Michael Bloomberg bestätigt seine Kandidatur für die Präsidentschaft und finanziert seine Werbekampagne selbst

Der frühere Bürgermeister von New York City, Michael Bloomberg, kündigte am Sonntag seine Präsidentschaftskandidatur an. Er enthüllte ein einminütiges Kampagnenvideo, in dem man den Milliardär, einer der reichsten Männer der Welt, als „Mittelklassekind, das Gutes geleistet hat“ bezeichnet. "Ich kandidiere als Präsident, um Donald Trump zu besiegen und Amerika wieder aufzubauen", sagte Bloomberg in einer Erklärung. „Wir können es uns nicht leisten, das rücksichtslose und unethische Benehmen von Präsident Trump noch vier weitere Jahre zu dulden. Er stellt eine existenzielle Bedrohung für unser Land und unsere Werte dar. Wenn er eine weitere Amtszeit gewinnt, können wir den Schaden möglicherweise nie wieder gut machen.“

Der neue Kandidat Michael Bloomberg

Das Hauptziel der Kampagne war es, einen ungewöhnlich späten Einstieg in die demokratische, innerparteiliche Vorwahl mit historischen Ausgaben für nationale Werbung und einer unorthodoxen Strategie für die Navigation im primären Kalender auszugleichen. Michael Bloomberg hat Bedenken geäußert, dass keiner der Spitzenkandidaten Trump besiegen kann. Seine Werbekampagne hat aus diesem Grund mehr als 30 Millionen US-Dollar für Fernsehwerbung reserviert. Die erste Anzeige wirbt für seine Leistung als Bürgermeister nach den Anschlägen vom 11. September und für seine Arbeit zur Waffenkontrolle, zum Klimawandel und zu anderen Themen. Unter dem Motto "Wiederaufbau Amerikas" überspringt die Anzeige jedoch das primäre Feld der Demokraten, um sich auf Trump zu konzentrieren. Man zeigt ein Bild des Präsidenten mit der Aufschrift: Und jetzt nimmt er ihn auf. Die Anzeige endet mit den Zeilen "Mike Bloomberg for President “und„ Bezahlt von Bloomberg 2020 “. "Ich bin Mike Bloomberg und ich stimme dieser Nachricht zu", sagt er.

Bloomberg, der bei seiner dritten und letzten Wahl zum New Yorker Bürgermeister im Jahr 2009 einen Rekordbetrag von 102 Millionen US-Dollar (172 US-Dollar pro Stimme) ausgegeben hatte, war ein Demokrat, bevor man ihn 2001 als Republikaner zum Bürgermeister gewählt hat. Bevor er jedoch 2018 zur Demokratischen Partei zurückkehrte, wechselte er zur Registrierung als Unabhängiger. In diesem Monat hat der Milliardär Mogul ein Wahlkampfkomitee bei der Bundestagswahlkommission eingerichtet und sich in mindestens drei Bundesstaaten für die Wahl qualifiziert. Fast ein Jahr nach der Ankündigung von Senatorin Elizabeth Warren, verfolgt Michael Bloomberg eine unorthodoxe Strategie. Bei dieser möchte er die ersten vier Bundesstaaten noch in der Hauptsaison überspringen.

Eigene Kampagne finanzieren

Der Ex-Bürgermeister hat angekündigt, dass er seine Kampagne vollständig aus Eigenmitteln finanzieren wird. Das bedeutet, dass er sich nach den geltenden Regeln nicht für die demokratischen Präsidentschaftsdebatten qualifizieren kann. Bei diesen müssen die Kandidaten also mindestens 10.000 Einzelspenden erhalten. Diese Regelung könnte im Januar überprüft werden, wie die Washington Post berichtete. Das Medienunternehmen des Milliardärs, Bloomberg News, sagte, Mitglieder seiner Redaktion hätten am Sonntag Abwesenheit genommen, um an der Kampagne zu arbeiten, und die Produktion nicht signierter Editorials würde eingestellt. Bloomberg, 77, hat ein geschätztes Nettovermögen von mehr als 50 Milliarden US-Dollar. Sein Einstieg in das Rennen wurde vom aktuellen Feld nicht begrüßt.

michael bloomberg kandidat präsidentschaft usa kampagne wahlen Mehr Infos darüber finden Sie in diesem Artikel.



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR

Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 89362 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN