstieg des Hämoglobins, der roten Blutkörperchen, die Sauerstoff transportieren. “All diese Veränderungen sind indirekte Marker für eine potenziell bessere Gesundheit”, sagte Sublette, ein Kardiologiestipendiat an der Universität von Wisconsin, Madison. “Es erweitert die Hypothese, dass das Darmmikrobiom wirklich etwas gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen für mehr Treibstoff tut.”

Gesundheitliche Perspektiven

Sublette sagte, dass Forscher auch herausfanden, dass Menschen, die mit dem Rauchen aufgehört haben, eine Abnahme der Menge einiger Bakterien vorwiesen. Diese nennen sich zur Zeit Firmicutes. Eine Zunahme gab es jedoch bei anderen, die Bacteroides heißen. “Es ist schwierig, genau zu wissen, was dieses Verhältnis bedeutet, da wir uns noch sehr früh mit dem Darmmikrobiom und der Herz-Kreislauf-Erkrankung befassen. Aber es trägt zum Gesamtbild bei und hilft uns, dies zu verstehen”, sagte er. Die Studie war aufgrund der geringen Patientengröße und des relativ engen Fokus begrenzt, sagte Sublette. “Wir konzentrieren uns nicht auf die genaue Bakterienart. Wir suchen vielmehr nach größeren Anteilen oder Verhältnissen großer Gruppen von Bakterien.”

Sublette sagte, er plane, zukünftige Forschungen durchzuführen, bei denen Mäuse mit lebenden Bakterien von Menschen gefüttert werden. “Wenn wir einer sterilen Maus die Mikrobiota, sowohl eines ständigen Rauchers, als auch eines erfolgreichen Drogenkonsumenten geben, wie ändert sich dann ihr Fortschreiten der atherosklerotischen Krankheit?” Dr. Stanley Hazen, Direktor des Zentrums für Mikrobiom und menschliche Gesundheit an der Cleveland Clinic, sagte, die Studienergebnisse “deuten auf die Notwendigkeit hin, einen globalen Blick auf den Stoffwechsel zu werfen, einschließlich der mikrobiellen Gemeinschaft im Darm.” Hazen, der nicht an der Forschung beteiligt war, sagte: “Eine Änderung unserer Umweltexposition wirkt sich auf viele verschiedene Arten auf den Wirt aus, einschließlich Veränderungen in der mikrobiellen Gemeinschaft des Darms. Welche Veränderungen infolge der Raucherentwöhnung eintreten, ist eine interessante Frage, die noch offen ist, bestimmt zu werden.”

nach raucherentwöhnung auftritt möglicher veränderungen bei darmbakterien oder darmflora

Lesen Sie mehr darüber hier

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig